Toggle menu

Metal Hammer

Search

Jaded Sun GYPSY TRIP Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Schon The Answer haben die Frage, was eine junge Band dazu treibt, sich dem bluesigen Rock zu verpflichten, mit ihrem deftigen Debüt erfolgreich beantwortet. Nun ziehen ihre irischen Landsmänner Jaded Sun gleich.

Dass in einem so klassischen wie traditionslastigen Feld schwerlich neue Impulse zu setzen sind, liegt in der Natur der Sache. Vielmehr zeichnet sich eine Band, die sich dieser Rock-Richtung verschrieben hat, jenseits der zwangsläufig tradierten Song-Schemata dadurch aus, wie authentisch sie diese darbietet. Und bei Gypsy Trip stimmt von der Gitarrenarbeit über den dynamischen Dreh bis hin zur seelenvollen Stimme von Sänger John Maher alles.

Wem die Black Crowes unlängst etwas zu sehr auf der Kiffer-Phlegma-/Love & Peace-Schiene gefahren sind, findet hier noch den kratzigen Kellergeist-Spirit ihrer Anfangstage. Ganz groß wird es dann, wenn Jaded Sun auf ‘Crave’ mit rausgestreckter Zunge und mit STICKY FINGERS Jagger und Richards belangen oder auf ‘He Knows Home’ klingen wie die Stones, als hätten sie 1968 Pearl Jams ‘Jeremy’ komponiert. Muss man erst mal nachmachen.

Tolle, Plattitüden-freie Platte, die einen ernsthaft darüber nachdenken lässt, ob Irland nicht die wahre Blues-Brutstätte unserer Tage ist.

FRANK THIESSIES

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER Juli-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Primordial :: Redemption At The Puritan’s Hand

Shrooms :: Teenie Horror

Walls Of Jericho THE AMERICAN DREAM Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Stadtrat in Irland will Behemoth-Konzert verbieten

Am 17. Juni spielen Behemoth zusammen mit Amon Amarth ein Konzert im irischen Limerick. Stadtrat Kevin Sheehan heißt die Black Metaller alles andere als Willkommen.

The Answer

Die irischen The Answer haben schon mit den ganz großen gerockt: AC/DC. Jetzt sind sie kurz nochmal alleine zu sehen.

Primordial: Zwanzig Jahre Authentizität

Seit zwanzig Jahren bauen Primordial ihren Status stetig aus. Sänger Alan Averill „Nemtheanga“ lässt die wichtigsten Stationen Revue passieren.

teilen
twittern
mailen
teilen
Nintendo wird 125 Jahre! Metal-Zeitreise durch die Geschichte der Videogames

Seit dem Erscheinen des ersten Videospiels Pong sind bereits 42 Jahre ins Land gezogen. Das scheint viel - doch Games-Gigant Nintendo feiert dieser Tage sogar seinen 125. Geburtstag! Angefangen hat es bei Nintendo freilich nicht mit Videospielen. Am 23. September 1889 von Fusajirō Yamauchi in Kyōto gegründet, stellte Nintendo (der Name lässt sich mit "Lege das Glück in die Hände des Himmels" übersetzen) noch Spielkarten her. Heute ist Nintendo für Spieleserien und -helden wie Super Mario, Zelda, Metroid und Pokemon weltbekannt und aus dem Leben vieler Menschen, ob Gamer oder nicht, nicht mehr wegzudenken. METAL HAMMER gratuliert zu 125 Jahren…
Weiterlesen
Zur Startseite