Toggle menu

Metal Hammer

Search

Hellyeah STAMPEDE Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Es gibt Musik, die kann man einfach nicht in Röhrenhose und Stoffschuhen hören, und das zweite Album der Mudvayne/Damageplan-Spielwiese Hellyeah gehört definitiv dazu. Angeführt von der schon durchs Netz bekannten Single ‘Cowboy Way’, versprühen die Songs so viel Spielfreude, dass wir es hier ganz klar nicht mehr mit einer BBQ-Idee von diversen Egos, sondern mit einer homogenen Kapelle zu tun haben. Als Beweis dienen das von einem fetten Ratter-Riff befeuerte ‘Debt That All Men Pay’ oder das treibende Titelstück.

Hellyeah sind hörbar zusammengewachsen, jedes Riff, jeder Takt ist wie ein Verbrüderungshandschlag. Der Wechsel vom derben Gitarrenblock zum zarten Duett aus Akustik- und Slide-Gitarren, dazu Chad Greys rostige Röhre und als Krönung der ultrafette Sound – alles passt wunderbar zusammen. Spätestens ab der Hälfte solltet ihr mit vorgeschobener Schnute, nickendem Kopf und erhobener Faust vor der dröhnenden Anlage stehen.

Wer mit dem Stampfer ‘Hell Of A Time’ und der konservativen Beschwörung von Familie, Freunden, Rauch und Suff nichts anfangen kann, wird auch bei der Stripper-Hymne ‘Pole Rider’ gähnend im Stoffbeutel kramen. Hellyeah rutschen trotz Plattitüden nie ins schmierige Geprolle ab – jedoch: Die letzten vier Songs fallen qualitativ etwas ab. Daher „nur“ fünf Punkte.

Jakob Kranz

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der August-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Hellyeah :: Blood For Blood

Hellyeah :: Band Of Brothers

Diabulus In Musica SECRETS Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mudvayne: Reunion nach zwölf Jahren Pause

Um Mudvayne war es seit 12 Jahren ziemlich still. Nun haben die Nu-Metaller ihre Reunion bekannt gegeben und vorerst vier Konzerte angekündigt.

Stehen Hellyeah vor dem Aus?

Gitarrist Tom Maxwell will ohne den 2018 verstorbenen Vinnie Paul keine weitere Hellyeah-Platte aufnehmen und veröffentlichen.

Hellyeah: Zukunft der Band bleibt ungewiss

Am 27. September erscheint zwar ein neues Album von Hellyeah, ob es danach perspektivisch betrachtet weitergehen wird, steht noch in den Sternen.

teilen
twittern
mailen
teilen
PlayStation 5: Endlich wird die Sony-Konsole bunt!

Lange haben die Sony-Jünger auf eine schwarze PlayStation 5 gehofft - nun wurden ihre Gebete erhört. Neben einer dunklen Ausführung soll es außerdem zukünftig die Möglichkeit geben, die Konsole noch in diversen anderen Farben zu schmücken. Die Controller gibt es ebenfalls in den passenden Farben. Bunt, aber ausverkauft Wie Sony bekanntgab, wird die PlayStation 5 schon bald in neuem Glanz erstrahlen (Quelle: PlayStation.Blog). Neben den inzwischen in "Cosmic Red" und "Midnight Black" erhältlichen DualSense-Controllern wird ebenfalls die bisher lediglich in weiß erhältliche Abdeckung in besagten Farben nachgereicht. Neben den beiden bereits erhältlichen Controllerfarben soll es auch möglich sein, die PlayStation…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €