Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Duos und Trios die rocken: Diese Bands haben mehrere Sänger*innen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Gemischtes Doppel

Der Wechselgesang von weiblicher und männlicher Stimme kommt wohl am häufigsten vor und wird auch gerne als „Beauty And The Beast“-Gesang bezeichnet. Zumeist trifft eine weibliche klare Stimme auf die tiefere Tonart eines Herren, der entweder ebenfalls klar singt, growlt oder eine Mischung aus beidem zum Besten gibt. Sehr gerne wird diese Paarung im Symphonic– und Power Metal, von Bands wie Visions Of Atlantis, Beyond The Black, Leaves‘ Eyes und Therion verwendet – um nur einige zu nennen. Bei den meisten Kapellen wie bespielsweise Epica, Haggard und Delain wird dies nur partiell angewandt. Auch Gruppierungen anderer metallischer Subgenres bauen auf das „male/female-fronted“-Erfolgskonzept. Ganz vorne dabei sind hier Eluveitie, Lacuna Coil, Amaranthe, Heilung oder Van Canto, wobei sich die letzten beiden aufgrund mehrerer Sänger und Sängerinnen von den anderen Duo-Konstellationen unterscheiden.

Geballte Men-Power

Es ist nicht immer die zarte Stimme einer Frau notwendig, um ein gelungenes Duett zu kreieren. Auch die Herren der Schöpfung beherrschen das Zusammenspiel am Mikrofon. Wenngleich diese Kombination nicht so häufig auftritt, so ist sie doch nicht minder erfolgreich. Ob nun die stimmliche Vielfalt bei System Of A Down; Screams und weiche Melodien, gepaart mit Rap bei Linkin Park; klarer und gutturaler Wechselgesang bei Insomnium oder Mehrstimmigkeit wie bei Heidevolk – wenn es harmonisch ist, sind keine Grenzen gesetzt. Auch Spaßkapellen wie J.B.O. oder Feuerschwanz setzen auf den stimmlichen Schlagabtausch zweier Sänger. Von Alternative-, über Folk-, bis hinzu Melodic Death Metal ist demnach auch hier die volle Genre-Bandbreite möglich – auf die Umsetzung kommt es an.

Eine Auswahl der erfolgreichsten Bands:

System Of A Down

System Of A Down
System Of A Down

Stilistisch schwierig einzuordnen, jedoch (oder gerade deshalb) immensen Wiedererkennungswert haben System Of A Down. Dies liegt nicht zuletzt an den unverwechselbaren Stimmen von Serj Tankian und Daron Malakian. Die Kalifornier verstehen es bereits seit 1995 ihren ganz eigenen Stil zu prägen, welcher vom Nu Metal bis hinzu Psychedelic Rock reicht und oftmals mit einem Spritzer armenischer Folklore gewürzt wird. Ebendiese Bandbreite schlägt sich auch stimmlich nieder: Sei es im Wechselgesang oder in der Mehrstimmigkeit, wobei Tankian meist die tieferen und Malakian die höher gelegenen Töne übernimmt. Das Konzept scheint aufzugehen, denn der weltweite Erfolg der vergangen 25 Jahre gibt ihnen Recht.

System Of A Down

teilen
twittern
mailen
teilen
Instrumental-Bands: Diese sieben Acts kommen ohne Vocals aus

Dass es auch ohne Gesang geht, beweisen seit den 1980er-Jahren Gitarrenvirtuosen wie Steve Vai, Joe Satriani und andere vergleichbare Künstler eindrucksvoll (auch wenn viele der Solisten-Riege im Laufe ihrer Karriere auch immer hin und wieder mal mit Vocals arbeiteten). Aber nicht nur im klassischen Rock-Solistenkontext gibt es interessante Instrumental-Fraktionen. Wir stellen an dieser Stelle sieben der interessantesten Instrumental-Bands vor – von Stoner Rock über virtuosen Metal mit jeder Menge Djent-Appeal bis hin zu einem explosiven Mix aus Prog Rock und Jazz. Animals As Leaders Animals As Leaders ist das Soloprojekt des Gitarristen Tosin Abasi. Abasi machte sich ab den frühen…
Weiterlesen
Zur Startseite