Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Eagles Of Death Metal HEART ON Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Angefangen vom Band-Namen über das Auftreten bis hin zum teils gewöhnungsbedürftigen Gesang – den Humor von Eagles Of Death Metal-Aushängeschild Jesse Hughes muss man genauso mögen, wie seine Faszination für Classic- und Blues Rock teilen.

Zusammen mit Kumpel, Co-Gründer und Queens Of The Stone Age-Macher Josh Homme als Verbündetem im Geiste, wagt Hughes auf dem dritten Album einen noch gewagteren Schritt in Richtung alter Rock-Helden. Denn das hier ist Soul-Disco-Blues-Rock für die Blu-ray-Generation. Mit viel Früh-Siebziger-Stones im Gepäck, serviert Jesse „The Devil“ Hughes feuchte T.Rex-Träume im subversiven Schlafrock und folgerichtig ein grausiges Erwachen für all diejenigen Alternative-Rocker, die allein in musikalischer Modernität ihr Heil suchen oder Queens Of The Stone Age nur aufgrund schräger Andersartigkeit huldigen.

Dabei ist Jesses Ansatz, die Rock-Garage in Schräglage mit ein paar flachsigen Verrücktheiten, sexy Songs und dem Musikwissensstand von heute beherzt zu entstauben, alternativer als vieles andere. Ein geschichtsbewusster, geschmackssicherer und gleichsam vorausschauender Grenzgang – und damit ganz weit vorne.

Frank Thiessies

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Februar-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Muse :: DRONES

Fearless Vampire Killers :: UNBREAKABLE HEARTS

Faith No More :: Sol Invictus


ÄHNLICHE ARTIKEL

Ich packe meinen Festival-Koffer: Das braucht ihr beim Open Air!

Noch unsicher, was ihr auf die Festivals mitnehmen sollt? Wir sagen euch, was unbedingt nötig ist und was für noch mehr Metal-Spaß am Zeltplatz sorgt.

Im Pit bei: 3 Doors Down + Seether

Mit 3 Doors Down und Seether beehren zwei in Europa eher selten gesehen Größen des Alternative Rock Europa. Ein Besuch also, der sich wirklich lohnt.

Coheed & Cambria Live Bericht

Die Februar-Konzerte in deutschen Landen hatten Coheed And Cambria noch zugunsten einer US-Support-Tour von Linkin Park gecancelt. Doch nun soll es tatsächlich passieren

teilen
twittern
mailen
teilen
Internet-Fundstück: Pugtopsy ist die Mops-Metal-Band, die ihr braucht!

Ihr mögt Djent und kleine, flachnasige Hunde? Dann ist Pugtopsy genau das richtige für euch! Hier ist nämlich ein Mops der, äh, Front-Hund einer Extrem-Metal-Formation. Der Songtitel ‘Snorts Of Sorrow’ unterstreicht, auf welche Geräusche ihr euch einstellen solltet. Es ist zu vermuten, dass das Video ein Aprilscherz von Artery Recordings ist, bei denen unter anderem Chelsea Grin unter Vertrag stehen. Dennoch ist Pugtopsy vor allem eines: ziemlich knuffig! Seht das Mops-Metal-Video hier: https://www.youtube.com/watch?v=39eStUDK_oM
Weiterlesen
Zur Startseite