Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Therion Les Fleurs Du Mal

Symphonic Metal, www.megatherion.com/store 16 Songs/47:56 Min.

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Label

Von Musikern wird oft Mut gefordert – Mut zur Innovation, zum Überschreiten der Genre-Grenzen. Etwas Neues, bislang Ungehörtes und gern auch Unerhörtes wünschen wir uns. Und wenn dann mal jemand diesen Mut hat, fragt man sich: Was zum Henker soll das sein? LES FLEURS DU MAL ist solch ein Experiment. Und dass die Platte derart überrascht, ist an sich schon erstaunlich, schließlich ist Chef Christofer Johnsson wahrlich nicht für Repetition bekannt. Was er uns zum 25-jährigen Band-Jubiläum von Therion als Geschenk auftischt, ist jedoch selbst für seine Verhältnisse krasser Stoff.

Ein Cover-Album mit, nein, keinen Wagner-Neuinterpretationen, sondern Sixties-Chansons, die zum Beispiel aus der Feder von Serge Gainsbourg stammen. Für jemanden, und das werden die meisten Metaller sein, der die Originale nie gehört hat, werden die Lieder völlig kurios, bisweilen gar enervierend klingen.

Zudem ist zum Genuss von LES FLEURS DU MAL neben der Kenntnis der Songs auch Geduld essenziell. Denn die Liebe zum Detail, die Johnssons Werk seit jeher prägt, tritt erst nach einigen Durchläufen zutage. Doch dann entfaltet sie ihre Wirkung: Die Konsequenz, mit der er Songs wie ‘Mon amour, mon ami’ oder ‘Sœur Angélique’ seinen Stempel aufdrückt, ihnen aber zugleich ihren eigenen Charakter lässt, ist beeindruckend.

Zwar gelingt es Therion auf LES FLEURS DU MAL nicht immer, zu brillieren (der Opener ‘Poupée de cire, poupée de son’ wird schlicht im Bombast ertränkt und sorgt für einen schwierigen Start), doch insgesamt betrachtet legen Johnsson und Co. enorme Feinfühligkeit an den Tag. Dass das insgesamt natürlich nichts für die breite Masse ist, liegt auf der Hand. Wer LES FLEURS DU MAL allerdings als das sieht, als was es gedacht ist – ein Jubiläumsprojekt für Band und Fans gleichermaßen –, wird Freude an der Platte haben. Und Johnsson für seinen Mut bewundern.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Resident Evil 2 (PS4, Xbox One, PC)

Zum 21. Geburtstag bekommt „Resident Evil 2“ eine Frischzellenkur und kehrt als generalüberholte Fassung auf aktuelle Konsolen und den PC...

Just Cause 4 (PS4, Xbox One, PC)

Brachiale Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt,...

Heavy Trip :: Komödie


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Just Cause 4“ im Test: Brachiale Daueraction

Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt, verrät unter Test.

„Heavy Trip“-Filmkritik: Perfekt für einen entspannten Filmabend mit Freunden

Eine junge Heavy Metal-Band aus der finnischen Einöde plant den ganz großen Durchbruch und durchlebt dabei jede Menge Turbulenzen!

„Battlefield 5“ im Test: Der beste Popcorn-Spaß auf dem Multiplayer-Markt

Mit ‘Battlefield V’ haben die Entwickler die richtigen Schlüsse gezogen, zumindest größtenteils.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die 100 besten Metal- und Hard Rock-Alben laut Rolling Stone

Die Kollegen vom deutschen Rolling Stone haben eine Liste der 100 besten Metal- und Hard Rock-Alben zusamengestellt. In der Expertenjury dazu saßen neben Musikern und Promotern auch METAL HAMMER-Autoren. Die Ergebnisse könnt ihr jetzt auf rollingstone.de sehen: Dort ist die komplette Liste der 100 besten Metal-Alben online. Einen Eindruck von der Liste erhaltet ihr oben in unserer Galerie. Weiterlesen könnt ihr direkt auf rollingstone.de. Taugt euch die Liste, oder habt ihr eine andere Vorstellung der besten Rock- und Metal-Alben? Sagt es uns in den Kommentaren, auf Facebook, Google+ oder Twitter! --- Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal…
Weiterlesen
Zur Startseite