Toggle menu

Metal Hammer

Search

Napalm Death Time Waits For No Slave

Grindcore, Century Media/EMI 14 Songs / 50.48 Min. / 23.01.2009

7.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Century Media/EMI

Was ist der Unterschied zwischen Napalm Death und einem Auffahrunfall bei überhöhter Geschwindigkeit? Der Crash ist meist nach einer knappen Sekunde vorbei, während TIME WAITS FOR NO SLAVE, das neue Album der britischen Krawallbrüder, rekordverdächtige 50 Minuten für infernalischen Lärm sorgt.

Ein Maximum an Zerstörung ist natürlich in beiden Fällen garantiert, denn die Krachmaten mit annähernd 30 Jahren Diensterfahrung möchten es offensichtlich noch mal wissen. Schon die beiden Opener ‚Strong Arm‘ und ‚Diktat‘ machen klar, dass es auch diesmal kein Balladenalbum von Napalm Death geben wird, dafür jedoch High Speed Gebolze jenseits der Schallgeschwindigkeit, brachiales Brüll-Gekreisch und vor allem Krach bis zum Abwinken. Und nachdem die Band 2009 einen guten Spagat zwischen Blastbeat-Orgien und brutalen Stampfern findet, macht das Massaker erstrecht Spaß.

Bei aller Begeisterung muss man jedoch festhalten, dass TIME WAITS FOR NO SLAVE mit einer recht geringen Langzeitwirkung gesegnet ist. Wie alle anderen Napalm Death Alben eigentlich auch: Man freut sich, wenn sie erscheinen, spielt sie dann drei bis vier mal und danach dürfen sie als Bettvorleger herhalten. Egal: Allein für Barneys genialen „Uuuuuuuuh Aaaaaaaaarrrh Uurgh!“ Kampfschrei beim aktuellen Titeltrack muss eine Kaufempfehlung drin sein.


ÄHNLICHE KRITIKEN

The Agonist LULLABIES FOR THE DORMANT MIND Review

Sinner CRASH & BURN Review

Heaven Shall Burn :: Bildersturm - Iconoclast II


ÄHNLICHE ARTIKEL

Neue Updates zum The Ghost Inside-Unfall 

Es wir wohl noch einige Zeit dauern, bis sich die Hardcore-Band The Ghost Inside von dem schweren Bus-Crash erholen wird.

Sony übernimmt Century Media für rund 17 Millionen Dollar

Das deutsche Independent-Label Century Media ist von Sony übernommen worden. Das Major-Label bezahlte für die deutsche Metal-Schmiede angeblich rund 17 Millionen Dollar (14,8 Millionen Euro).

Century Media-Chef äußert sich zu Übernahme

Century Media-Geschäftsführer Robert Kampf klärt in einem Interview viele Fragen zu den Übernahmegerüchten rund um sein Label.

teilen
twittern
mailen
teilen
Von Eddie bis Knarrenheinz: die 15 besten Metal-Maskottchen

  Metal ohne Maskottchen ist wie Eis ohne Stiel. Egal ob Iron Maiden, Metallica, Destruction oder Children of Bodom: Sie alle haben schaurige Maskottchen. In der Galerie findet ihr die 15 besten von ihnen. ---  
Weiterlesen
Zur Startseite