Cancer Bats SEARCHING FOR ZERO

Hardcore, Nosie Church/BMG Rights 11 Songs / VÖ: erschienen

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Drei Jahre ließen Cancer Bats ihre Fans auf ein neues Album warten. Sorgen machen musste man sich in dieser Zeit jedoch keine, denn erfahrungsgemäß liefern die Kanadier stets grandios ab – dann darf es auch mal ein bisschen länger dauern. Mit SEARCHING FOR ZERO erscheint nun ihr fünftes Meisterwerk und besticht mit ganz neuen Klängen. Produzent Ross ­Robinson (Slipknot, Sepultura, Korn) hat der Band einen organischen Lo-Fi-Sound verpasst, der ihr neues Album deutlich rauer klingen lässt als seinen Vorgänger.

Mehr denn je hört man den vier Kanadiern ihre Liebe zu Black Sabbath an (in diesem Zusammenhang soll auch ihre nicht minder gute Cover-Band Bat Sabbath nicht unerwähnt bleiben), und die Entwicklung der letzten Jahre wird weitergeführt: Alles wird immer düsterer, erdrückender, aber auch melodiöser. Während der Opener ‘Satellites’ noch wie ein Schlag in die Magengrube wirkt, sind ‘Beelzebub’ und ‘Curse With A Conscience’ zwei echte Sludge-Brocken mit zähem Riffing sowie bedrückendem Sprechgesang und Gekeife von Fronter Liam Cormier. Mit ‘All Hail’ folgt ein Hardcore-Punk-Klopper, von dem man sich so schnell nicht mehr erholt – Gitarrist Scott Middleton lässt dem Hörer mit seinen bedrohlich-aggressiven Riffs sowieso zu keiner Sekunde des Albums eine Verschnaufpause.

Thematisch geht es, wie schon bei DEAD SET ON LIVING, vorrangig um Verlust und Tod. „Too many friends died this year“, schreit Cormier in ‘Arsenic’ – Cancer Bats wären jedoch nicht Cancer Bats ohne eine gehörige Portion positiver Mental-Attitüde: „If you can change, change what you can / If you can’t, then let it go“, heißt es in ‘Satellites’; der letzte Song des Albums ist nicht umsonst ‘No More Bullshit’ betitelt. Hier stimmt von vorne bis hinten alles. Jetzt schon eines der ganz großen Alben 2015.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Code Orange :: FOREVER

Code Orange :: FOREVER

Terror :: The 25th Hour


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mitglied einer Hardcore-Band über Monate mit Östrogen vergiftet

In einer amerikanischen Hardcore-Band kam es zu einem unvorstellbaren Vorfall, der das Hormon Östrogen beinhaltet. Damit wurde nämlich eines der Mitglieder über Monate hinweg gefüttert - damit ein anderes Mitglied ihm die Freundin ausspannen kann.

Metal im TV: Kvelertak und Cancer Bats im WDR

Zum Ausklang des Wochenendes zeigt der WDR mal wieder hochkarätige Live-Shows. Diesmal stehen Kvelertak und Cancer Bats auf dem Programm.

Beartooth: Caleb Shomo redet über Besetzung und neues Album

Wenn die ganze Musik von einem selbst kommt, ist es schwierig; eine Band zum Touren zu finden. Caleb Shomo erläutert, warum, und erzählt vom neuen Album.

teilen
twittern
mailen
teilen
10 Orte, die jeder Metalhead besucht haben muss

Ob von Menschenhand erschaffen oder Naturschauspiel - es gibt einige "Hot Spots", die perfekt für unser Genre gemacht sind. Zu den Metal-"Sehenswürdigkeiten" gehört natürlich ohne Frage auch das Wacken Open Air mit seiner internationalen Fan-Gemeinde. Doch wer sich mal die Festivals oder Kreuzfahrten sparen und stattdessen eine Metal-"Kultur-Reise" absolvieren will, für den haben wir hier ein paar Tipps bereit (mit Dank auch an Loudwire). Sedletz-Ossarium, Kutná Hora, Tschechien Fangen wir mit unserer Reise ganz in der Nähe Deutschlands an. Etwa 70 Kilometer östlich von Prag liegt die Stadt Kutná Hora, in deren Ortsteil Sedletz das weltberühmte Beinhaus zu finden ist.…
Weiterlesen
Zur Startseite