Toggle menu

Metal Hammer

Search

Studie: Festival-Armbänder sind Bakterienherd

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Jeder Festivalbesucher kennt sie: die lieben Festival-Armbändchen. Manche mögen sie sogar so gern, dass sie noch Monate oder gar Jahre nach Festival-Besuch tragen. Laut einer neuen Studie ist das allerdings nicht ganz ungefährlich.

20 Mal höher

Eine neue Studie der britischen Mikrobiologin Dr. Alison Cottell hat Festival-Armbänder auf ihren Bakteriengehalt geprüft und dabei festgestellt, dass der Bakteriengehalt der Bänder 20 Mal höher als bei gewöhnlicher Kleidung war.

Infektionen und Lebensmittelvergiftung

Vor allem Staphylokokken und Mikrokokken fand die Forscherin in den Festival-Bändern. Laut der Biologin könnten diese Bakterien von Infektionen von Wunden bis hin zur Lebensmittelvergiftung führen, falls die Bakterien in Berührung mit Nahrungsmitteln kommen.

Wenn man in Bereichen wie der Gesundheitspflege oder Nahrungszubereitung arbeitet, sollte man die Bändchen nicht tragen“, rät die Mikrobiologin. „Gerade in diesen Berufen besteht das Risiko, die Bakterien an andere Leute weiter zu verteilen.“

Weitere Highlights

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Ganz schön teuer: Das sind die Spiele mit den höchsten Entwicklungskosten

Moderne AAA-Titel werden immer teurer: Oftmals sind an der Entwicklung eines Spiels mehrere hundert Mitarbeiter beschäftigt, die komplexe Welten mit fotorealistischer Grafik und ausgefeilten Gameplay-Mechaniken erschaffen. Denn wenn die Gaming-Hardware immer potenter wird, ist das nicht nur eine neue Chance für Entwickler, endlich „ihr“ Traumspiel in die Realität umzusetzen, sondern gleichzeitig auch eine Herausforderung. Denn natürlich wachsen auch die Anforderungen der Spieler. Und wer 100 Euro oder mehr für ein einziges Spiel auf den Tisch blättert, erwartet entsprechende Qualität. Aber bei der Spieleentwicklung geht Geld natürlich auch für etwaige Lizenzen und Marketing drauf. Um euch vor Augen zu halten, wie…
Weiterlesen
Zur Startseite