Toggle menu

Metal Hammer

Search

Tarja Colours In The Dark

Symphonic Rock, EarMusic/Edel 10 Songs / VÖ: 30.8.

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Die Zeiten maßgeschneiderter Pop-Metal-Songs scheinen mittlerweile endgültig der Vergangenheit anzugehören. Nach Nightwish gelingt es nämlich nun auch Tarja Turunen, ihr Schaffen auf Soundtrack-Niveau anzusiedeln. Nur mit dem feinen Unterschied, dass sich COLOURS IN THE DARK eher zur Untermalung eines modernen Kunstfilms statt eines Fantasy-Streifens eignen würde.

Bombastische Chöre, überraschende Wendungen und zeitgemäße Gitarren-Riffs inklusive. Bestes Beispiel: Die im Breitwandformat angelegte Single-Auskopplung ‘Victim Of Ritual’ – ein Startschuss, der bereits andeutet, wohin die aktuelle Reise geht. Und zwar von futuristischen Rock-Klängen (‘500 Letters’) über atmosphärische Opern-Collagen (‘Lucid Dreamer’) bis hin zum inoffiziellen Kandidaten für die nächste James Bond-Titelmelodie (‘Deliverance’). Die dringend benötigten Überlängenzuschläge sind hier natürlich inbegriffen.

Ebenso wie die dazugehörigen Verschnaufpausen in Form des Musical-Crossovers ‘Darkness’ oder diversen New Age-Pop-Huldigungen (‘Mystique Voyage’). Eines ist sicher: Nachdem mit ‘Medusa’ der Vorhang des bisher ambitioniertesten Tarja-Werks gefallen ist, wird wohl kein Genre-Fan dem Ticketpreis dieses Kopfkino-Besuchs nachtrauern.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...

Hellboy: Call Of Darkness :: Action

Resident Evil 2 (PS4, Xbox One, PC)

Zum 21. Geburtstag bekommt „Resident Evil 2“ eine Frischzellenkur und kehrt als generalüberholte Fassung auf aktuelle Konsolen und den PC...


ÄHNLICHE ARTIKEL

METAL HAMMER präsentiert: Tarja

Erst vor einer Woche veröffentlichte Tarja ihr fünftes Soloalbum IN THE RAW, mit dem es im kommenden Frühjahr auf Tournee geht. METAL HAMMER präsentiert!

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

„Just Cause 4“ im Test: Brachiale Daueraction

Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt, verrät unter Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

Weiterlesen
Zur Startseite