Gene Simmons: Einigung in Anklage wegen sexueller Belästigung

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mitte Dezember 2017 wurde Gene Simmons von einer Radio- und Fernsehmoderatorin angeklagt, sie sexuell belästiogt zu haben. Die Dame, die sich „Jane Doe“ nennt, wirft darin dem Kiss-Bassisten Annäherungen vor.

Simmons habe mehrfach nach ihrer Hand gegriffen und sie zu seinem Knie geführt, wo er sie festhielt. Die langjährige Radio-Rock-Sprecherin sagte weiterhin aus, der 68-jährige Simmons habe während eines Interviews an ihren Hals „geschnippt/geschlagen“.

Zusätzlich soll er während eines gemeinsamen Promofototermins nach besagtem Interview nach ihrem Hinterteil gegriffen haben. Am 2. Juli fand nun eine Anhörung statt, bei welcher der Richter vom Anwalt der Klägerin darüber informiert wurde, dass es eine außergerichtliche Einigung geben solle.

Beide Seiten hätten sich darauf geeinigt, nun muss nur noch ein entsprechender Antrag beim Gericht eingehen. Wie genau diese außergerichtliche Einigung aussieht, ist nicht bekannt.

Bereits im April sprach Gene Simmons in einem Interview davon, dass der Fall erledigt sei und er sich wegen übler Nachrede verteidigen wolle. Er sei unschuldig und habe nichts Falsches getan.

„Hey chicks, verklagt mich!“

Ähnlich sieht Simmons das nur einen Monat vorher Geschehene: Während eines Promobesuchs für sein letztes Buch ‚On Power‘ in der Sendung ‚Fox & Friends‘ habe er sich derart danebenbenommen, dass er beim US-Sender Fox nun ein lebenslanges Auftrittsverbot hat.

Dort soll Simmons der Meteorologin Janice Dean während ihrer Wettervorhersage zur Seite gestanden haben und später freizügig über verschiedene sexuelle Skandale in Hollywood gesprochen haben.

Den Bann beim konservativen Sender Fox fuhr sich Simmons allerdings dadurch ein, was angeblich hinter den Kulissen passiert sei: Ein nicht namentlich genannter Mitarbeiter von FoxNews.com berichtet Folgendes:

Simmons sei in ein Produktions-Meeting reingeplatzt, habe sein rotes Samt-Shirt hochgezogen und gerufen: „Hey chicks, verklagt mich!“, bevor er dann noch Pädophilie-Witze über Michael Jackson gerissen und zwei Leuten mit seinem Buch auf den Kopf gehauen habe.

Dies habe Simmons zusätzlich höhnisch kommentiert. Der Kiss-Bassist seinerseits bestreitet natürlich all diese Vorwürfe. „Ich habe nichts getan, es waren ständig Leute um mich herum, jeder sieht und hört, was ich tue.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Kiss: 45 Jahre DYNASTY

Mit ihrem siebtem Studioalbum erzielten Kiss enormen kommerziellen Erfolg und wurden in den USA, Neuseeland, Kanada und den Niederlanden mit Platin ausgezeichnet. Kaum vorstellbar, dass Fans und Kritiker damals wenig Begeisterung für das inzwischen 45 Jahre alte Album zeigten. Eigene kreative Entfaltung Nach dem Riesenerfolg von ‘Rock And Roll All Nite’ und dem Live-Album ALIVE! (1975) waren Kiss auf dem Gipfel ihres Ruhms. Dieser Durchbruch wurde von zahlreichen ausverkauften Tourneen begleitet, während ihre drei Alben DESTROYER (1976), ROCK AND ROLL OVER (1976) und LOVE GUN (1977) die Charts eroberten. Gleichzeitig wurden ihre Merchandising-Artikel wie Luchboxen, Shirts und Puppen zu begehrten…
Weiterlesen
Zur Startseite