Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Varg Guten Tag

Pagan Metal, NoiseArt/Universal 13 Songs / 46:27 Min. / 5.10.2012

2.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: NoiseArt

Je heftiger in den vergangenen Jahren der Gegenwind blies, desto größer wurde die Fan-Schar um Varg. Und gar nicht zu Unrecht, denn das vergangene Album WOLFSKULT sorgte für Profil. Wie man dieses wieder verliert, zeigen Varg auf GUTEN TAG. Hier servieren die Coburger keine Selbstkopie, sondern greifen einfach bei anderen Bands zu. Beginnen Varg beim Opener ‘Guten Tag’ mit einem schwachen Callejon-Klon, so setzen sich die weiteren Songs aus Zitaten anderer Bands zusammen. ‘Frei wie der Wind’ ist Saltatio Mortis, ‘Was nicht sein darf’ kopiert Rammstein (mit schrecklichen Latein-Einschüben), ‘A Thousand Eyes’ ist dank Duett mit Korpiklaani-Fronter Jonne natürlich ein Korpiklaani-Song, während ‘Wieder mal verloren’ In Extremo darstellt, inklusive Dudelsäcken von Eluveitie-Musiker Päde. Dazwischen gesellen sich typische Varg-Songs, die jedoch extrem blutleer sind und vor Ideenarmut kaum laufen können. Freund oder Feind, alles egal. Dieses Album ist mehr als ein Schritt zurück. Sogar die finalen Sekunden werden mit einem Rammstein-Zitat („Aus“) geschmückt. Schwach.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
Das Internet-Fundstück der Woche: Meowtallica

Während Fans noch immer auf das neue Metallica-Album warten - mittlerweile gibt es ja wenigstens ein ominöses Veröffentlichungsdatum - hat sich das Internet einer Neu-Interpretation der Klassiker angenommen - MIT KATZEN!einsELF Aber hört und seht selbst: Meowtallica!
Weiterlesen
Zur Startseite