Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Varg Guten Tag

Pagan Metal, NoiseArt/Universal 13 Songs / 46:27 Min. / 5.10.2012

2.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: NoiseArt

Je heftiger in den vergangenen Jahren der Gegenwind blies, desto größer wurde die Fan-Schar um Varg. Und gar nicht zu Unrecht, denn das vergangene Album WOLFSKULT sorgte für Profil. Wie man dieses wieder verliert, zeigen Varg auf GUTEN TAG. Hier servieren die Coburger keine Selbstkopie, sondern greifen einfach bei anderen Bands zu. Beginnen Varg beim Opener ‘Guten Tag’ mit einem schwachen Callejon-Klon, so setzen sich die weiteren Songs aus Zitaten anderer Bands zusammen. ‘Frei wie der Wind’ ist Saltatio Mortis, ‘Was nicht sein darf’ kopiert Rammstein (mit schrecklichen Latein-Einschüben), ‘A Thousand Eyes’ ist dank Duett mit Korpiklaani-Fronter Jonne natürlich ein Korpiklaani-Song, während ‘Wieder mal verloren’ In Extremo darstellt, inklusive Dudelsäcken von Eluveitie-Musiker Päde. Dazwischen gesellen sich typische Varg-Songs, die jedoch extrem blutleer sind und vor Ideenarmut kaum laufen können. Freund oder Feind, alles egal. Dieses Album ist mehr als ein Schritt zurück. Sogar die finalen Sekunden werden mit einem Rammstein-Zitat („Aus“) geschmückt. Schwach.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

Nachtblut: Backstage beim Wolfszeit Festival 2020

Endlich wieder ein Festival! Wir sprachen mit Nachtblut vor ihrem Auftritt beim Wolfszeit Festival über die neue Situation.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
Cristina Scabbia (Lacuna Coil) auf der Couch, Ensiferum als Philosofa

Couch mit Cristina Scabbia (Lacuna Coil): Was war der skurrilste Job, den du jemals ausgeübt hast? Am Anfang unserer Karriere mussten wir alle möglichen Jobs annehmen, um uns über Wasser zu halten. Ich arbeitete während der Weihnachtszeit beim „Pony-Express“ und musste schwere Geschenkpakete herumtragen. Philosofa mit Sami Hinkka (Ensiferum): Die Angst ist nicht dein Feind. Sie ist nur ein Kompass, der dir zeigt, wo du noch wachsen musst. (Steve Pavlina) Ein weiser Spruch, dem ich absolut zustimme. Angst ist meiner Meinung nach so etwas wie ein natürliches Warnsystem, das dir zeigt, dass du an diesem Ort noch nichts zu suchen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €