Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Sons Of Liberty BRUSH FIRES OF THE MIND Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Jon Schaffer dreht auf! Neben seiner Band Iced Earth hat er nun auch noch die Sons Of Liberty gegründet, die allerdings nur aus ihm bestehen. Laut eigenen Angaben möchte der ebenso politische wie patriotische Überzeugungstäter Schaffer der Weltöffentlichkeit die Augen öffnen, sie auf die Herrschaft der Banken aufmerksam machen und die Tyrannen stürzen.

Ziemlich seltsame Ziele für einen Musiker, zumal sich Schaffer ein ums andere Mal in seinen konservativen und ultrareaktionären Spinnereien verheddert. Musikalisch erinnert natürlich einiges an Iced Earth, zumal der Gitarrist wie in früheren Zeiten auch noch den Gesang übernimmt. Die in der Regel überlangen Nummern sind ziemlich bombastfrei gehalten, das große Riff-Feuerwerk bleibt aber leider auch aus.

Der Inhalt steht klar im Vordergrund, was diverse eingespielte Politikerreden unterstreichen. Trotzdem machen Stücke wie das aggressive ‘Jekyll Island’, die Ballade ‘Our Dying Republic’ oder das melodische ‘We The People’ Spaß, wenn man denn die Texte ausblendet. Die ganz große Zeit hat Schaffer als Komponist aber eh hinter sich. Übrigens können Interessenten auf der Homepage der Band das komplette Album für lau saugen.

Marc Halupczok

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der August-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

The Berzerker THE REAWAKENING Review

In This Moment THE DREAM Review

Paradise Lost :: Drown In Darkness - The Early Demos


ÄHNLICHE ARTIKEL

Obscura: Gitarrist Christian Münzner macht wieder mit

Der Band-Umbau bei Obscura ist abgeschlossen: Mit dem Wiedereinstieg von Gitarrist Christian Münzner sind die Death-Metaller wieder komplett.

Obscura: Gitarrist, Bassist und Schlagzeuger verlassen die Band

Die Aufnahmen zum sechsten Obscura-Album werden nicht in der bisherigen Besetzung stattfinden. Gitarrist, Bassist und Schlagzeuger verlassen die Band und gründen eine neue Gruppe.

Century Media-Band Canis Morsum: April, April

So geht Aprilscherz: Ende März haben Century Media ihr neu gesigntes Blackened Death Metal-Trio Canis Morsum vorgestellt.

teilen
twittern
mailen
teilen
Komponist des Metallica-Live-Intros verstorben

Wer schon einmal auf einem Metallica-Konzert war, wurde vom bombastisch-cineastischen Intro gleichermaßen berührt und weggeblasen. Die "Four Horsemen" spielen vorab traditionell ‘The Ecstasy of Gold’ aus dem Spaghetti-Western ‘The Good, The Bad And The Ugly’ (zu deutsch: ‘Zwei glorreiche Halunken’) von Regisseur Sergio Leone. Der italienische Komponist Ennio Morricone, der das Stück geschrieben hat, ist nun im Alter von 91 Jahren gestorben. Laut dem Hollywood Reporter war Morricone gestürzt und hatte sich dabei den Oberschenkelknochen gebrochen. Eine Verletzung, die in diesem hohen Alter nicht selten vorkommt - genauso wie die Komplikationen, die sich dabei einstellten, und an denen der Musiker…
Weiterlesen
Zur Startseite