Toggle menu

Metal Hammer

Search

Suicide Silence The Black Crown

Deathcore, EMI 11 Songs / 39:15 Min. / 15.07.2011

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Suicide Silence haben gesunden Humor, denn wenn den ungekrönten Deathcore-Platzhirschen schon niemand das Lametta um den Hals hängt, dann machen sie das halt kurzerhand selbst und setzen sich die BLACK CROWN auf.

Okay, sie haben bereits mit den ersten beiden Alben sechsstellig verkauft, erprügelten sich diverse Chart-Platzierungen, heimsten einen METAL HAMMER UK-Award ein, ziehen Unmengen von Fans auf die Konzerte, aber, und noch viel wichtiger für die Existenz einer modernen Extrem-Band: Suicide Silence haben den kompletten Respekt einer ganzen Szene. Gleich der erste Song ‘Slaves To Substance’ zeigt eindeutig die Marschrichtung. Grind-Einstieg, Breakdown, Chorus. Das schreiende Ganzkörpertattoo Mitch Lucker variiert mit seinem Organ noch mehr als auf den Alben zuvor, was den rasanten Todesmelodien einen weiteren Turbo verleiht. Produzent Steve Evetts (Dillinger Escape Plan, Hatebreed) hat den Deathcore-Knochenbrechern ein fest sitzendes, stählernes Stacheldraht-Korsett verliehen, das für blutende Nasen im Circlepit sorgen wird.

Zur Ruhe kommt man nur beim emotionalen ‘Witness The Addiction’, bei dem Suicide Silence Unterstützung vom Korn-Frontmann Jonathan Davis bekommen, der eine klare, melodische Gesangslinie einbringt. Da zeigen sich ganz neue Möglichkeiten für die Band aus Riverside, Kalifornien. Na ja, vielleicht beim nächsten Album…


ÄHNLICHE KRITIKEN

Aversions Crown :: XENOCIDE

Thy Art Is Murder :: Holy War

Suicide Silence :: You Can’t Stop Me


ÄHNLICHE ARTIKEL

Interview mit Betraying The Martyrs

Am dritten Tag des diesjährigen Euroblast Festivals spielte der französische Deathcore-Trupp Betraying The Martyrs in der Kölner Essigfabrik. Zuvor fand Frontmann Aaron Matts die Zeit für einen kurzen Plausch.

Suicide Silence: Song wird aus „Devil May Cry 5“ wegen sexueller Belästigungsvorwürfe entfernt

Für das kommende Spiel „Devil May Cry 5“ haben Suicide Silence einen Song beigesteuert. Dieser wird jetzt aber entfernt.

Cannibal Corpse: Corpsegrinder verteidigt Suicide Silence

George "Corpsegrinder" Fisher platzt der Stiernacken, wenn er manche Aussagen von Fans hört, die Mitch Luckers Namen missbrauchen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Interview mit Betraying The Martyrs

Ihr hattet diesen Sommer nicht nur erfreuliche Ereignisse zu verbuchen. Euer Bandwagen mit sämtlichem Equipment hatte Feuer gefangen. Das klingt ziemlich schrecklich. Wie genau ist das passiert? Wir haben in Los Angeles gespielt und mussten den Wagen sehr schnell irgendwie beladen. Wir hatten einen recht alten Sprinter und nach knapp drei Stunden Fahrt hat der Generator dann Feuer gefangen und es brannte im hinteren Teil des Wagens. Wir haben angehalten und mussten alle raus. Es war so gegen 4 Uhr morgens und der Sprinter ist komplett explodiert. Das war irre. Ihr habt danach eine GoFundMe-Kampagne gestartet und um spenden gebeten. Konntet…
Weiterlesen
Zur Startseite