Toggle menu

Metal Hammer

Search

Diabulus In Musica SECRETS Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mit ihrem Debüt SECRETS versuchen die spanischen Newcomer Diabulus In Musica, im eng besetzten Symphonic Metal-Terrain für eine neue, eigene Note zu sorgen. Als stärksten Trumpf werfen sie ihre Sängerin Zuberoa Aznárez in die Waagschale, deren Melodieführung zwischen melancholisch und aufwühlend rangiert.

Zwischendurch schaltet sich dann auch ihr Kollege, Keyboarder Gorka Elso, vokaltechnisch ein und grunzt sich bei passenden Gelegenheiten die Seele aus dem Leib. Da sich auch Gitarrist Adrián M. Vallejo von Zeit zu Zeit als schreiender Verkünder schwermetallischer Botschaften betätigt, gibt es bei Diabulus In Musica ein buntes Nebeneinander unterschiedlicher Stimmen.

Die Krönung erhalten die ansonsten sakral-herbe anmutenden Metal-Attacken durch die Sopransängerin Maite Itoiz, die mit ihrem glockenklaren Timbre das Stimmengewirr perfekt macht. Weniger vollendet dagegen ist das Songwriting, das trotz vieler guter Ideen aufgrund der Masse an stilistischen Ansätzen irgendwann in Beliebigkeit versandet, sprich: Im Ohr hängen bleibt nur ganz vereinzelt etwas. Fast möchte man den Südeuropäern zurufen: Weniger wäre mehr gewesen!

Matthias Mineur

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Juni-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Hellyeah STAMPEDE Review

The Generals STAND UP STRAIGHT Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Rob Zombie als Regisseur für CSI:Miami engagiert

Seine schrägen Filme haben die Macher der US-Erfolgsserie CSI:Miami dazu bewegt, Rob Zombie für eine Folge als Regisseur zu verpflichten. Rob fühlt sich davon mehr als geehrt.

Erste Titel für neues Doro Album sind fertig

Das Jahr wird stressig für Deutschlands Rock Queen, denn neben Festivals stehen auch ein neues Album und das 25-jährige Jubiläum an. Erste Details gab Doro jetzt bekannt.

Marduk und Insidious Disease (Dimmi Borgir) mit neuen Songs

Endlich gibt es aus dem Hause Marduk wieder Lärm auf die Lauscher. Die Black Metaller präsentieren einen Ausblick aufs Album WORMWOOD, während auch die Kollegen von Insidious Disease nachziehen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest starten Anfang 2020 mit Songwriting

Zurzeit versucht Judas Priest-Frontmann Rob Halford mit seinem Solo-Weihnachtsalbum von sich reden zu machen. Im Zuge der zugehörigen Interviews muss der Sänger gewiss auch über die Pläne seiner Hauptband sprechen, wie zuletzt geschehen mit der Bostoner Radiostation WAAF. Dabei gab der 68-Jährige zu Protokoll: "Ich kehre für Weihnachten zurück nach Großbritannien, um Freunde und Familie zu treffen. Und dann werden wir anfangen. Es passieren zwei Dinge. Wir werden im frühen neuen Jahr Songwriting-Sessions abhalten. Weil wir immer noch heiß sind vom FIREPOWER-Album und es kaum erwarten können zu sehen, welche anderen Sachen uns in musikalischer Hinsicht beim Schreiben noch einfallen.…
Weiterlesen
Zur Startseite