Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Sylosis CONCLUSION OF AN AGE Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Nach den EP Scheiben CASTING THE SHADOWS und THE SUPREME OPPRESSOR, folgt nun mit dem Debüt-Album CONCLUSION OF AN AGE der Großangriff der Thrasher Sylosis.

Knapp drei Monate hatten sie sich in den Grindstone Studios mit Produzent Scott Atkins eingeschlossen, um es richtig krachen zu lassen. Operation gelungen.

Bereits nach den ersten Tracks wird klar, dass die Band auf Perfektion setzt und sämtliche Töne aufeinander abstimmen will. Was bei dem Gemisch aus Thrash und Melodic Death Metal nicht einfach ist, aber auf CONCLUSION OF AN AGE sehr gut umgesetzt wurde.

Sylosis schaffen damit dynamische Songs, die von Melodie und Groove nur so strotzen, aber dennoch eine gehörige Portion rotzigen Thrash Metal mitbringen.

Jamies Cleangesang, der neben Grunzen und Keifen eingesetzt wird, ist an einigen Stellen zwar ungewöhnlich, passt sich aber den apokalyptischen Lyriks gut an. Unterlegt werden diese mit so manchem infernalischen Solo der Marke Death – so hört sich der Weltuntergang richtig gut an.

Zwar erfinden Sylosis den Thrash Metal nicht neu, aber dennoch entpuppt sich CONCLUSION OF AN AGE als abwechslungsreiches Album und zeigt das enorme Potential der Engländer. Ein Debüt, das es mit dem endlosen Heer der Monoton-Bands aufnehmen kann.

Birger Treimer


ÄHNLICHE KRITIKEN

Memoriam :: FOR THE FALLEN

Deserted Fear :: DEAD SHORES RISING

Revel In Flesh :: EMISSARY OF ALL PLAGUES


ÄHNLICHE ARTIKEL

Umfrage: Black und Death Metal eignen sich gut zum Programmieren

Bei einer Umfrage der Internetplattform Stack Overflow kam heraus, dass Metalheads beim Programmieren häufig Black und Death Metal hören, um sich besser konzentrieren zu können.

Death Metal-Generator komponiert durchgehend mit A.I.-Engine

24/7 Death Metal-Beschallung: Der "Relentless Doppelgänger" macht's möglich. Dieser Generator erzeugt Musik dank künstlicher Intelligenz.

Studie: Death Metal-Fans stumpfen Gewalt gegenüber nicht ab

Eine wissenschaftliche Studie aus Sydney stellt fest, das Death Metal keinen Einfluss auf die Wahrnehmung von Gewalt hat.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal zum Lachen: Backstage bei Bülent Ceylan

Schon auf dem Summer Breeze 2010 haben wir unsere Sebastian Kessler mit Bülent Ceylan zusammengebracht – die Ähnlichkeit zwischen den beiden war einfach zu frappierend, um nicht Schabernack damit zu treiben. Nun wurde unser METAL HAMMER-Mann im Gegenzug in die TV-Sendung des türkisch-deutschen Comedians eingeladen. Dabei war die die Redaktion der ‘Bülent Ceylan Show’ nur zufällig über Basti gestolpert. Im Internet stießen sie auf ein Foto, auf der einen Döner isst – was ihn natürlich noch türkischer machte. Also: Auf nach Köln zur Aufzeichnung für die RTL-Sendung! Der Auftritt in der ‘Bülent Ceylan Show’ fiel dann recht kurz aus, was…
Weiterlesen
Zur Startseite