Toggle menu

Metal Hammer

Search

Testament Live In Eindhoven ’87

Heavy Metal, Sony Music 10 Songs / VÖ: 24.04.09

teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Metal Blade

1987 hatten Metallica und Slayer bereits die bis heute gültigen Grundpfeiler des Genres errichtet, aber es brodelte überall. Eine der großen Sensationen kam ebenfalls aus der Bay Area und hieß Testament.

Die blutjungen Kalifornier spielten in jenem Jahr zum ersten Mal in Europa: zunächst im Dynamo-Club in Eindhoven und am nächsten Tag auf dem gleichnamigen Festival vor 30.000 Headbangern.

Bisher gab es von diesem Konzert nur eine Fünf-Track-EP, jetzt erscheint die ganze Sause: 45 Minuten, klanglich aufgepeppt und mit neuem Cover sowie Liner-Notes von Alex Skolnick versehen. Damit kommen endlich auch ‘Disciples Of The Watch’, ‘The Haunting’, ‘First Strike Is Deadly’ und ‘C.O.T.L.O.D.’ zu Ehren.

Schon auf der Kurzversion war zu hören, wie sehr die Band vor Aufregung unter Strom stand und ihren ersten Schritt auf die Weltbühne feierte. Die neun Songs vor großer (und hörbarer) Kulisse klingen ungestüm, wild, energetisch – wie Thrash eben klingen muss – gleichzeitig aber erstaunlich kompetent, was sich auch in Skolnicks kurzem Gitarren-Solo zeigt.

Chuck Billy brüllte schon damals gut, gibt den ambitionierten Zeremonienmeister und will mit Blick fürs Wesentliche wissen, wer alles Bier trinkt. Genau genommen, war bei Testament damals schon alles da und wurde nur noch verfeinert.

Damit wird LIVE AT EINDHOVEN ’87 zu einem tollen Zeit-Dokument der goldenen Ära des Thrash, das zwar nicht heutigen Klangansprüchen genügt, aber unglaubliche Energie und Mosh-Freude versprüht.

Christof Leim

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Mai-Ausgabe des METAL HAMMER.
 


ÄHNLICHE KRITIKEN

Metallica :: Beyond Magnetic

Burnthe8track DIVISION Review

Serum 114 SERUM 114 Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Alex Skolnick über Homosexualität im Metal

Laut Testament-Saitenmeister Alex Skolnick halten sich schwule und lesbische Metal-Musiker an so etwas wie eine stillschweigende Vereinbarung.

Dead Cross: Band von Dave Lombardo und Mike Patton veröffentlicht EP

Die US-Hardcore-Truppe Dead Cross hat entweder keine Lust oder keine Ideen – aber egal: Nach DEAD CROSS erscheint nun DEAD CROSS.

Anal Trump: Grindcore-Weihnachts-EP mit ernstem Hintergrund

Nur für die ganz harten Grinder anhörbar: Anal Trump fördern wichtige US-Organisationen, welche von der Regierung zu wenig Unterstützung erhalten.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica-Album: Kirk Hammett hat Sack voll neuer Ideen

Im Grunde wäre es für Metallica-Verhältnisse zu früh, mit einem nächsten Album aufzutauchen: HARDWIRED... TO SELF-DESTRUCT kam schließlich ganze acht Jahre nach DEATH MAGNETIC. Aber man darf ja hoffen dürfen. "Als ich 13, 14 Jahre alt war, haben Bands jährlich Platten rausgebracht", so Gitarrist Kirk Hammett. "Und Kiss haben sogar alle acht Monate ein Album veröffentlicht. Also nichts mit acht Jahren zwischen zwei Scheiben. Alle bei Metallica fühlen sich nicht wohl mit diesem riesigen Zeitraum und wir versuchen, dass es nicht schon wieder derart lange dauert." Allerdings sind schon wieder drei Jahre vergangen seit dem Release von HARDWIRED... TO SELF-DESTRUCT...…
Weiterlesen
Zur Startseite