Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Die Metal-Alben der Woche vom 25.10. mit Phil Campbell, Alcest, Edenbridge u.a.

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Phil Campbell

Ironischerweise sind es, abgesehen von Dee Sniders schnittigem ‘These Old Boots’ (mitsamt zusätzlicher Mick Mars-Veredlung), aber eben nicht die Songs mit den ganz großen Namen, die am meisten bewegen. Alles über OLD LIONS STILL ROAR könnt ihr hier nachlesen.

OLD LIONS STILL ROAR bei Amazon

Alcest

Beim ersten Hören wirken die aktuellen Songs erdiger und rauer – so wie vor mehr als zehn Jahren. Doch bei intensiverem Lauschen zeigt sich, dass Neige seiner Musik eher einen schwarzen Tarnanstrich verpasst hat. Wie sich das auf Albumlänge auswirkt, lest ihr hier.

SPIRITUAL INSTINCT bei Amazon

Edenbridge

Anders als beim Vorgänger THE GREAT MOMENTUM scheinen Edenbridge diesmal den Fokus von orchestralen Parts hin zu härteren Riffs verschieben zu wollen; Absicht erkennbar, Umsetzung fragwürdig. Woran es hakt, könnt ihr hier nachlesen.

DYNAMIND bei Amazon

Airbourne: Kommentare der METAL HAMMER-Redaktion zu BONESHAKER (Review hier):

Frank Thießies (6 Punkte)

Unter der Ägide von Klangästhet und Produktionspurist Dave Cobb gelingt Airbourne mit BONESHAKER ein nicht mehr für möglich gehaltener Coup: Sie knüpfen an Qualität, Spielwitz und Unbekümmertheit ihres Debüts an. Knochentrocken, angenehm kurz (aber dafür verdammt würzig), kann man dieses Album jedem wärmstens empfehlen, der denkt, an chronischen AC/DC-Abnutzungserscheinungen zu leiden.

Petra Schurer (5 Punkte)

Na, die Knochen brechen beim Hören zwar nicht, aber ordentlich durchgerüttelt werden sie auf jeden Fall. Airbourne zeigen sich auf BONESHAKER eine Nuance rauer, was eine gute Sache ist. Hymnisch bleibt’s natürlich trotzdem, und so gilt: Ready to rock? Sowas von…

Lothar Gerber (5 Punkte)

Wow, AC/DC-Kopisten stellen das Album des Monats. Und das bei dem an vielversprechenden Kandidaten so reichen Soundcheck. Klar, Airbourne machen das richtig gut. Die Riffs knistern, die Hooklines prangen, und der beim Einspielen geflossene Schweiß riecht quasi noch durch die Boxen beziehungsweise Kopfhörer. Daher geht der Sieg absolut in Ordnung. Das nächste Mal gewinnt aber hoffentlich wieder eine ernsthafte Band wie J.B.O. oder Feuerschwanz.

Matthias Mineur (5,5 Punkte)

Es ist sicher kein Zufall, dass mit Airbournes BONESHAKER ein klassisches (Hard) Rock-Album als Soundcheck-Sieger hervorgeht. Einerseits erlebt diese Art bodenständiger Rock-Riff-Attacken zurzeit ihren vierten Frühling, andererseits sind die Australier ein Paradebeispiel dafür, dass sich Talent und harte Arbeit irgendwann auszahlen. Also Ohren anlegen, Halsmuskulatur anspannen und dann rein ins Getümmel, dem Motto ihres Albumfinales folgend: ‘Rock’n’Roll For Life’


teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 17.01. mit British Lion, Bonded, Sons Of Apollo u.a.

British Lion Das Gar-nicht-so-solo-Projekt von Eisenjungfrau Steve Harris gibt sich mit THE BURNING eine kleine Ecke härter und metallischer als auf dem Band-betitelten Debüt (2012). Mehr über THE BURNING könnt ihr hier nachlesen. https://www.youtube.com/watch?v=pGjI6PORqCA Bonded Insgesamt wird deutlich, dass Bernemann und Makka etwas experimentierfreudiger sind als ihr alter Kollege Tom Angelripper, was auch für die Texte gilt. Das komplette Review findet ihr hier. https://www.youtube.com/watch?v=AEWGrThtzYI Sons Of Apollo Sons Of Apollo werden den großen Namen in den Schatten ihrer Vitae vollauf gerecht und brillieren mit einem Prog Metal-Feuerwerk, das bei aller Raffinesse stets warm klingt, variabel und voller Leben ist. Warum…
Weiterlesen
Zur Startseite