Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Metal Hammer Day #2: Saltatio Mortis, Avatarium, Irist

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Blood Tsunami GRAND FEAST FOR VULTURES Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Auch auf ihrem zweiten Album mixen die Norweger um Schlagzeuger Bård „Faust“ Eithun wieder rasend schnelle Thrash-Riffs mit Melodien aus der Iron Maiden-Kiste und einzelnen Black Metal-Verweisen. Liest sich auf dem Papier ganz gut, kann in der realen Welt aber nicht durchgehend überzeugen.

Im ersten Teil der Scheibe verstecken sich mit ‘Castle Of Skulls’, ‘Nothing But Contempt’ und ‘Personal Exorcism’ echte Schmankerl, die zackig auf den Punkt kommen. Genau das vermisst man jedoch beim restlichen Material. Einen gelungenen Riff zu wiederholen, ist legitim. Ihn tot zu reiten – wie bei den letzten Nummern ‘Horsehead Nebula’ (Instrumental der alten Maiden-Schule) und ‘One Step Closer To The Grave’ – schmälert jedoch den Hörgenuss.

Zumal die beiden Stücke jeweils mehr als zehn Minuten Laufzeit verzeichnen und Sänger Peter „Pete Evil“ Michael Kolstad Vegem im letztgenannten Fall mit seiner limitierten Röhre auch nicht gerade für Abwechslung sorgt.

Unterm Strich ist GRAND FEAST FOR VULTURES damit ein Album, das in keiner Sammlung unangenehm auffällt – allerdings auch dann nicht, wenn es fehlt. Typischer Durchschnitt.

Marc Halupczok

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Mai-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Viking Skull DOOM, GLOOM, HEARTACHE AND WHISKEY Review

AFI CRASH LOVE Review

Fuck The Facts DISGORGE MEXICO Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Instrumental-Bands: Diese sieben Acts kommen ohne Vocals aus

Wer braucht schon Gesang? Diese sechs Bands zumindest nicht. So verschieden die hier vorgestellten Acts musikalisch sein mögen – eines haben sie gemeinsam: Sie verzichten gänzlich auf einen Sänger oder eine Sängerin.

Apocalyptica: Künstlerische Freiheit

Apocalyptica besinnen sich auf ihren Ursprung und liefern mit CELL-0 ein reines Instrumentalalbum ohne gesanglichen Gastbeitrag.

Video: Jedes Instrument vom Star Wars-Titelsong auf 31 Gitarren

Wer braucht schon eine Klarinette oder Oboe, wenn es E-Gitarren gibt? Dieser Gitarrist macht in seiner Version des Star Wars-Titelsongs 31 Instrumente überflüssig!

teilen
twittern
mailen
teilen
Das Internet-Fundstück der Woche: Meowtallica

Während Fans noch immer auf das neue Metallica-Album warten - mittlerweile gibt es ja wenigstens ein ominöses Veröffentlichungsdatum - hat sich das Internet einer Neu-Interpretation der Klassiker angenommen - MIT KATZEN!einsELF Aber hört und seht selbst: Meowtallica!
Weiterlesen
Zur Startseite