Dark Tranquillity Where Death Is Most Alive

Death Metal, EMI DVD / 291 Min. / 23.10.2009

7.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: EMI

Dark Tranquillity haben die für die Konkurrenz unangenehme Eigenschaft, meist mit allem, was sie anpacken, die Latte ein Stück höher zu hängen. So auch bei dieser Doppel-DVD, die nur auf den ersten Blick das übliche Programm bietet: DVD eins mit einer mitgefilmten Live-Show, DVD zwei mit massenweise Bonusmaterial wie Live-Outtakes, Interviews und Promo-Videos.

Beginnen wir mit dem Live-Mitschnitt, der übrigens auch als Doppel-CD veröffentlicht wird: Aufgenommen vor einem Jahr vor einer sehr enthusiastischen Meute in Mailand, bietet er 20 Songs, wie sie die schwedischen Melodic-Deather auch bei ihren hiesigen Dates gespielt haben. Live sind die Jungs eine Macht, hier wird es beispielhaft eingefangen – acht HD-Kameras kamen zum Einsatz, aber nicht die reine Materialschlacht zählt, sondern vor allem der dynamische Schnitt, der einen hautnah dabei sein lässt, mit viel Feingefühl für Details besticht und die markante Lichtarbeit der Show toll einfängt.

Ganz offenbar hat hier Gitarrist Niklas Sundin seine professionelle Erfahrung in der Videobranche eingebracht, was man bei dem Bonusmaterial hingegen nicht immer merkt. Die 47-minütige Band-Dokumentation ist dennoch jede Minute wert, denn hier wird in Interviews nicht nur die Geschichte der Band, sondern en passant auch die der ganzen Göteborger Szene beleuchtet. Ganz klar eine der besten Death Metal-DVDs seit langer Zeit!

 


ÄHNLICHE KRITIKEN

Dark Tranquillity :: ATOMA

Dark Tranquillity :: Construct

V.A. SWEDISH DEATH METAL Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

The Halo Effect über In Flames-Klang

The Halo Effect setzen sich aus Ex-In Flames-Musikern zusammen – Ähnlichkeiten im Sound sind also naheliegend. Geplant gewesen sei das allerdings nicht.

Im Pit bei Dark Tranquillity + Ensiferum, Hamburg, Markthalle

Am 13.04.2022 fiel der Live-Startschuss für die Hamburger Markthalle mit Dark Tranquillity, Ensiferum, Nailed To Obscurity und The Legion:Ghost.

In Flames-Frontmann Anders Fridén wird 49 Jahre alt

Zum 49. Geburtstag wünschen wir In Flames-Fronter Anders Fridén alles Gute! Einen Schnipsel seines bisherigen Lebenswerks gibt’s hier.

teilen
twittern
mailen
teilen
The Halo Effect über In Flames-Klang

The Halo Effect – hinter dieser neuen Gruppe verbergen sich Dark Tranquillity-Sänger Mikael Stanne sowie die Gitarristen Jesper Strömblad und Niclas Engelin, Schlagzeuger Daniel Svensson und Bassist Peter Iwers. Alle haben sie einmal bei In Flames gespielt und die schwedische Melodic Death Metal-Szene geprägt. Mit der Gründung von The Halo Effect während der Pandemie wollten sie wieder zu den Wurzeln des Genres zurückkehren. Das Debütalbum DAYS OF THE LOST erscheint im August. Einfach mal machen! Nun sprachen die Band-Mitglieder im Scars And Guitars-Podcast ein wenig tiefgreifender über ihre neue Musik. Auf die Frage, ob DAYS OF THE LOST ein „spiritueller…
Weiterlesen
Zur Startseite