While Heaven Wept VAST OCEANS LACHRYMOSE Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Bereits die Vorgänger SORROW OF THE ANGELS sowie OF EMPIRES FORLORN deuteten an, dass es sich bei While Heaven Wept um eine ganz besondere Band handelt. Ein Paukenschlag wie VAST OCEANS LACHRYMOSE war dann aber doch nicht zu erwarten.

Das Album startet mit dem grandiosen Viertelstünder ‘The Furthest Shore’, welcher mit mitreißenden Riffs beginnt, mit tollen Gesanglinien und Melodien begeistert und mit einem ausgedehnten, fast Soundtrack-artigen Instrumental-Teil endet. Eine Achterbahnfahrt voller Dramatik, Nervenkitzel und Spannung. Obwohl While Heaven Wept eine pure Metal-Band ist, schimmern offensichtliche Einflüsse von Pink Floyd und klassischer Musik durch. Und die Keyboards sind an Epik und Ausdruckskraft kaum zu überbieten – selten wurden die Tasten auf einem Metal-Album dermaßen effektiv und herzergreifend eingesetzt. Warlord lassen grüßen. ‘To Wander The Void’ lässt Erinnerungen an die magische Fates Warning-Phase mit John Arch aufkeimen und hätte sich auch blendend auf THE SPECTRE WITHIN oder AWAKEN THE GUARDIAN gemacht. ‘Vessel’ geht als Hit durch – eingängig, hart, wunderbare Melodien und super Refrain.

VAST OCEANS LACHRYMOSE ist vor allem kompositorisch ein kunstvolles Werk mit grazilem Anmut, erdrückender Dynamik, brachialer, differenzierter Produktion und gewinnt zusätzliche Klasse durch den faszinierenden, klaren und voluminösen Gesang des früheren Altura-Vokalakrobaten Rain Irving. Jeder, der sich als Metal-Fan bezeichnet, sollte diese Ausnahme-Truppe aus den USA unterstützen.

Detlef Dengler

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Dezember-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Junius THE MARTYRDOM OF A CATASTROPHIST Review

Bonfire THE RÄUBER Review

Slough Feg :: Ape Uprising!


ÄHNLICHE ARTIKEL

Judas Priest: Don Airey hat Bass auf PAINKILLER gespielt

Der Bass auf dem Judas Priest-Klassiker PAINKILLER ist zu großen Teilen gar kein echter Bass, sondern das Keyboard von Don Airey.

Mister Misery: Exklusive Videopremiere von ‘Alive’

Die Newcomer-Band Mister Misery wird am 4. Oktober ihr Debütalbum UNALIVE veröffentlichen. Hier könnt ihr euch vorab den Song ‘Alive’ mit dazugehörigem Musikvideo zu Gemüte führen.

Escape The Fate: Video-Premiere zu 'Alive'

Seht hier zuerst und exklusiv den Clip zu 'Alive' vom kommenden Album HATE ME der Post Hardcore-Formation Escape The Fate!

teilen
twittern
mailen
teilen
Der METAL HAMMER-Clubguide: Diese neun Metal-Clubs solltet ihr besuchen

Platz 9. Das Hellraiser in Leipzig. Wenn im Leipziger Stadtteil Engelsdorf Schwarz überhand gewinnt, ist vollkommen klar, dass das Hellraiser seine Pforten öffnet und dazu einlädt, den Engelsstimmen des Metal zu lauschen. Also nichts wie rein, auf dem Weg noch die atmosphärischen Wandbemalungen begutachten, und dann mitten ins Getümmel stürzen und abfeiern, als würde es keinen Morgen geben! http://www.metal-hammer.de/metal-clubs-das-hellraiser-in-leipzig-ist-das-tor-zu-einem-hoellen-abend-598731/ Platz 8. Das Underground in Köln. Köln ist groß, bunt und laut. Und zwar nicht nur zur Karnevalszeit oder wenn der Christopher Street Day zelebriert wird, sondern an jedem verdammten Wochenende. Wer abseits der Altstadt, die unter permanenter Belagerung feierwütiger Junggesellenabschiede oder deren weiblicher…
Weiterlesen
Zur Startseite