Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Operation : Mindcrime Resurrection

Progressive Metal, Frontiers/Soulfood (14 Songs/ VÖ: 23.9.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Geoff Tate macht es seinen Fans auch weiterhin nicht leicht. Eigenwillig wie eh und je nimmt er den Begriff „progressiv“ mitunter doch allzu wörtlich und opfert so manch vielversprechendes Arrangement einer vermeintlich innovativen Idee.

Dadurch ist auch RESURRECTION, der zweite Teil einer geplanten Trilogie, durchzogen von Brüchen, Widerhaken, Ungereimtheiten. Natürlich fasziniert Tates einzigartige Stimme, diese bittersüße Melancholie und klagende Verzweiflung, die aus jeder einzelnen Note hervorschimmern. Ist klar: Dur würde zum Timbre des eigenwilligen US-Amerikaners auch gar nicht passen, das Verharren in Moll und Düsternis ist seiner elegischen Geistes-haltung quasi per DNS in die Stimmbänder eingebrannt.

Und, ja, seine Kollegen bei Operation: Mindcrime spielen erstklassig (laut Tate handelt es sich um ein Projekt mit wechselnden Mitgliedern), einige der Stücke besitzen durchaus Gänsehautmomente, und außerdem wird RESURRECTION häufiger als THE KEY (2015) mitunter zum Niederknien schön: die Ballade ‘The Fight’ und Rock-Nummern wie ‘Healing My Wounds’, ‘Taking On The World’ oder ‘A Smear Campaign’ bestechen durch ihre atemberaubende Spannung und erinnern an Zeiten (OPERATION: MINDCRIME, 1988; EMPIRE, 1990), als bei Queensrÿche der Himmel voller Geigen hing. Zurzeit muss Tate erst einmal einige Wolken beiseiteschieben.


ÄHNLICHE KRITIKEN

DOOM Eternal (PC, Xbox One, PS4)

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge...

Star Wars Jedi: Fallen Order (Xbox One, PS4, PC)

„Star Wars Jedi: Fallen Order“ von EA ist ein echter Hit geworden und das nicht nur für „Star Wars“-Fans. Lest...

Death Stranding (PS4)

Das neue Spiel von Hideo Kojima ist besonders ehrgeizig und reizt mit einer packenden Handlung, toller Grafik und dichten Atmosphäre....


ÄHNLICHE ARTIKEL

Motörhead-Review: THE WÖRLD IS YOURS (2010)

Die komplette Review-Rückschau während unserer "Motörhead-Wochen". Lest hier die Rezension zu THE WÖRLD IS YOURS von 2010!

Motörhead-Review: AFTERSHOCK (2013)

Die komplette Review-Rückschau während unserer "Motörhead-Wochen". Lest hier die Rezension zu AFTERSHOCK von 2013: Vollgas Ahoi!

Motörhead-Review: BAD MAGIC (2015)

Den Auftakt der kompletten Review-Rückschau während unserer "Motörhead-Wochen" macht das würdige Vermächtnis BAD MAGIC von 2015.

teilen
twittern
mailen
teilen
Slipknot: Was bedeutet eigentlich der Band-Name? Wir erklären es euch

Slipknot gehören zu den erfolgreichsten maskierten Metal-Bands der Welt – dabei begann Anfang der 90er alles in einem feuchten Keller. Die "Basement Sessions" markieren die Geburtsstunde Slipknots. Shawn Crahan, Sänger Anders Colsefini, Kellereigentümer und Bassist Paul Gray sowie Pat Neuwirth an der Gitarre schnauften die ersten Atemzüge und hauchten Slipknot Leben ein. Paul Gray meißelte Slipknots Fundament Damals diskutierten sie viel über den Band-Namen. "Pull My Finger" stand weit oben auf der Liste schier unendlicher Möglichkeiten. Eine Entscheidung trafen sie nicht. Noch nicht. Denn zum damaligen Zeitpunkt blühte in Slipknots Heimatstadt De Moines, Iowa eine lebendige Metal-Szene. Bands kamen, Bands…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €