Toggle menu

Metal Hammer

Search

Reeper Bahn Festival: pop’n’politics: präsentiert vom Rolling Stone
mehr erfahren



METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

METAL HAMMER AWARDS: Die Gewinner 2017 + Live-Galerie

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die METAL HAMMER Awards sind aus der Szene mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Auch 2017 brachte die Preisverleihung Berlin zum Beben!

Das war eine große Party! Durch den Abend führte Kate Kaputto, und die Livebands In Extremo, Orden Ogan sowie die Newcomervoting-Gewinner Oversense heizten zwischen den Award-Verleihungen uns alle noch mal richtig auf. Wer nicht vor Ort sein konnte, hatte die Möglichkeit, sich die Preisverleihung – erstmals erweitert um Backstage-Impressionen und Interviews mit Gästen und Preisträgern – via Facebook live im Internet anzusehen.

Zu den Laudatoren und Ehrengästen der METAL HAMMER AWARDS 2017 gehörten Musiker von Tankard, Sabaton, Forever Still, Amorphis, Morgoth und Gloryhammer sowie Prominente aus den Bereichen Sport und Medien, unter anderem Paul Biedermann, Andreas Hoppe und Stefan Marquard. Alle Preisträger nahmen den Preis auf der Veranstaltung persönlich entgegen, nur Metallica befanden sich gleichzeitig auf Tour und schickten eine Videobotschaft.

Einen ausführlichen Bericht und viele exklusive Fotos vom Schwarzen Teppich, der Preisverleihung und den Konzerten findet ihr in der nächsten METAL HAMMER-Ausgabe. Erfahrt hier, wer die Gewinner der begehrten METAL HAMMER Awards 2017 sind!

Das sind die METAL HAMMER AWARD-Preisträger 2017:

Die METAL HAMMER Oktober-Ausgabe 2017: Metallica, Marilyn Manson, Prophets Of Rage, Satyricon, Summer Breeze u.v.a.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Corey Taylor bewertet die Slipknot-Alben

In einem Interview mit noisey.com erzählt Slipknot-Sänger Corey Taylor, was er mit den Veröffentlichungen seiner Band verbindet und welches seine Lieblings-Alben sind. Hier die Reihenfolge seiner Lieblings-Alben mit einer Auswahl der Begründungen von Corey Taylor: 5. ALL HOPE IS GONE (2008) „Ich mochte die gesamte Erfahrung einfach nicht – die Musik ist nicht der Grund – aber ich muss sagen, dass ALL HOPE IS GONE mir am wenigsten gefällt. (...) Die eine Hälfte der Band wollte das eine, die andere Hälfte das genaue Gegenteil davon. Ich saß dabei buchstäblich in der Mitte. (...) Diese zwei Jahre waren schrecklich“, begründet Corey…
Weiterlesen
Zur Startseite