Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

The Devil Wears Prada WITH ROOTS ABOVE AND BRANCHES BELOW Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Da haben die Jungs von The Devil Wears Prada aber ordentlich reingehauen: Platz elf der amerikanischen Billboard-Charts – und das als Metalcore-Band. Während sich die Amerikaner in ihrer Heimat in den letzten vier Jahren eine beachtliche Fanschar erspielt haben, sind sie hierzulande noch ein Geheimtipp.

Das könnte sich mit WITH ROOTS ABOVE AND BRANCHES BELOW ändern, denn das Album deckt ein weites Spektrum von Metal und Hardcore über Alternative Rock bis hin zu Electronic Pop ab. Zudem hat die Band um Frontmann Mike Hranica ein Händchen für griffige Melodien und effiziente Breakdowns.

The Devil Wears Prada sind keine Durchschnitts-Metalcore-Kost, sondern haben dank des variantenreichen Gesangs – nicht einmal die hohe Stimme nervt – einiges zu bieten. Der Keyboard-Einsatz setzt des Öfteren Highlights – gerät aber zuweilen auch zum Negativkriterium, denn allzu oft werden die Keyboard-Melodien zu pathetisch, um nicht zu sagen: flauschig-süß.

Das stößt einem sauer auf. Trotzdem wird der Hörspaß nur geringfügig beeinflusst, denn es gibt einfach zu viel entdecken, und ganz nebenbei mit ‘Sassafras’, ‘Dez Moines’ und ‘I Hate Buffering’ noch ein paar Knaller auf die Ohren.

Florian Krapp

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Juli-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Code Orange :: FOREVER

Code Orange :: FOREVER

Terror :: The 25th Hour


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die besten Metalcore- und Hardcore-Alben 2018

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

Pizzalieferant übernimmt kurzerhand das Mikrofon

Da kann die nächste Bestellung schon mal ein wenig länger auch sich warten lassen. Bei einer kleinen lokalen Hardcore-Show sprang ein Pizzalieferant zu der Band und übernahm das Mikrofon.

Screaming-Nachwuchs auf großer Bühne: "Kodi the Supergirl"

Beim Hardcore Fest in Philadelphia bekam die Band Jesus Piece große Unterstützung von einer kleinen Sängerin.

teilen
twittern
mailen
teilen
Spotify: Die meistgehörten Metal-Bands im August

Statistiken verschaffen nicht nur Einblicke und andere Blickwinkel, sie können auch Spaß machen. Besonders wenn es um Musik geht. Und Spotify veröffentlicht jeden Monat Statistiken. Oder, genauer gesagt: Der Streaming-Anbieter gibt jeden Monat für jeden Künstler beziehungsweise jede Band Streaming-Zahlen raus. So kann man nachgucken, wie viele Streams zum Beispiel Metallica letzten Monat anhäufen konnten. Ein paar journalistische Kollegen aus den USA haben dies getan – und zusammengetragen, welche Metal-Bands im letzten Monat am häufigsten bei Spotify abgespielt wurden. Die Liste seht ihr unten, erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Im Vergleich der Top Ten zu Juni sind Queen und…
Weiterlesen
Zur Startseite