Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Year Of The Goat the unspeakable

Okkult-Rock, Napalm/Universal (9 Songs / VÖ: 31.7.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Sternzeichen Ziege. Eigenschaften: einfühlsam, kreativ, bedächtig, liebenswürdig und ehrlich. Vorgeschlagene Karriere: Musiker. Aktuelles Jahr der Ziege: 2015.

Ziemlich passend, was das Internet unter dem Suchbegriff „Year Of The Goat“ zum chinesischen Sternzeichen ausspuckt, auch wenn das schwedische Sextett seinen Namen natürlich von einem anderen Hornträger herleitet. Beginnend mit der LUCEM FERRE-EP (2011) über das Debütalbum ANGEL’S NECROPOLIS (2012) bis hin zur letztjährigen KEY AND THE GATE-EP haben Year Of The Goat nun schon dreimal unter Beweis gestellt, wie man hervorragendes Gespür für Songwriting und Arrangement mit einem warmen und zeitgemäßen Sound in makellose Songs münden lässt.

Noch immer von Roky Erickson, Wishbone Ash, Blue Öyster Cult, Siebziger-Prog allgemein und der NWOBHM inspiriert, lassen diese Okkultisten mit THE UNSPEAKABLE erneut ein wohlig-warmes Melodievollbad ein, das zum Fallenlassen in eine fesselnde Traumreise einlädt. Vom mehrteiligen 13-Minuten-Opener ‘All He Has Said’ bis zum straighten ‘The Wind’ werden alle neun Ohrwürmer von erlesenen Harmonien und Soli der drei Gitarristen sowie Thomas „Sabbathi“ Erikssons einschmeichelnder Stimme beherrscht und von Chören, Mellotron sowie einer dezenten Dramatik veredelt.

Zukünftig sollten Year Of The Goat lediglich darauf achtgeben, sich mangels kleiner Innovationen nicht irgendwann dem Vorwurf der Selbstkopie auszusetzen. Ansonsten ist THE UNSPEAKABLE ein purer Genuss.

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer Juli-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 07/15“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Rideau :: RIDEAU

Dead Lord :: Heads Held High

Bring Me The Horizon :: THAT'S THE SPIRIT


ÄHNLICHE ARTIKEL

Gene Simmons: Junge Fans seien Schuld am Tod der Rock-Musik

Gene Simmons hält auch nach Jahren noch an seiner Äußerung "Rock ist tot" fest. Schuld an dem Schlamassel seien die jungen Fans.

Die besten Hard Rock- und Rock-Alben 2020

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

Die aktuellen Musik- und Metal-Highlights im TV

Diese Woche gibt es auf arte und WDR diverse Rock- und Metal-Dokus sowie Konzerte zu sehen. Eine Übersicht findet ihr hier.

teilen
twittern
mailen
teilen
Heavy Christmas: 10 Metal-Songs für unterm Weihnachtsbaum

Aufgrund der Corona-Pandemie verbringt die vernünftige Mehrheit Weihnachten 2020 eher ungewohnt. Ja, in diesem Jahr ist alles anders – und doch bleibt eines wie gehabt: Die Endlosschleife weihnachtlicher Song-Klassiker von Ella Fitzgerald, Bing Crosby und Frank Sinatra. Und – unser aller Liebling: ‘Last Christmas’ von Wham!. Um etwas Abwechslung unter den Weihnachtsbaum zu bringen, stellen wir euch im Folgenden zehn Metal-Songs vor, die das Zeug dazu haben, euch durch die Festtage zu bringen. Lemmy, Billy Gibbons und Dave Grohl: Wunschzettel Ende der 50er-Jahre veröffentlichte Chuck Berry – Rock’n’Roll-Pionier und Erfinder des Duckwalks – ‘Run Rudolph Run’, einen Weihnachtssong, der an…
Weiterlesen
Zur Startseite