Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021
Artist

Rage

teilen
twittern
mailen
teilen

Nachdem sich Rage schon mit den ersten drei Alben internationale Bekanntheit erspielten, distanzierten sie sich mit ihrem LINGUA MORTIS vom anfänglichen Power Metal und schufen das erste deutsche Metal-Album, das ein Orchester mit einer Metal-Band kombinierte. Ihre neue Orientierung sorgte für hohe Chartplatzierungen und große Tourneen weltweit. Diese Phase war Anfang der 2000er aber wieder beendet. Sänger und Bassist Peter „Peavy“ Wagner ist mittlerweile das einzige verbleibende Gründungsmitglied.

Unter dem Namen Avenger entstand 1984 die Band, die ab 1986 als Rage erfolgreich wurde. Im gleichen Jahr erschien das Debüt-Album REIGN OF FEAR, den nationalen Durchbruch brachte 1988 das Album PERFECT MAN. Bis zum Album TRAPPED! wurden Rage auch international populär – vor allem in Japan, wo die Band herzlich empfangen wurde.

Nachdem Rage schon bereits in einzelnen Titeln mit klassischen Elementen experimentiert hatte, landeten die Musiker mit dem ersten „Klassik-Album“ einer deutschen Metal-Band – eingespielt mit dem Prager Sinfonieorchester – einen Achtungserfolg: LINGUA MORTIS (1996). Mit wie XIII (1998) und GHOSTS (1999) schlossen sich weitere an, die sich beachtlich in den Charts positionierten.

Ein weiterer Erfolg mit neuem Publikum wurde ihr Song ‘Straight To Hell‘ (2001), der im Soundtrack zum Film „Der Schuh des Manitu“ von Michael „Bully“ Herbig genutzt wurde. 2004 feierten sie dann ihr 20-jähriges Bandjubiläum in der Zeche in Bochum, das Konzert wurde unter dem Titel FROM THE CRADLE TO THE STAGE sowohl als Doppel-CD sowie als –DVD herausgegeben.

Mit SPEAK OF THE DEATH knüpften Rage noch einmal an ihre Klassik-Phase an, jedoch auf deutlich höherem Niveau. Mit dem Sinfonie-Orchester Minsk spielten sie im Folgenden große Konzerte, unter anderem 2007 auf dem Wacken Open Air. Sie konnten ihr Status als eine der dienstältesten und einflussreichsten deutschen Metal-Bands in den Folgejahren auch weiterhin verteidigen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diskografie
Rage-Mitgründer Jochen Schroeder verstorben

Das Gründungsmitglied Jochen Schroeder von Rage ist tot. Er soll bereits vor einiger Zeit verstorben sein, ein genaues Datum wurde nicht genannt. Zudem hat die Band zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Informationen über die Todesursache, spricht aber von "tragischen Umständen". Schroeder war von der Gründung 1982 bis zum Jahr 1987 Gitarrist und Co-Komponist der in Nordrhein-Westfalen beheimateten Band. Er hatte sich bereits seit Langem aus dem Musikgeschäft verabschiedet und persönlich immer mehr zurückgezogen.  Er sei laut der Band vor allem in den Anfangstagen ein "wichtiger Motor der Band" gewesen. Rage-Frontmann über Schroeders Tod Die Abschiedsworte von Frontmann Peter "Peavy" Wagner:…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €