Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Deep Purple Now What?!

Hard Rock, Edel 11 Songs / 57:01 Min

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Deep Purple

Davon abgesehen, dass sowohl BANANAS (2003) als auch RAPTURE OF THE DEEP (2005) keinesfalls schlechte Alben waren, ist das 19. Studioalbum der Hard Rock-Urgesteine von einem ganz anderen Kaliber. Angefangen bei Bob Ezrins (Alice Cooper, THE WALL) kristallin-transparentem, aber dennoch warmen Produktionsperfektionismus bis zur hörbar frischen Freude, mit der die eigene Rock-Geschichte (‘A Simple Song’ beginnt mit atmosphärischem ‘Child In Time’-Gedenken) im Jetzt reflektiert wird, beglücken Deep Purple mit einem kleinen Meisterwerk.

Weniger kraftmeierisch, sondern eher mit progressivem wie melodischem Muskelspiel lässt das letzte Dreifünftel der klassischen Mark II-Besetzung (Paice, Gillan, Glover) mit Gitarrist Steve Morse und Tastentrumpf Don Airey musikalisch tief blicken. Da darf das hymnische ‘Out Of Hand’ in der Bridge gerne fast Faith No Mores ‘We Care A Lot’ antäuschen. ‘Hell To Pay’ rockt, und ‘Uncommon Man’ ist das opulent orchestrierte Mini-Epos, das man von einer Kollaboration mit Ezrin wünschend erwartet. ‘All The Time In The World’ wiederum ist ein beeindruckender Balladenbastard aus Derek And The Dominos-Requiem und Carly Simons ‘You’re So Vain’.

Den größten überreferenziellen Gruselspaß haben sich Ezrin und Band mit ‘Vincent Price’ allerdings für den Schluss aufgespart. Mit sakralen Orgelklängen, monochromem Theremin-Motiv und überspitzten Lyrics könnte die Hommage an den Horrormeister charmanter nicht ausfallen. Die Was-nun-Frage stellt sich mit diesem Album nicht (mehr), es trägt die Antwort mit positivem Ausrufezeichen bereits in sich. Auch im 21. Jahrhundert muss man Purple auf der Rock-Rechnung haben.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Plattenteller mit Axel Rudi Pell

Der deutsche Ausnahmegitarrist Axel Rudi Pell verrät uns in der Plattenteller-Rubrik seine eigenen musikalischen Helden.

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

Glenn Hughes traf einst 9 Jahre alten Lars Ulrich

Glenn Hughes erinnert sich daran, wie er 1973 aus dem Hotelzimmer blickte, einen jungen Fan sah und zu ihm hinaus ging. Er war Lars Ulrich.

teilen
twittern
mailen
teilen
Plattenteller mit Axel Rudi Pell

Die komplette Plattenteller-Rubrik mit Axel Rudi Pell findet ihr in der METAL HAMMER-Augustausgabe 2021, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! *** Bleib du Zuhause, wir kommen zu dir! Keine METAL HAMMER-Ausgabe verpassen, aber nicht zum Kiosk müssen: 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 €: www.metal-hammer.de/spezialabo Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung *** Mit seiner zweiten Cover-Sammlung DIAMONDS UNLOCKED II überbrückt der…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €