Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Centinex Redeeming Filth

Death Metal, Agonia/Soulfood 10 Songs / VÖ: 21.11.

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Zwischen 1990 und 2006 machten sich die Schweden von Centinex mit insgesamt acht Alben einen durchaus großen Namen. Nach dem Split und einigen Besetzungswechseln wagt die Band nun mit REDEEMING FILTH einen Neustart. Martin Schulman, das einzig verbliebene Gründungsmitglied, hat dafür seinen Demonical-Kollegen Sverker Widgren und Kennet Englund von Interment/Moondark sowie Alexander Högbom von October Tide/Spasmodic um sich geschart – das Ergebnis?

Erstaunlich unschwedisch! Abgesehen vom typisch surrenden Gitarren-Sound und dem Opener ‘When Bodies Are Deformed’ ist REDEEMING FILTH eindeutig eine US-Death Metal-Platte. Sehr riff-orientiert, sehr groovig und sehr „Florida“ kommen die zehn Songs daher. Man denkt phasenweise an Bands wie Obituary, Massacre oder sogar alte Six Feet Under. Obwohl man von Centinex anderes erwartet, überzeugt diese Scheibe durchweg!

Schon nach den ersten Sekunden stellt sich ein angenehmes Kopfnicken ein, welches sich über die gesamte Spiellänge des Albums hält. Mit ‘Moist Purple Skin’ und ‘Death Glance’ haben Centinex sogar zwei Songs mit Hit-Potenzial am Start. Wer also gerne mal mitmacht, hat mit REDEEMING FILTH den perfekten Soundtrack zum abendlichen Death Metal-Karaoke-Schlachtfest.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Memoriam :: FOR THE FALLEN

Deserted Fear :: DEAD SHORES RISING

Revel In Flesh :: EMISSARY OF ALL PLAGUES


ÄHNLICHE ARTIKEL

Dharma: Buddhismus und Death Metal

Stets auf der Suche nach der etwas anderen Band? Dann hört euch Dharma an: Heftiger Death Metal mit einer buddhistischen Nonne.

Die besten Death-/Deathcore-/Melodic Death- und Grind-Alben 2020

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

"Diktatur": Die Hälfte von Massacre verlässt die Band

Drummer Jeramie Kling und Gitarrist Taylor Nordberg stiegen kürzlich bei Massacre aus. Nun hat die Band vier neue Musiker ins Boot geholt.

teilen
twittern
mailen
teilen
Dharma: Buddhismus und Death Metal

Auf den ersten Blick das übliche Death Metal-Bühnenszenario: Corpsepaint, Sensenmann-Roben und künstliches Blut. Doch ein Band-Mitglied passt scheinbar ganz und gar nicht dazu. Mit rasiertem Kopf und traditionell orangem Wickelgewand steht eine buddhistische Nonne mit Dharma auf der Bühne. Und Miao Ben (50) ist tatsächlich Mitglied der taiwanesischen buddhistischen Death Metal-Band. https://www.youtube.com/watch?v=1F_1ZgayV7w "Man darf wirklich nicht auf den Mund gefallen sein, um diese Kooperation traditionell eingestellten Menschen zu erklären", so Miao Ben gegenüber Los Angeles Times. Sie arbeitet für einen taiwanesischen Wohltätigkeitsverein, der Kinder in Afrika unterstützt. "Als ich zum ersten Mal Metal gehört habe, war das hart. Doch nachdem…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €