Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Rob Zombie Mondo Head Sex

Remix, Universal 13 Songs / 68:30 Min.

4.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Universal

Mal im Ernst: Diese ganze Remix-Geschichte ist dem klassischen Metalhead doch schon immer irgendwie fremd gewesen, oder? Ein guter Song ist ein guter Song ist ein guter Song – warum also noch mal durch den Remix-Wolf drehen (lassen)? Für Multitalent Rob Zombie allerdings waren Remixe stets Teil seiner musikalischen Vision und Identität: Bereits 1996 legte er mit SUPERSEXY SWINGIN‘ SOUNDS ein White Zombie-Remix-Album vor, 1999 folgte dann AMERICAN MADE MUSIC TO STRIP BY. Nun präsentiert uns der Zottelrocker seine dritte Sammlung Electro/Dance-geschwängerter Zombie-Hits: Da wird der White Zombie-Klassiker ‘Thunder Kiss ’65’ von JDevil (Korns Jonathan Davis) mit NIN-Donnerbeats aufpoliert (was ziemlich cool geraten ist), reduziert Photek das ‘Living Dead Girl’ zu einer gesangslosen Ambient-/House-Version oder massakrieren Document One ‘Let It All Bleed Out’ zu einer schrägen, aber ziemlich fetten Electro-Kakophonie. Je mehr man sich in dieses Album hineinhört, desto mehr funktioniert es als stimmige, alternative Sichtweise auf Zombies „normalen“ Sound. Ob man jedoch Hits wie ‘Dragula’ als behäbige Electro-Version (von ††† aka Deftones-Chino) hören will, ist mehr als ohnehin schon eine Frage des Geschmacks. Ein schizophrener Tanzhöllenritt für offene Ohren.


ÄHNLICHE KRITIKEN

3 From Hell

31 - A Rob Zombie Film :: Horror

Rob Zombie hätte keinen passenderen Zeitpunkt wählen können, um einen Film über Killer-Clowns zu veröffentlichen. Leider mangelt es am nötigen...

Rob Zombie :: The Electric Warlock Acid Witch Satanic Orgy Celebration Dispenser


ÄHNLICHE ARTIKEL

Diese Alben werden dieses Jahr 25 Jahre alt

Das Jahr 1995 ist eine echte Metal-Schatzkiste. Wir haben fleißig darin gewühlt und eine vielseitige Liste erstellt – diese Alben feiern 2020 ihr 25-jähriges Bestehen.

Rob Zombie: Die 10 am häufigsten angeschauten Videos auf YouTube

Die Clips von Rob Zombie geben einen perfekten Einblick in die skurrile Horror-Welt des Künstlers – das sind seine meistgeschauten Videos.

Rob Zombie über Metal und Horror: „Werden nur etwas besser als Pornos behandelt“

In einem neuen Interview äußert sich Rob Zombie zur öffentlichen Wahrnehmung von Metal und Horror – zwei Genres, die der Musiker und Filmemacher selbst bedient.

teilen
twittern
mailen
teilen
Ohne Patch kein Metal? Tribut an die Kutte

Einst als Reparaturwerkzeug erfunden, ist der Flicken(-teppich) bei Metallern quasi ein Muss. Mindestens ein Patch mit Band-Logo, Album-Cover, Symbolen oder ähnlichen Grafiken gehört auf jede anständige Kutte. Hinten ein großer, vorne die kleinen - dieser "Design-Regel" folgend, sind die in der konservativen Presse sogenannten "schwarzen Gestalten" doch viel bunter als beschrieben. "An den Kleidern trugen die drei / Löcher und bunte Flicken, / Aber sie boten trotzig frei / Spott den Erdengeschicken." (aus ‘Die drei Zigeuner’, Nikolaus Lenau, 1838) Angefangen hat diese von den Rockern abgeschaute spezielle Personalisierung in den Siebziger Jahren. Als Hard Rock und Heavy Metal groß wurden,…
Weiterlesen
Zur Startseite