Kritik zu True Symphonic Rockestra CONCERTO IN TRUE MINOR Review

True Symphonic Rockestra CONCERTO IN TRUE MINOR Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Der folgende Satz aus dem beigelegten Infoblättchen sagt eigentlich alles: „Dieses erste TSR-Album ist keinesfalls als Persiflage oder Satire zu verstehen.“ Gut, dass wir das noch mal festgehalten haben…

Dream Theater-Frontquäker James LaBrie hat sich mit den beiden Tenören Thomas Dewald und Vladimir Grishko zusammengetan, irgendwelche Rummelplatz-Rocker sowie einige Studenten-Streicher verpflichtet und glaubt nun, die perfekte Symbiose aus Metal und Klassik erschaffen zu haben. Das Ergebnis ist dermaßen peinlich, dass man vor lauter Fremdschämen nicht mal zum Lachen kommt. Bekannte Nummern wie ‘My Way’, ‘Moon River’ und weitere Melodien für Melonen (darunter auch Zitate aus ‘Cats’ und ‘West Side Story’) werden in Grund und Boden gejodelt, dazu trümmert im Hintergrund ein Schlagzeug. Die elektrische Gitarre hingegen scheint ein Eigenleben zu führen und sägt munter im eigenen Takt vor sich hin. Deep Purple, Therion oder Rage hätten so einen Müll nicht mal als Bonustrack für eine indonesische Single-Auskopplung freigegeben, aber diese drei „Superstars“ haben damit offensichtlich kein Problem.

Schön für sie, schlecht für Fans, die diesen vertonten Fips Asmussen-Witz kaufen. Obwohl – als Geburtstagsgeschenk für den Todfeind…

Marc Halupczok

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER Mai-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Deep Purple :: Now What?!

Tarja Turunen & Harus :: In Concert – Live At Sibelius Hall

Corvus Corax CANTUS BURANUS II Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Warum Joe Satriani Deep Purple nicht beitreten wollte

Gitarrist Joe Satriani erklärt, weshalb er sich einst gegen eine feste Mitgliedschaft bei den Hard-Rockern Deep Purple entschieden hatte.

Ritchie Blackmore: Prädestiniert und visionär

Deep Purple-Gitarrist und -Songwriter Ritchie Blackmore prägt den Hard Rock-Kosmos inzwischen seit über 50 Jahren. Happy Birthday!

Deep Purple: Steve Morse nimmt sich Auszeit wegen Frau

Steve Morse kann derzeit nicht mit Deep Purple durch die Land ziehen, da er seine Frau Janine bei ihrem Kampf gegen de Krebs unterstützen will.

teilen
twittern
mailen
teilen
Floor Jansen liefert erstes Metal-Cover bei ‘Sing meinen Song’

‘Sing meinen Song – Das Tauschkonzert’ ging gestern, am 26. April 2022, bereits in die neunte Runde. Die Vox-Sendung, im Rahmen derer Musikschaffende die Möglichkeit nutzen, Songs der jeweiligen Teilnehmenden nach persönlichem Gusto zu interpretieren, birgt zu dieser Staffel ein überraschendes Line-up für die Metal-Gemeinschaft. Neben den Teilnehmenden Elif, Kelvin Jones, Lotte, SDP und Clueso darf die niederländische Symphonic-Metallerin und Frontfrau von Nightwish, Floor Jansen, ihr bemerkenswertes Gesangstalent unter Beweis stellen. Ohne dieses anzweifeln zu wollen, machten sich im Voraus jedoch Bedenken breit, ob sich Jansen als Hard 'n' Heavy-Künstlerin talentgerecht in die Pop-gefärbte Essenz der Sendung einmischen könnte. Mit…
Weiterlesen
Zur Startseite