Toggle menu

Metal Hammer

Search

Megadeth Super Collider

Thrash Metal, Tradecraft/Universal 11 Songs / VÖ: 31.05.2013

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mittlerweile macht man ja 6,66 Kreuze, wenn sich Dave Mustaine ausschließlich musikalisch zu Wort meldet. In dem seltsamen Zitatemix aus Verschwörungstheorien, Obama-Anfeindungen und Kreationisten-Schwurbel geht völlig unter, was für ein begnadeter Gitarrist der US-Amerikaner auch mit 51 Jahren noch ist. Sehr schade eigentlich. Nachdem bereits das letzte Album TH1RT3EN (2011) von der Band stilistisch als ziemlich divers charakterisiert wurde, geht SUPER COLLIDER noch einen Schritt weiter.

Zumindest musikalisch kann man Mustaine anno 2013 also kein Scheuklappendenken vorwerfen. Schon das Titelstück überrascht mit schwofig-lässiger Lynyrd Skynyrd-Attitüde, ‘The Blackest Crow’ spielt sogar noch offener mit den Southern Rock-Einflüssen aus Mustaines Jugend. Die zwei Nummern, bei denen Disturbed-Frontmann David Draiman mitmischt (‘Dance In The Rain’ sowie das straighte, an Thin Lizzy erinnernde ‘Forget To Remember’) besitzen eine sehr interessante, weil melancholisch-aggressive Klangfarbe, wie man sie von den Midtempo-Songs der Mittneunziger-Alben her kennt.

Zudem gibt es nach 2001 mit ‘A House Divided’ eine erneute Kollaboration mit dem Trompeter Bob Findley zu hören. Die berühmt-berüchtigte Kauzigkeit Megadeths kommt natürlich auch nicht zu kurz: Es gibt immer wieder thrashige Momente, in denen Rhythmik und Gesang im ersten Moment überhaupt nicht zueinander passen möchten – um im Endeffekt besonders giftig zu wirken. Auch wenn ein, zwei Hits fehlen, manches zu versponnen endet oder nicht zu Ende gebracht wird: SUPER COLLIDER ist mit Sicherheit eines der stilistisch vielseitigsten und daher auch unterhaltsamsten Alben der reichen Megadeth-Diskografie. Und lenkt dankenswerterweise die Aufmerksamkeit wieder auf das musikalische Schaffen des Hauptdarstellers.

Heiß oder Scheiß? Megadeth spalten mit SUPER COLLIDER die METAL HAMMER-Redaktion und werden zum Streitfall unserer Juni-Ausgabe.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Dave Ellefson reaktiviert Projekt mit Jeff Scott Soto

Bassist Dave Ellefson hat nach seinem Rauswurf bei Megadeth seine zwischenzeitlich auf Eis gelegte Kollaboration mit Jeff Scott Soto wiederbelebt.

James LoMenzo bleibt weiterhin am Megadeth-Bass

James LoMenzo wird Megadeth auch für den zweiten Part ihrer "Metal Tour Of The Year" am Bass unterstützend zur Seite stehen, wie Mustaine kürzlich verriet.

Megadeth: Dave Mustaine spielt mit Fans

Dave Mustaine lässt die Herzen von Megadeth-Fans höher schlagen. Hier könnt ihr sehen, wie er mit seinen Anhängern jammt.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kiko Loureiro: Das habe ich von Dave Mustaine gelernt

Nahbar sein für die Fans gehört für Musiker und Bands heutzutage zum Geschäft dazu. Die Sozialen Medien helfen dabei ungemein. Megadeth-Gitarrist Kiko Loureiro hat zum Beispiel jüngst ein 14 Minuten langes Video veröffentlicht, in dem er diverse von Fans eingereichte Fragen beantwortet (siehe unten). Ein Anhänger der Thrash-Kapelle wollte wissen, ob Kiko irgendetwas vom Zusammenspielt mit Dave Mustaine gelernt hat. Inspiration zur Stärke "Oh, ja", bekräftigt der Brasilianer Kiko Loureiro. "Ich weiß nicht, ob du nach Gitarrenkram fragst, meine Antwort würde eher in eine andere Richtung gehen. Ich habe davon gelernt, ihm dabei zuzusehen, wie er danach strebt, unaufhaltsam und stark…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €