Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Korpiklaani Manala

Folk Metal, Nuclear Blast/Warner 11 Songs / 39:28 Min.

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Nuclear Blast

Nach einer kleinen Pause von rund anderthalb Jahren kehren die finnischen Folk-Monster wieder zurück, um uns mit MANALA ein Konzeptalbum zum Thema Unterwelt zu präsentieren. Es geht also eine Spur ernster zu als auf den meisten anderen Scheiben von Korpiklaani. Auf ihrem insgesamt achten Studioalbum seit 2003 wechseln sich schnelle Rocker wie ‘Kunnia’, ‘Ievan Polkka’ (vielleicht der einzige Song, der an ‘Beer, Beer’, ‘Vodka’ und ‘Tequila’ erinnert), ‘Uni’ oder ‘Ruumiinmultaa’ mit ruhigeren Stücken der Marke ‘Synkkä’ oder den atmosphärischen Instrumentals ‘Husky-Sledge’ und ‘Dolorous’ ab. Die Texte sind wie gewohnt in Finnisch und Englisch verfasst. Da es aber diesmal eine zusammenhängende Story gibt, hat sich der „Waldklan“ dazu entschlossen, dem Originalalbum einen weiteren Silberling beizulegen, auf dem alle Songs nur in Englisch eingesungen wurden. Durchaus eine schöne Idee. Aber beim nächsten Mal dürfen Korpiklaani dann gerne wieder ein bisschen mehr auf die Partydüse drücken.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Korpiklaani :: Noita

Korpiklaani KORVEN KUNINGAS Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die Metal-Videos der Woche vom 05.04.

Brandaktuelles Videomaterial gibt es auch diese Woche - von unter anderem Korpiklaani, Apocalyptica, Five Finger Death Punch und einigen weiteren.

Die Metal-Alben der Woche vom 05.04. mit Korpiklaani, Attic, Khold u.a.

Die wichtigsten Metal-Neuerscheinungen der Woche vom 05.04. in der Übersicht – diesmal mit unter anderem Iron Monkey und Then Comes Silence.

Korpiklaani: Weitsicht aufs Wesentliche

Die Finnen Korpiklaani fahren mit ihrem neuen Album RANKARUMPU erneut alle Folk Metal-Geschütze auf, wobei sie neuerlich Verstärkung erhalten haben.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 05.04. mit Korpiklaani, Attic, Khold u.a.

Korpiklaani Die flotte Geige gehört fortan mit Olli Vänskä zur Stammbesetzung, und dieser ließ es sich nicht nehmen, mit ‘Saunaan’ direkt eine Eigenkomposition beizusteuern: Origineller, schriller Folk Metal mit dem richtigen Härtegrad. (Hier weiterlesen) Attic Instrumental schlagen Attic mal von Iron Maiden’schen Melodiebögen in epische Blastbeats und flirrende Gitarrenakrobatik, dann in pathetische Stampfrhythmen und schließlich in beinahe Thrash Metal-inspirierte Geschwindigkeiten um. (Hier weiterlesen) Khold Egal, wen es trifft, dahingerafft wird man sicher nicht vom Schock, etwas vollkommen Unerhörtes zu Ohren zu bekommen. Aber man wird auch nicht, und das droht bei Khold leider schon eher, von Langeweile letal überwältigt. (Hier…
Weiterlesen
Zur Startseite