Yatra BORN INTO CHAOS

Sludge Metal, Prosthetic/Cargo (8 Songs / VÖ: 22.7.)

3.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Da hat es jemand eilig, auch wenn die Musik nicht gerade frenetisch getaktet ist: Der Dreier aus Maryland veröffentlichte 2019 sein Debüt DEATH RITUAL, mit BORN INTO CHAOS liegt jetzt schon Album Nummer vier vor. Wenn man sich das neue Teil vornimmt, verwundert das nicht: BORN INTO CHAOS klingt annähernd so, als hätten sie alles live eingetrümmert – und an den Nummern hat sich auch niemand totkomponiert. Dreckiger Sludge mit leicht geifernden Death Metal-Anleihen und Hack’n’Slay-Lyrics, einem Hang zum kruden Solo, bevor sich der Song absentieren darf…

🛒  BORN INTO CHAOS bei Amazon

Das alles hat seinen Charme und hält nach knapp 40 Minuten auch wieder die Klappe. Aber verschrobenen Wikinger-auf-Dope-Krach (selbst wenn die Hörnerhelmthemen im Vergleich zu den vorigen Alben kaum mehr im Vordergrund stehen) gab’s 2006 mit Teeth Of The Hydras GREENLAND schon deutlich besser – und damals sind daraus auch nicht die neuen High On Fire geworden…

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Sid Wilson setzt bei alten Masken auf Weiterverwendung

Man kennt es wohl nicht anders von den Alternative Metal-Haudegen von Slipknot: Jede Plattenveröffentlichung fordert einen neuen gruseligen Look der Band. Was das angeht, sind die Verwandlungskünstler aus Iowa mehr als erprobt darin, sich auch optisch zu entfalten. Im Lauf ihrer Release-Reise haben sie sich in puncto Horrormaskierung wacker geschlagen, wenn es um den Gruselfaktor gegangen ist. Da stellt sich einem die Frage, was genau mit den ausgedienten Modellen passiert. Viel zu schade wäre es doch, wenn die Erinnerungsstücke nie wieder ans Licht der Öffentlichkeit gelangen würden. "Die alten Masken bloß nicht in Vergessenheit geraten lassen" Das hat sich scheinbar…
Weiterlesen
Zur Startseite