Tasters Reckless ’Till The End

Metalcore, Nuclear Blast/Warner 11 Songs / 40:05 Min. / 16.9.2011

3.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Nuclear Blast/Warner

Als elektronische Stahllieferanten liegen Tasters auf einer Trend-Wellenlänge mit Asking Alexandria und Bring Me The Horizon. Deren Fokus- und Trefferpunkte lässt die einst als Taster’s Choice aktive Band auf ihrem dritten Album jedoch vermissen: Beliebiges Zusammenwürfeln von Rave-/Trance-Teppichen (‘How Easy To Die’), Streicherzusätzen (‘Dead Roses’), Raserei (‘Shadows’), purem Kitsch (‘First Time’) und süßlichen (Alternative Rock-)Refrains (nahezu alle Songs) ersticken Stimmigkeit ebenso im Keim wie sakrale Slipknot- (‘Katerine’s Got A Secret’) und Deathstars-Horrorfilm-Ausflüchte (‘Sleeping With Spirits’).

Die Italiener decken jeden der Metalcore-, New Metal-, Rock- und Elektronik-Bereiche solide ab, ragen aber in keinem ernsthaft heraus. Zudem scheidet Daniele Nelli die Geister: Als fauchender und grunzender Aggroklumpen macht der Frontmann eine standesgemäße Figur. Überdosierte, auch als „Cher-Effekt“ beschimpfte Pitch-Korrekturen hüllen seinen Klargesang hingegen in poppig-penetrantes Plastik. Nach zwölf Jahren und zwei Alben sollten Tasters eigentlich einen ausgeprägteren Geschmacksgaumen entwickelt haben.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Any Given Day :: EVERLASTING

Beartooth :: AGGRESSIVE

Atreyu :: Long Live


ÄHNLICHE ARTIKEL

Jesper Strömblad ist stolz, Metalcore kreiert zu haben

Der einstige In Flames-Gitarrist Jesper Strömblad fühlt sich geehrt, dass die Metalcore-Gruppen der Nullerjahre vom Schwedenstahl beeinflusst waren.

Die besten Metalcore- und Hardcore-Alben 2021

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

The Dark Side of Sugar: Knallharte Metal-Remakes von zuckersüßen Pop-Songs

Mit düsteren Klängen gegen versteckten Zucker in Lebensmitteln: Ein einzigartiges Projekt vereint die Themen Metal und Gesundheit – das ist ‘The Dark Side of Sugar’.

teilen
twittern
mailen
teilen
Full Force 2023: Alle Infos zum Festival

METAL HAMMER präsentiert: Full Force Festival Datum Das Full Force ist das größte Festival im Osten Deutschlands für die Fans von Metal, Hardcore, Metalcore, Punk & Stoner und findet vom 23. bis 25. Juni 2023 statt. Veranstaltungsort Mit Ferropolis fand das Festival 2017 sein neues Zuhause, zentral gelegen zwischen Berlin und Leipzig. Adresse: Ferropolisstraße 1 06773 Gräfenhainichen Preise & Tickets Tickets für das Full Force 2023 sind in der aktuellen Preisstufe an 149,95 EUR erhältlich. Zusätzlich können weitere Add-Ons, wie Car Camping Tickets ab 34,95 EUR oder die beliebten Midgard- und Asgard-Zelte im Full Force Valley ab 399 EUR hinzugebucht…
Weiterlesen
Zur Startseite