Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

The Generals STAND UP STRAIGHT Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Guten Tag. Einmal Musik um sich abzureagieren bitte.
Gerne. STAND UP STRAIGHT ist hier wohl die passende Wahl.

Energiegeladen und authentisch bis zum Anschlag rocken sich die vier schwedischen Generäle die Seele aus dem Leib. Das Gesamtpaket stimmt hier voll und ganz. Angefangen beim schnieken Cover, das einen Picture-LP-Platz an jeder Sammlerwand verdient, weiter über den groovigen Sound, der bei jedem Durchgang Spass macht, bis hin zur hervorragend umgesetzten, wütend-rotzigen Attitüde. Erfreulicherweise nimmt die Band Abstand von Blastbeats – Brutalität und Schlagkraft wird durch großartige Handarbeit, tolle Melodien und wuchtige Riffs erzeugt.

36 rotzige, wütende und äußerst dreckige Minuten, die einfach nur Spass machen und nach einer Wiederholung schreien. Auch wenn bei The Generals nicht die innovativsten Geister am Werk waren: STAND UP STRAIGHT wird nicht langweilig und lässt hoffen, dass der Death’n’Roll mit The Generals um eine Band erweitert wurde, die auch weiterhin gute Arbeit auf hohem Niveau abliefert. Die löblich kurze Laufzeit des Albums verhindert zudem, dass die Ähnlichkeit der einzelnen Lieder allzu negativ auffällt.

Zugegeben: Alles beim Death’n’Roll misst sich an WOLVERINE BLUES (1993) von Entombed. Und The Generals haben noch einen weiten Weg vor sich, möchten sie an diesem Meilenstein des Death’n’Roll kratzen. Hörenswert sind sie dennoch. Daumen hoch für dieses Debüt.

Saskia Annen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Lyfthrasyr THE RECENT FORESIGHT Review

Khold HUNDRE ÅR GAMMAL Review

Six Reasons To Kill :: Architects Of Perfection


ÄHNLICHE ARTIKEL

Machine Head: ‘Davidian’ nie mehr in der Live-Setlist?

Robb Flynn möchte wegen der "Shotgun"-Zeile in ‘Davidian’ diesen Song nie mehr live aufführen. Die Band diskutiert darüber.

Funktioniert 'Smoke On The Water' mit Blastbeats?

Der Decrepit Birth-Drummer veredelte den Deep Purple-Klassiker 'Smoke On The Water' mit Blastbeats. Ob das wirklich taugt, ist Geschmackssache.

Nach Manchester-Anschlag: Life Of Agony-Drummer irritiert mit rechtspopulistischem Statement

Der Life Of Agony-Schlagzeuger Sal Abruscato zeigt nach dem feigen Attentat in Manchester seine umenschliche Seite.

teilen
twittern
mailen
teilen
Paar trifft bei romantischem Fotoshooting im Wald auf Black Metal-Band - und lässt sich mit ihr ablichten

Die absurdeste Metal-Geschichte des Wochenendes kommt heute aus Kalifornien: John Awesome (ja, das ist sein echter Name!) und seine Verlobte Nydia Hernandez wollten ihre Verlobung auf romantischen Fotos in einem Waldstück in der Nähe des Holy Jim Canyon festhalten. Dort traf das Paar auf die Black Metal-Band Coldvoid, die gerade in voller Corpsepaint-Montur dabei war, Promo-Fotos für ihre aktuelle Demo aufzunehmen. John Awesome (der beste Name aller Zeiten) sagte gegenüber dem US-Sender ABC: „Während dem letzten Teil unserer Session wurden wir auf ein paar Typen aufmerksam, die Corpsepaint trugen, auf einer Bank saßen und laut Black Metal hörten. Wir haben gedacht, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €