Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Burning The Prospect NO GREAT DESIGN Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

„Lasst alle Hoffnung fahren, die ihr hier eintretet!“ Das vermittelt bereits der Opener ‘Two Lives, Two Worlds’, und sehr viel fröhlicher wird’s dann auch nicht mehr.

Nein, Freunde, es geht hinab, und nach unten ist offen. Dass man aber auch ohne suizidale Tendenzen Spaß an NO GREAT DESIGN haben kann, liegt am Punk-Ethos der Band. Spürbar mehr im englischen Crust- und Hardcore verhaftet als im Metal, ziehen Burning The Prospect gnadenlos durch: Ihre Melodieläufe, ihre schräg-schönen Harmonien, ihre ohne Kunstgriffe hinausgebelferte Wut – alles an dieser Platte atmet, rülpst und popelt Punk Rock.

Für Metaller mit vielseitig interessierten Ohren könnte NO GREAT DESIGN trotzdem eine der großen Offenbarungen der Saison werden. Wie bequem die von Mick Kenney (Anaal Nathrakh) gemischte und gemasterte Platte dabei zwischen allen Stühlen sitzt, zeigen die vielen kleinen falschen Fährten, die sie legt, zum Beispiel der Schnitt zwischen dem holprigen ‘New Reign’ und dem ruhig anhebenden Titel-Track: Was erst nach Isis klingt, schwenkt jäh zu Refused, um dann ein ganz eigenes Fass aufzumachen. Kann sein, dass Burning The Prospect vom Gegen-die-Wand-Rennen schon ganz wund sind, aber: Aufgeben ist nicht.

Melanie Aschenbrenner

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Februar-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Code Orange :: FOREVER

Code Orange :: FOREVER

Anaal Nathrakh :: THE WHOLE OF THE LAW


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die besten Metalcore- und Hardcore-Alben 2020

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

Die besten Black Metal-Alben 2020

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

Metalcore: Das hat es mit dem Genre auf sich – Geschichte und wichtige Vertreter

Hardcore-Background trifft auf Liebe zum extremen Metal: Wir werfen einen Blick auf die Entstehungsgeschichte von Metalcore und schauen uns einige Protagonisten mal genauer an.

teilen
twittern
mailen
teilen
The Offspring-Schlagzeuger gefeuert

In einem ausführlichen Social Media-Post verkündete Pete Parada, der seit 2007 als Schlagzeuger für die US-Punk Rock-Band The Offspring tätig war, von seinem Rausschmiss aus der Band. Grund dafür sei gewesen, dass er sich nicht gegen COVID impfen lassen möchte. Allerdings betonte er ebenfalls, dass diese Entscheidung auf der Empfehlung seines Arztes beruhe. Parada leidet anscheinend an einer Vorerkrankung, aufgrund derer nach der Impfung eine Reihe gefährlicher Nebenwirkungen auftreten könne. Gefährliche Vorerkrankung "Ich habe mich vor einem Jahr mit dem Virus infiziert, aber ich hatte nur einen milden Verlauf – daher bin ich zuversichtlich, dass ich auch noch einmal damit…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €