Gestorbene Helden: Die Toten 2023

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Sebastian Marino (Overkill, Anvil)

Der frühere Overkill– und Anvil-Gitarrist Sebastian Marino ist verstorben. Der US-Amerikaner arbeitete an Silvester als Sound-Techniker in Florida und musste in den ersten Stunden den neuen Jahres ins Krankenhaus gefahren werden, wo vermutlich nichts mehr für ihn getan werden konnte. Der Musiker wurde lediglich 57 Jahre alt.

Bembers

Roman Sörgel, wie der Humorist aus Franken mit bürgerlichem Namen hieß, verstarb aus heiterem Himmel am 08.01.2023. Sein enger Freund und Weggefährte Benno Baum gab gegenüber dem Bayerischen Rundfunk an: „Er ist einfach umgefallen und konnte nicht wieder belebt werden.“ Bembers wurde nur 56 Jahre alt. Zur Todesursache liegen derzeit noch keine Informationen vor.

Bembers live, Wacken Open Air 2014

Robin Bachman (Bachman-Turner Overdrive)

Robin Bachman aka Robbie Bachman ist am 12.01.2023 verstorben. Der Originalschlagzeuger von Bachman-Turner Overdrive (BTO) wurde lediglich 69 Jahre alt. Die Rock-Gruppe aus dem kanadischen Winnipeg hatte in den Siebziger Jahren einige Hits. Die Nachricht seines Todes überbrachte sein Bruder und einstiger Band-Kollege Randy Bachman (Gitarre & Gesang) in den Sozialen Medien.

David Crosby (The Byrds, Crosby, Stills & Nash)

Musiklegende David Crosby lebt nicht mehr. Der Mitbegründer der US-Rock-Gruppe The Byrds sowie des Folk-Trios Crosby, Stills & Nash (später stieg noch Neil Young mit ein) ist am 18.01.2023 gestorben. Der Gitarrist und Sänger laborierte schon länger an einer Krankheit, wie seine Ehefrau in einem Statement mitteilt. Er wurde 81 Jahre alt.

Tim Aymar (Pharaoh)

Tim Aymar lebt nicht mehr. Der Frontmann der Power Metal-Formation Pharaoh ist am 14.02.2023 gestorben. Der Musiker, Produzent und Sänger wurde nur 59 Jahre alt.

Majk Moti (Running Wild)

Michael Kupper lebt nicht mehr. Der einstige Gitarrist von Running Wild, der sich den Spitz- beziehungsweise Künstlernamen Majk Moti gab, ist am 16.02.2023, gestorben. Dies vermeldeten einige seiner Kollegen wie Jens Becker und Stefan Schwarzmann in den Sozialen Medien. Der Musiker wurde lediglich 65 Jahre alt.

Gary Rossington (Lynyrd Skynyrd)

Der Lynyrd Skynyrd-Gitarrist war das einzige verbliebene Originalmitglied der Band. Der US-Rocker laborierte an Herzproblemen. Erst im Juli 2021 musste er sich einer Notoperation am Herzen unterziehen. Nun ist der in Jacksonville, Florida geborene Musiker am Sonntag, den 05.03.2023 im Alter von 71 Jahren verstorben.

Gary Rossington, 2018

Jim Durkin (Dark Angel)

Dark Angel trauern um ihren Gitarristen Jim Durkin. Der Thrash-Metaller verstarb am Mittwoch, den 08.03.2023 — wie seine Frau Annie in den Sozialen Medien mitteilte. Der Kalifornier wurde nur 58 Jahre alt.

Josua Madsen (Artillery)

Die dänischen Thrasher Artillery haben den Verlust ihres ehemaligen Drummers zu beklagen. Überdies sind die Todesumstände besonders tragisch. Denn wie „Sjællandske Nyheder“ berichtet, war Josua Madsen am 08.03.2023 zu Fuß an einer Landstraße zwischen Kopenhagen und Roskilde unterwegs, als er von einem Linienbus erfasst wurde. Der Metaller wurde lediglich 45 Jahre alt.

Wayne Swinny (Saliva)

Saliva haben den Verlust eines Band-Mitglieds zu beklagen: Wayne Swinny lebt nicht mehr. Der Nu-Metaller starb am 22.03.2023 mit nur 59 Jahren. Einen Tag zuvor erlitt der Musiker eine Gehirnblutung und wurde auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht. Die Band befand sich gerade auf US-Tour.

Algy Ward (Tank, The Damned)

Alasdair Mackie Ward aka Algy Ward weilt nicht mehr unter uns. Der Gründer und Frontmann der britischen Heavy Metal-Veteranen Tank ist gestorben. Der Musiker wurde lediglich 63 Jahre alt. Berichten zufolge verschied Algy am 17.05.2023 in einem Krankenhaus in Tunbridge Wells in der Grafschaft Kent. Er laborierte offenbar schon seit einiger Zeit an ernsthaften gesundheitlichen Problemen.

Tank-Legende Algy Ward 1980 mit The Damned.

