Hämatom: „Man muss aus der Reihe tanzen.“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das komplette Interview mit Hämatom findet ihr in der METAL HAMMER-Dezemberausgabe 2022, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

METAL HAMMER: Drei Veröffentlichungen in anderthalb Jahren – seid ihr aus der Coronapause hyperaktiv oder hyperkreativ herausgekommen?

Süd: Das ist den fehlenden Tourneen geschuldet. Wir befanden uns 2020 auf unserer Jubiläumstournee, die bestverkaufte Konzertreihe unserer Geschichte – und nach drei Auftritten war es vorbei. Da hätte es aus unserer Sicht keinen Sinn ergeben, ein reguläres Studioalbum zu veröffentlichen. Also haben wir uns mit dem Unplugged-Album BERLIN (EIN AKUSTISCHER TANZ AUF DEM VULKAN) (2021), welches sich mit der Musik der Zwanziger Jahre auseinandersetzt, einen lang gehegten Traum erfüllt. DIE LIEBE IST TOT erschien im Dezember 2020, aber auch zu jener Zeit konnten wir aufgrund der Lockdowns nicht richtig touren. Was bei der Produktion von LANG LEBE DER HASS sehr schön war: Mit dem Vorgänger lieferten wir Hämatom pur ab – jetzt konnten wir uns austoben und die Narrenfreiheit genießen.

MH: „Metal Fight Club“, mit dem eigenen Heißluftballon in Richtung Wacken, TikTok-Challenge, Freibierverlosung: Manche bezeichnen euch als „Meister der Selbstinszenierung“. Seht ihr das als Lob, und: Muss man in der heutigen Zeit aus der Reihe tanzen, um Aufmerksamkeit zu erregen?

Süd: Ganz krass Letzteres. Wenn man die jüngere Generation fragt, wo sie mit ihren aktuellen Lieblingsliedern erstmals in Berührung gekommen sind, ist das fast ausschließlich bei TikTok. Man muss nicht nur im Songwriting kreativ sein, sondern auch bezüglich des Vertriebs. Man muss aus seinen Veröffentlichungen heutzutage ein Event machen.

Schöpferischer Freifahrtschein

MH: Der Titel LANG LEBE DER HASS klingt erst mal aggressiv – dabei bietet die Scheibe für mich insgesamt euer eingängigstes Material.

Süd: Da stimme ich zu. Der Titel-Song ist zwar punkig, aber ansonsten genossen wir schöpferisch einen Freifahrtschein. Wir haben einfach alles aufgenommen, worauf wir Bock hatten. Vielleicht hätten wir uns früher manche Stilistiken, die man jetzt auf LANG LEBE DER HASS hört, gar nicht getraut.

Welche englischsprachigen Textpläne existieren und ob sich Hämatom in der deutschen Szene anerkannt fühlen, lest ihr im kompletten Interview in der METAL HAMMER-Dezemberausgabe 2022.

***

Keine METAL HAMMER-Ausgabe verpassen, aber nicht zum Kiosk müssen: 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 €: www.metal-hammer.de/spezialabo

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Der METAL HAMMER Podcast – Folge 41 mit Tobias Sammet

Back In Black – das Metal-Update Kriegspropaganda? Mit der Single ‘Freedom Is My Belief’ unterstützen Bonfire traumatisierte Kinder und Jugendliche aus der Ukraine. Überschattet wird die Aktion durch den Ausstieg von Sänger Alexx Stahl. Was ist da los? Steel Meets Steel – neue Alben im Härtetest Das Podcast-Duo nimmt sich diesmal diese neu erscheinenden Metal-Alben vor: Callejon ETERNIA (28.10.) Sahg BORN DEMON (21.10.) Architects THE CLASSIC SYMPTOMS OF A BROKEN SPIRIT (21.10.) Avantasia A PARANORMAL EVENING WITH THE MOONFLOWER SOCIETY (21.10.) Hörproben der neu erschienenen Alben und aller anderen Bands, die wir in unserem Podcast erwähnen, findet ihr in unserer…
Weiterlesen
Zur Startseite