Toggle menu

Metal Hammer

Search

Metallica und Guns N’ Roses unter Bestverdienern 2019

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ hat eine Rangliste mit den am besten verdienenden Musikern im Jahr 2019 erstellt. Mit Metallica und Guns N’ Roses haben es immer eine Metal- und eine Hard Rock-Band hinein geschafft. James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammett und Rob Trujillo haben zusammen 68,5 Millionen Dollar (rund 62 Millionen Euro) gemacht und sind damit auf Platz 10 in der Liste gelandet.

Guns N’ Roses blieben immerhin noch beachtliche 44 Millionen Dollar (circa 40 Millionen Euro), was für Axl Rose, Slash, Duff McKagan und Co. Rang 25 bedeutet. Deutlich mehr als Metallica und die Gunners nehmen allerdings populärere Musiker ein. So jubeln mit Taylor Swift, Kanye West und Ed Sheeran natürlich die aktuell vermeintlich größten Pop-Stars vom Podium. Die Grundlage für diese Tabelle von „Forbes“ bilden Einnahmen aus Tourneen, Tonträgern, Streaming, Downloads und anderen Geschäftsfeldern. An diese Daten kommt das Magazin unter anderem mit Hilfe des Branchenblatts „Pollstar“ sowie der Marktforschungsfirma Nielsen Music und durch Interviews mit den Musikern selbst.

das schwarze album von metallica jetzt auf amazon holen!

Seht hier die komplette Rangliste der am besten verdienenden Musiker im Jahr 2019:

  1. Taylor Swift: 185 Millionen Dollar (167 Millionen Euro)
  2. Kanye West: 150 Millionen Dollar (135 Millionen Euro)
  3. Ed Sheeren: 110 Millionen Dollar (99,4 Millionen Euro)
  4. The Eagles: 100 Millionen Dollar (90 Millionen Euro)
  5. Elton John: 84 Millionen Dollar (76 Millionen Euro)
  6. Beyoncé: 81 Millionen Dollar (73 Millionen Euro)
  7. Jay-Z: 81 Millionen Dollar (73 Millionen Euro)
  8. Drake: 75 Millionen Dollar (68 Millionen Euro)
  9. Diddy: 70 Millionen Dollar (63 Millionen Euro)
  10. Metallica: 68,5 Millionen Dollar (62 Millionen Euro)
  11. Rihanna: 62 Millionen Dollar (56 Millionen Euro)
  12. Travis Scott: 58 Millionen Dollar (52 Millionen Euro
  13. Katy Perry: 57,5 Millionen Dollar (52 Millionen Euro)
  14. Justin Timberlake 57,5 Millionen Dollar (52 Millionen Euro)
  15. Pink: 57 Millionen Dollar (51,5 Millionen Euro)
  16. BTS: 57 Millionen Dollar (51,5 Millionen Euro)
  17. Billy Joel: 52 Millionen Dollar (47 Millionen Euro)
  18. Bruno Mars 51 Millionen Dollar (46 Millionen Euro)
  19. Eminem: 50 Millionen Dollar (45 Millionen Euro)
  20. Jimmy Buffet: 50 Millionen Dollar (45 Millionen Euro)
  21. Fleetwood Mac: 49 Millionen Dollar (44 Millionen Euro)
  22. Ariana Grande 48 Millionen Dollar (43 Millionen Euro)
  23. Paul McCartney: 48 Millionen Dollar (43 Millionen Euro)
  24. The Chainsmokers: 46 Millionen Dollar (42 Millionen Euro)
  25. Guns N’ Roses: 44 Millionen Dollar (40 Millionen Euro)
  26. Jennifer Lopez: 43 Millionen Dollar (39 Millionen Euro)
  27. Luke Bryan: 42,5 Millionen Dollar (38 Millionen Euro)
  28. The Rolling Stones: 41 Millionen Dollar (37 Millionen Euro)
  29. The Weend: 40 Millionen Dollar (36 Millionen Euro)
  30. Marshmello: 40 Millionen Dollar (36 Millionen Euro)
  31. DJ Khaled: 40 Millionen Dollar (36 Millionen Euro)
  32. Lady Gaga: 39,5 Millionen Dollar (35,7 Millionen Euro)
  33. Dave Matthews: 39 Millionen Dollar (35 Millionen Euro)
  34. Calvin Harris: 38,5 Millionen Dollar (34,8 Millionen Euro)
  35. Kendrick Lamar: 38,5 Millionen Dollar (34,8 Millionen Euro)
  36. Zac Brown Band: 38,5 Millionen Dollar (34,8 Millionen Euro)
  37. Shawn Mendes: 38 Millionen Dollar (34 Millionen Euro)
  38. Celine Dion: 37,5 Millionen Dollar (33,9 Millionen Euro)
  39. U2: 37 Millionen Dollar (33,4 Millionen Euro)
  40. Migos: 40 Millionen Dollar (32,5 Millionen Euro)

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Kirk Hammett über den Ausschluss von Motörhead bei der R'n'R Hall Of Fame

Kürzlich wurden die Gewinner der Rock And Roll Hall Of Fame-Klasse 2020 bekanntgegeben und waren für einige ziemlich enttäuschend: Judas Priest und Motörhead wurden zwar nominiert, bekamen jedoch nicht genügend Stimmen. Für Metallica-Gitarrist Kirk Hammett ist dieser Ausschluss womöglich eine Generationssache. Während eines Interviews für den Podcast "Let There Be Talk" von Dean Delray erzählte Hammett: "Ich denke wirklich, dass es eine Generationssache sein könnte. Vielleicht verstehen es einige der älteren Leute einfach nicht. Sie sehen nicht, welchen Einfluss, welche Auswirkungen und welche Inspiration von bestimmten Bands ausgeht. Sie hören es nicht, denn vielleicht sind sie Teil einer anderen Generation…
Weiterlesen
Zur Startseite