Jen Majura spricht über Evanescence-Rausschmiss

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Jen Majura ist derzeit alleine: Ende Mai gaben Evanescence ihre Trennung von der deutschen Gitarristin bekannt. In einem Interview mit Ola Englund (The Haunted) in dessen YouTube-Show ‘Coffee With Ola’ hat Majura sich nun zu der Sache geäußert.

Plötzliche Trennung von Gitarristin

Sie sei noch immer „geschockt“, sagte sie. Evanescence hatten die Trennung damals bekanntgegeben: „Es war ein ganz besonderes Kapitel unserer Geschichte, bei dem uns unsere Freundin Jen Majura begleitet hat. Aber wir haben beschlossen, dass es an der Zeit ist, getrennte Wege zu gehen“, lautete das Statement der Band in den Sozialen Medien. „Wir werden sie immer lieben und unterstützen und können es kaum erwarten, zu sehen, was sie als nächstes macht! Wir sind so dankbar für die gute Zeit und die großartige Musik, die wir auf der ganzen Welt zusammen präsentiert haben.“ Direkt danach folgten Ankündigungen unabhängig von Majura: „Momentan arbeiten wir hart an den Proben für unsere kommende Tour. Innerhalb der nächsten Tage geben wir aufregende Neuigkeiten über die neue Besetzung bekannt, also bleibt dran.“ Majura verfasste daraufhin einen eigenen Beitrag und gab an, dass die Trennung nicht ihre Entscheidung gewesen sei.

Rausschmiss bei Evanescence ist wie eine Scheidung

Gegenüber Englund verglich Majura das Ende ihrer Zeit bei Evanescence jetzt mit einer Scheidung. „Es ist jetzt ungefähr drei Wochen her, seit ich die Neuigkeiten bekommen habe, und ich befinde mich noch immer in einem verschwommenen Momentum, in dem ich nichts richtig wahrnehme“, sagte sie. „Ich bin verletzt und verwirrt“, beschrieb sie weiter ihr Innenleben. „Nachdem man sechs Jahre verheiratet war, ist man nun plötzlich geschieden“ – ein Schock für die Gitarristin. Dennoch versucht sie, positiv zu bleiben: „Jeden Tag, Schritt für Schritt – auch wenn es mir noch nicht gut geht – versuche ich kleine Dinge zu finden, die gut an der Sache sind.“ Schließlich ist es geschehen und sie sucht nun Wege, mit der Situation klarzukommen. „Ich erinnere mich täglich an kleine Dinge, die das Leben schön machen“, so Majura.

So erfuhr Majura von ihrem Band-Ende

Majura ging in dem Gespräch außerdem näher darauf ein, wie sie selbst erfahren hatte, nicht länger Teil von Evanescence zu sein. „Ich hatte gerade meine Wohnung aufgeräumt und einen Anruf gekriegt“, verriet sie. „Zuerst dachte ich, das sei ein schlechter Witz. Nachdem ich aufgelegt hatte, habe ich mich in den Flur zwischen meinem Studio und meinem Wohnzimmer gelegt und einfach vom Boden an die Decke gestarrt. Ich habe mich gefragt, was das soll, denn neben mir lag sogar schon der Koffer, den ich für die nächste Tour angefangen hatte zu packen. Diese sollte bis Ende des Jahres dauern.“ Den Platz an der Gitarre hat bei Evanescence nun deren bisheriger Bassist Tim McCord. Für den Bass hat die Dark Rock-Band Emma Anzai (Sick Puppies) rekrutiert.

Jen Majura schmiedet Zukunftspläne

Auch wenn Majura nun nicht Teil der Evanescence-Tour ist, liegt ihre Musikkarriere nicht völlig auf Eis. Sie erzählte Englund, bereits Angebote von anderen Bands bekommen zu haben. Trotzdem sei sie im Angesicht der Situation zögerlich. „Ich würde einige von diesen Angeboten gern in Betracht ziehen, aber nicht jetzt, noch nicht“, erklärte sie. „Es fühlt sich nicht richtig an, so zu tun, als würde es mir gutgehen, wenn ich noch etwas verarbeite. Ich bin noch nicht bereit, in die nächste Ehe zu springen.“

Stattdessen will sie sich auf sich selbst und ihre Solomusik konzentrieren. „Ich habe ein bisschen von meiner Musik in mir in den letzten Jahren verloren“, gab sie zu. „Jetzt will ich wieder zu mir finden, fühlen und hören, und wieder meine Musik spielen. Wer weiß, was passiert?“ Ihren Fans gab die Musikerin einen Ausblick auf die Zukunft: „Der Plan ist – und ihr habt es hier zuerst gehört –, dass ich mein drittes Soloalbum schreibe.“

Jen Majura: Ihre Zeit bei Evanescence

Vor der Trennung hatten sowohl Evanescence als auch Jen Majura nur positiv übereinander gesprochen. Majura schwärmte von einem unkomplizierten Einstieg in die Band im Jahr 2015. Lediglich sie selbst habe Bedenken gehabt, als sie nach der Vermittlung nicht vorspielen musste. Evanescence-Sängerin Amy Lee bezeichnete Majura umgekehrt als eine Bereicherung für die Band. Dass Majura neben dem Gitarrespielen auch noch singt, habe Evanescences Live-Auftritte besser gemacht, gab sie 2019 an. Nach zehn Jahren Stille veröffentlichte die Band dann letztes Jahr ein Album, THE BITTER TRUTH, das einzige, auf dem Jen Majura zu hören ist. Die zugehörige Tournee begann Anfang Juni 2022.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Evanescence: Cover mit Eurythmics

Evanescence-Sängerin Amy Lee und Eurythmics-Mitbegründer Dave Stewart haben sich zusammengefunden, um eine neu interpretierte Version des The Everly Brothers-Klassikers ‘Love Hurts’ aufzunehmen. Stewarts und Lees inspirierte Interpretation von ‘Love Hurts’ wird diesen Freitag über Bay Street Records veröffentlicht. Das offizielle Musikvideo zum Song seht ihr unten. "Meine Zusammenarbeit mit Amy entstand zufällig, wurde aber zu einem magischen Abenteuer", sagt Stewart. "Sie ist eine kreative Kraft und wir arbeiten sehr gut zusammen. Wir merkten schnell, dass unsere Version nicht wie das Original klingt, aber als wir einmal angefangen hatten, konnten wir nicht mehr aufhören!" Lee fügt hinzu: "Vor ein paar Wochen…
Weiterlesen
Zur Startseite