Kirk Arrington (Metal Church)

Der ehemalige Metal Church-Schlagzeuger Kirk Arrington ist am 22.05.2023 durch eine nicht näher bezeichnete Krankheit gestorben. Er wurde 61 Jahre alt. Die legendäre Kapelle aus Seattle teilte per Facebook folgendes Statement mit: „Wir haben soeben die traurige Nachricht erhalten, dass Kirk Arrington heute Morgen aufgrund gesundheitlicher Probleme verstorben ist. Ruhe in Frieden, Bruder!

Mark Adams (Saint Vitus)

Der Originalbassist der Doom Metal-Legenden Saint Vitus wurde 64 Jahre alt. Er starb am 23.05.2023 nach einem langen Kampf mit Parkinson. Zuletzt hat Adams daher auch nicht mehr bei der Band aus Los Angeles mitgespielt.

Steffen Weigand (My Sleeping Karma)

Der Schlagzeuger der Psychedelic-Rocker My Sleeping Karma litt an einem seltenen Krebs, gegen den er am 13.06.2023 leider den Kampf verloren hat. „Wir sind am Boden zerstört, euch informieren zu müssen, dass unser Bruder Steffen diesen Morgen im Kreise seiner Lieben verschieden ist“, schreibt die Band. „Seiner Familie schicken wir unsere Gedanken und unser tiefstes Beileid. Wir sind untröstlich. Uns fehlen im Moment die Worte.“ 

Ryan Siew (Polaris)

Polaris mussten Abschied von Ryan Siew nehmen. Der Lead-Gitarrist der Metalcore-Gruppe aus Australien ist im Alter von lediglich 26 Jahren gestorben. Siew stieg 2013 bei der Band aus Sydney ein — und starb am Morgen des 19.06.2023. Zur Todesursache machte die Formation keine Angaben.

Polaris trauern um Ryan Siew (M.)
Polaris trauern um Ryan Siew (M.)

Lee Rauch (Megadeth)

Der frühere Megadeth-Schlagzeuger verschied am Freitag, den 23.06.2023. Sein Bruder Chris teilte die traurige Nachricht in den Sozialen Medien mit (siehe unten). Zur Todesursache machte selbiger dabei allerdings keine Angaben. Lee Rauch wurde lediglich 58 Jahre alt.

Ordy Garrison (Wovenhand)

Der Schlagzeuger der Dark-Rocker Wovenhand ist am 04.07.2023 verstorben. Ordy Garrison segnete nach einem plötzlichen Herzinfarkt das Zeitliche. Mit der Band um Ex-16 Horsepower-Frontman David Eugene Edwards machte Ordy seit mehr als zwanzig Jahren Musik. Garrison hinterlässt seine Frau Kate und seinen Sohn Carlos.

George Tickner (Journey)

Ein frühes Mitglied von Journey lebt nicht mehr. George Tickner, der in der Anfangszeit der Band für kurze Zeit als Rhythmusgitarrist fungierte, ist am 05.07.2023 gestorben. Der US-Amerikaner wurde 76 Jahre alt. Bandboss Neal Schon teilte die traurige Nachricht selbst über die Sozialen Medien mit: „Ruhe in Frieden, George Tickner. Jetzt fliegst du mit den Engeln.“

Anthony Meo (Biohazard)

Biohazard trauern um ihren Gründungsschlagzeuger. Anthony Meo hat am 15.07.2023 seinen Kampf gegen den Krebs verloren. Der New Yorker saß 1987 und 1988 bei der Hardcore-Gruppe hinter der Schießbude. Er spielte auf dem ersten Demo der Band und wurde durch Danny Schuler ersetzt. Gitarrist und Sänger Billy Graziadei überbrachte den Fans die Neuigkeit in den Sozialen Medien.

James Harvey IV (Goatwhore)

James Harvey IV, langjähriger Bassist der Band Goatwhore, ist am 26.07.2023 im Alter von nur 35 Jahren verstorben. Zwischen 2009 und 2017 war der Musiker an drei Alben der Band beteiligt und wirkte an der 2015 erschienenen Ritual Killer-Platte EXTERMINANCE mit. Während dieser Zeitspanne erlebten Goatwhore einen bezeichnenden Aufschwung ihrer Karriere, was nicht zuletzt der US-Chart-Platzierung von CONSTRICTING RAGE OF THE MERCILESS (2014) zu verdanken ist – der letzten Zusammenarbeit mit Harvey.

Peter „West“ Haag (Hämatom)

Der Bassist der deutschen Modern-Metaller Hämatom litt offensichtlich an einer schweren Krankheit und hat am 15.08.2023 den Kampf verloren.

Steve Harwell (Smash Mouth)

Smash Mouth trauern um ihren früheren Sänger Steve Harwell. Der 56-jährige US-Amerikaner ist am 04.09.2023 gestorben, wie Robert Hayes, der Manager der Band, in einem Statement bestätigte, das dem Rolling Stone vorliegt. Hayes zufolge ist Harwell „friedlich und behaglich“ in seinem Zuhause in Boise im US-Bundesstaat Idaho „umringt von seiner Familie und Freunden“ abgetreten.

