Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Miosis ALBEDO ADAPTION Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Göteborg gilt nach wie vor als Hochburg des melodischen Death Metal. Umso erfreulicher, dass ausgerechnet aus dieser schwedischen Stadt eine hoffnungsvolle Nachwuchsband in den Prog-Olymp strebt.

Das Quintett hat sich nach der speziellen Zellteilung Meiose (Miosis) benannt, die vor allem dazu dient, die Genvielfalt einer Population voranzutreiben: ein passender Verweis auf die Vielfalt der verschiedenen Musikstile, die Miosis unter dem Banner Prog vereinen.

Irgendwo zwischen Tool’schen „Sieben-Vierteltaktern“ und der Weite mancher Postcore-Vertreter, schaffen sie sich ihren eigenen Nukleus, in dem sie sich austoben. Dabei gehen die Newcomer erstaunlich selbstbewusst und mit großem Selbstverständnis zu Werke – fast, als seien sie alte Hasen.

Darin liegt auch der einzige Kritikpunkt an diesem überdurchschnittlichen Debütalbum. Man wünscht sich an mancher Ecke ein wenig mehr dieses „aus-dem-Bauch-heraus-Gefühl“ und ein paar mehr Ecken und Kanten.

Man könnte fast sagen: Dieses Album ist das Quäntchen zu perfekt, um mit schierem Charisma und Ungestüm zu überzeugen. Trotzdem: großes Kompliment an diese junge Band aus Sverige!

Christian Hector

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der April-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

D’espairsray IMMORTAL Review

Axel Rudi Pell TALES OF THE CROWN Review

Coldworker ROTTING PARADISE Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Brant Björk in Schweden ausgeraubt

Schöne Sch#*+%: Fiese Diebesbande raubt Ex-Kyuss-Schlagzeuger Brant Björk in Göteborg aus.

Graveyard (SWE) machen doch weiter

Noch im September 2016 gaben die schwedischen Hard-Rocker Graveyard ihre Auflösung bekannt. Jetzt soll es doch weitergehen - allerdings mit neuem Drummer.

Filter sagen Konzert nach Morddrohungen ab

Weil die Musiker von Filter im Vorfeld ihres Konzertes im Schwedischen Göteborg Morddrohungen erhielten, sagte die Band das Konzert kurzfristig ab.

teilen
twittern
mailen
teilen
Lauschaffäre: Was ist eigentlich Pirate Metal?

Wer seinen Kalender ab und zu aufschlägt, entdeckt meistens nur die üblichen Feiertage von Neujahr über Pfingstmontag bis Silvester. Gut, in Deutschlands Hauptstadt dürfen Berliner*innen am Internationalen Frauentag (8. März) zu Hause bleiben. Dieser ist jedoch zweifellos mehr Signal, geradezu Antrieb für Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, als Kuriosum. Zu den bizarren Feiertagen kommen wir schließlich jetzt: Bestimmt hat jede*r schon einmal vom Tag der Jogginghose gehört und sich am 21. Januar im ausgebeulten Lieblingsschlabberbeinkleid vor die Tür getraut. (Eben, was ist schon dabei?) Am 4. Juli feiern Menschen auf der ganzen Welt, aber hauptsächlich in den USA den „Brate Eier…
Weiterlesen
Zur Startseite