Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Rex Brown über Pantera-Reunion: „Es geht nur um die Marke“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Rex Brown ist den Fans dankbar

In einem Interview mit American Musical Supply äußerte sich der Bassist von Pantera, Rex Brown, erneut über die die Entscheidung, mit einer reformierten Version der Band auf Tour zu gehen. Zwar hat das neue Line-up mit Zakk Wylde und Charlie Benante grünes Licht von den Nachlässen der anderen Pantera-Gründer Vinnie Paul und Dimebag Darrel erhalten, ganz unumstritten ist es jedoch nicht.

„Es gibt viele Wege, wie wir dieses Erbe am Leben erhalten möchten, denn die Musik wird immer noch überall gespielt“, erklärt Brown. „Wir haben eine ganz neue Generation von Fans, die das Zeug wahrscheinlich nicht live gehört hätten, wenn wir nicht hier wären und diese Shows spielen würden. Diese Generation von Fans – sagen wir die 15- bis 18-jährigen Kids, die rauskommen – werden bald selbst Kinder haben, und das hält diese neue Generation am Leben. Phil sagt immer während dem Set, wie wichtig die Eltern der Neunziger für uns sind. Sie halten uns am Leben. Es ist eine wichtige Aussage, denn es geht um Dankbarkeit.“

Es geht nur um Pantera

Rex betont im Interview erneut, dass es bei der Reunion nicht um die eigene Bereicherung geht. Das war ein Vorwurf, der oft in diesem Bezug gefallen ist. „Wir machen das nicht für uns selbst“, führt er fort.

„Wir machen es für den Namen und die Marke Pantera. Und verdammt noch mal, diese Musik muss wieder live gehört werden. Das musste sie schon lange. Und das ist es, was wir hier tun. Und es ist wunderbar. Es ist großartig, den Riffs, die Dime geschrieben hat, den Rhythmen, die sich Vinnie ausgedacht hat und der Musik, die von Phil und mir stammt, Tribut zu zollen.“


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
40 Jahre METAL HAMMER: Die Iron Maiden-Titel 2000-2010

Grandiose Rückkehr Es wird Zeit, sich wieder einmal Iron Maiden zu widmen. Kaum eine Band wurde so oft auf dem prestigeträchtigen ersten Blatt abgedruckt wie die eisernen Jungfrauen. Aber während wir letztes Mal die Achtziger und Neunziger unter die Lupe genommen haben, bewegen wir uns nun in das neue Jahrtausend. Und von 2000 bis 2010 waren Maiden immerhin satte neun Mal auf dem Titel! Die 2000er waren eine wilde Zeit für METAL HAMMER. Nu Metal, Alternative und sogar Die Toten Hosen waren im Heft. Das Heft selbst hieß für einige Zeit sogar HARD ROCK & METAL HAMMER, um auf all…
Weiterlesen
Zur Startseite