Steve Harwell mit Smash Mouth beim Bottlerock Music Festival 2014 im kalifornischen Napa

Jon Kennedy (Cradle Of Filth)

Cradle Of Filth trauern um ihren einstigen Bassisten Jon Kennedy. Der Brite segnete am 25.09.2023 im Alter von lediglich 46 Jahren das Zeitliche und war von 1991 bis 1992 sowie erneut von 1994 bis 1995 in der Black Metal-Gruppe. Darüber hinaus spielte Kennedy von 1995 bis 1998 bei Hecate Enthroned. Beide Bands haben Statements zu seinem Tod veröffentlicht.

Steve Riley (W.A.S.P.)

Schlagzeuger Steve Riley ist am 24.10.2023 gestorben. Der in Revere, Massachusetts geborene Musiker laborierte an einer schweren Lungenentzündung und wurde nur 67 Jahre alt. Riley trommelte von 1984 bis 1987 bei W.A.S.P. und spielte von 1987 bis 2016 für L.A. Guns sowie seine eigenen Ableger Steve Riley’s L.A. Guns.

Andreas Herz (Kreator)

Kreator trauern um eines ihrer einstigen Mitglieder. Andreas „Herzi“ Herz ist am 24.11.2023 aus dem Leben geschieden. Der Dortmunder Bassist spielte seit Mitte der Achtziger Jahre in diversen Bands. Von 1985 bis 1988 sorgte er bei Flaming Anger für die tiefen Töne, von 1992 bis 1994 wirkte er in der Gruppe von Miland „Mille“ Petrozza mit, und von 1995 bis 2000 spielte er bei In Rags.

Andreas „Herzi“ Herz in der ZDF-Doku über die US-Tour von Kreator im Jahr 1993

Kevin „Geordie“ Walker (Killing Joke)

Killing Joke trauern um ihren Gitarristen Kevin „Geordie“ Walker. Der Musiker ist am 26.11.2023 um 6.30 Uhr Ortszeit in Prag im Kreise seiner Familie gestorben. Zwei Tage zuvor hatte der Brite einen heftigen Schlaganfall erlitten. Der Industrial-Metaller wurde 64 Jahre alt. Die Band bestätigte die Nachricht „mit extremer Traurigkeit“: „Wir sind am Boden zerstört.“

Cayle Sain (Twitching Tongues)

Die US-Metalcore-Gruppe Twitching Tongues musste Abschied von ihrem Schlagzeuger Cayle Sain nehmen. Der Musiker — der auch unter anderem bei Ghostemane, Downpresser und Mizery spielte — ist am 10.12.2023 im Alter von nur 31 Jahren verstorben. Für Twitching Tongues verdrosch Cayle von 2015 bis 2023 die Felle — zuletzt auf der Misfits-Cover-EP TWITCHFITS VOL. 1.

Manny Martinez (Misfits)

Der erste Schlagzeuger der Misfits, Manny Martinez, ist am 16.12.2023 im Alter von 69 Jahren verstorben. Martinez’ Tod wurde von seinem langjährigen Freund Zach Rector in einem Beitrag auf Facebook bestätigt. Rector nannte Martinez in seinem Post seinen „Bruder“, bezeichnete ihn als „wahre lebende Legende“ und einen „Schüler von Buddy Rich“.

Colin Burgess (AC/DC)

AC/DC trauern um ihren Original-Drummer Colin Burgess. Der Rocker starb am 16.12.2023 und wurde 77 Jahre alt. „Es ist sehr traurig, vom Tod von Colin Burgess zu hören“, schreiben Angus Young und Co. dazu in den Sozialen Medien. „Er war unser erster Schlagzeuger und ein sehr respektierter Musiker. Wir haben glückliche Erinnerungen an ihn. Rocke in Frieden, Colin.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

(c) Lemmy Jarosch
(c) Isaac Brekken Getty Images for iHeartMedia
(c) Michael Putland Getty Images
(c) Luke Henery
(c) Tim Mosenfelder Getty Images
(c) ZDF/Screenshot: https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=Dd3yPsR6F-0
teilen
twittern
mailen
teilen
Nebula: Tour nach Tod von Bassisten abgesagt

Die Stoner Rocker Nebula mussten leider traurige Nachrichten verkünden: Der seit 2019 mit der Band spielende Bassist Ranch Sironi verstarb am 5. September. Der Grund für diesen tragischen und viel zu frühen Tod ist bisher nicht bekannt. Die Band bereitete sich aktuell auf ihre kommende Europa-Tournee vor, die Ende der Woche mit einem Konzert in Italien gestartet hätte. Sämtliche Konzerte der Tour wurden bereits abgesagt. Sironi begann 2019 ursprünglich als Live-Bassist, da der eigentliche Bassist Thomas Davies mit gesundheitlichen Problemen aufgrund seiner Leukämieerkrankung zu kämpfen hatte. Nach dessen Tod letztes Jahr stieg Sironi schließlich als Vollzeitmitglied in die Band ein.…
Weiterlesen
Zur Startseite