Whiplash UNBORN AGAIN Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Die 1984 aus der Taufe gehobenen Thrash Metal Veteranen von Whiplash legen nach zweimaligem Band-Split und diversen Line-Up-Wechseln ihr nächstes Old School Werk vor. Produktion, Songwriting, Riffing und Artwork von UNBORN AGAIN wirken, als hätte sich die Band in den Achtzigern einfrieren lassen. Wenn dann eine Albumproduktion ins Haus steht, wird der Staub von den Stretchjeans abgeklopft und dem Gesamtkonzept neues Leben eingehaucht.

Gleich der Opener ‘Swallow The Slaughter’ macht richtig Laune: ein genretypisches Doublebass-Geplänkel läutet ein treibendes Groove-Monster ein, das den Volume-Regler wie von Geisterhand nach Rechts wandern lässt. Einzig die nicht immer ganz treffsicheren schrillen Vocals von Sänger Tony Portaro sind Geschmackssache. Je länger sich UNBORN AGAIN aber seinen Weg aus den Boxen bahnt, desto mehr driften die Songs in ernüchternde Belanglosigkeit ab. Man merkt deutliches Bemühen, das Album ist tadellos eingespielt – doch mit den immer gleich bleibenden Strukturen und ohne Überraschungsmomente locken die Herrschaften aus New Jersey anno 2009 niemanden mehr aus der Reserve.

Songs wie ‘Parade Of Two Legs’ oder ‘Hook In Mouth’ bringen das Haupthaar deutlich in Wallung, doch in Summe ist das eindeutig zu wenig, um mit der aktuellen Oberliga Schritt halten zu können.

Thomas „Tompte“ Panzenböck


ÄHNLICHE KRITIKEN

Nintendo Switch Sports (Nintendo Switch)

Es wird wieder sportlich vor der Heimkonsole: Mit ‘Nintendo Switch Sports’ erscheint endlich ein Nachfolger der beliebten Sportsimulation von Nintendo.

Blacklisted HEAVIER THAN HEAVEN, LONELIER THAN GOD Review

Story Of The Year THE CONSTANT Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Arch Enemy: Die Coverartworks in der Übersicht

Vom ersten Album bis heute: Klickt euch durch die Album-, EP- und Live-Coverartworks der Melodic Death-Metaller Arch Enemy.

Amon Amarth: Die Coverartworks im Überblick

Vom ersten Demo (1992) bis heute: Klickt euch durch die Coverartworks der schwedischen Viking-Metaller Amon Amarth.

Rammstein: Die Coverartworks im Überblick

Vom Debüt HERZELEID (1995) bis heute: Klickt euch durch die Coverartworks der deutschen Brachial-Rocker Rammstein.

teilen
twittern
mailen
teilen
Nirvana wollten nicht mit Guns N’ Roses & Metallica touren

Wäre es nach Metallica und Guns N’ Roses gegangen, hätten die beiden Bands gerne Nirvana mit auf ihre Stadiontournee im Jahr 1992 genommen. Doch Kurt Cobain wollte nicht. In einem neuen Interview mit dem "NME" erinnert sich Gitarrist Kirk Hammett nun an das Telefonat mit Cobain und dessen Gründe für die Absage. Immense Abneigung "Ich musste mit Kurt telefonieren, um mit ihm über die Möglichkeit zu sprechen, sich unserer Tournee anzuschließen", rekapituliert Hammett. "Und er redete die ganze Zeit darüber, dass er einfach nicht mochte, wofür Guns N’ Roses standen. Also sagte ich zu ihm: 'Geh einfach raus und repräsentiere Nirvana.…
Weiterlesen
Zur Startseite