Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

As I Lay Dying Decas

Metalcore, Metal Blade/Sony 08.11.2011

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Metal Blade/Sony

Zum zehnjährigen Bandjubiläum kann man Kerzen ausblasen – oder einen Circlepit starten. As I Lay Dying haben sich zu Letzterem entschlossen und einen kleinen Zwischenhappen für die Fans kreiert, der aus drei neuen Songs, diversen Covers und einigen Remixen besteht. Das neue Material könnte ohne Probleme auf einem regulären Studiowerk der Metalcore-Superstars auftauchen, As I Lay Dying lassen zwischen derbem Gebolze und hymnischen Momenten wieder alle Muckis spielen. Großartig.

Bei den Coverversionen  beweisen die Amis zudem Geschmack: ‘War Ensemble’ (Slayer) ballert gewaltig und ‘Electric Eye’ (Judas Priest) überzeugt mit einem guten Mix aus Originaltreue und moderneren Einschüben. Das vierzig-sekündige Descendents-Remake ‘Coffee Mug’ geht da im direkten Vergleich eher unter. Das kann man auch vom Remixteil behaupten, der einen totalen Stilbruch darstellt und einen Großteil der Anhänger gehörige Kopfschmerzen bereiten wird.

Ganz ehrlich – das hätte man sich schenken können und den Platz mit Live-Material oder ähnlichem füllen sollen. So bleibt ein Album, das mehrere Kleinode birgt, sich aber letztlich auf eine EP reduziert. Für Fans dürfte DECAS dennoch einen Pflichtkauf darstellen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Any Given Day :: EVERLASTING

Beartooth :: AGGRESSIVE

Atreyu :: Long Live


ÄHNLICHE ARTIKEL

K.K. Downing gründet Judas Priest-Ableger

K.K. Downing will ebenfalls 50 Jahre Judas Priest feiern und hat unter anderem darum mit KK's Priest eine neue Band ins Leben gerufen.

Judas Priest arbeiten offiziell am neuen Album

Judas Priest grüßen bester Laune aus dem Aufnahmestudio und vermelden: Die Liedermacherei für den FIREPOWER-Nachfolger hat begonnen.

Judas Priest-Gitarrist sieht Rock And Roll Hall of Fame als unglaubwürdig an

Die Neuzugänge der Rock And Roll Hall Of Fame für 2020 sind bekannt und sorgen erneut für Unverständnis: Judas Priest und Motörhead erhielten nicht genügend Stimmen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest: Rob Halford ist 34 Jahre trocken

Rob Halford hat aktuell ein ganz besonderes Jubiläum zu feiern. Der Judas Priest-Frontmann ist seit sage und schreibe 34 Jahren trocken. Diese grandiose Nachricht vermeldete der Brite jüngst mit einem Foto von einer Medaille der anonymen Alkoholiker (siehe unten), über das er folgendes geschrieben hatte: "34 Jahre. Bleib deinem eigenen Selbst treu." Auf der Münze stehen außerdem die Mut machenden Worte: "Eintracht, Dienen, Erholung." In der Mitte sind die römischen Ziffern für die Zahl 34 eingearbeitet. Dazu schreibt der Judas Priest-Sänger: "Danke an die ganze Nüchternheitsgeburtstagsliebe von heute. Ihr Verrückten seid mein ein und alles. Und ein Gruß an meine…
Weiterlesen
Zur Startseite