Toggle menu

Metal Hammer

Search

Altertümliches Liedgut: Diese Mittelalter-Rock-Bands müsst ihr kennen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Längst vergangene Zeiten faszinieren den Menschen seit jeher. Geschichten wurden von Mund zu Mund getragen und finden ihren Weg bis in heutige Zeiten. Buchfreunde verschlingen Umberto Ecos Werke wie nichts, Musikliebhaber suchen die Verbindung zu weit zurückliegenden Ären, zum Mittelalter in den Alben von Faun, Feuerschwanz und Rabenschrey. Im Folgenden stellen wir euch ein ganz besonderes Genre vor: den Mittelalter-Rock.

Den Ursprung vieler Mittelalter-Rock-Bands, die heute Festivals wie Wacken und das M’era Luna bespielen, findet man schon um einiges früher: Bereits in den 60er-Jahren schossen mehr und mehr Bands aus dem Boden, die mittelalterliche Elemente mit ihrer Musik verwoben. Klänge, die schon vor hunderten von Jahren auf einem mittelalterlichen Platz die Ohren der Marktschreier umspielten. Besonders Folk-Bands machten sich Blockflöte, Krummhorn und Marktsackpfeifen zunutze.

Subway Sally auf dem M'era Luna 2019.
Subway to Sally auf dem M’era Luna 2019.

Ursprung und Merkmale

Fälschlicherweise wird Mittelalter-Rock oft dem Gothic-Genre untergeordnet. Doch während der Gothic aus dem Post-Punk und Dark Wave hervorging, finden sich die Wurzeln des Mittelalter-Rock eher im Folk Rock, Hard Rock und in traditioneller Mittelaltermusik. Bands, die das Mittelalter vertonen, treten daher grundsätzlich erst einmal in einer klassischen Rock-Besetzung auf – elektrische Gitarren und Bässe fehlen genauso wenig wie ein Schlagzeug –, gleichzeitig werden Dudelsack, Drehleier, Schalmei, aber auch spezielle Effekte verwendet, um gewisse mittelalterliche Instrumente nachzuahmen und dem Hörer das besondere Zeitreise-Feeling zu bescheren.

In Extremo

Obwohl erste Experimente, Pop- und Rockmusik mit mittelalterlichen Elementen zu koppeln, schon weiter zurückliegen, gelten die 90er-Jahre als Geburtsstunde des Genres. Feeling B – die DDR-Punkband aus der Flake und Paul Landers zu Rammstein übersiedelten – hatten bereits erste Versuche hinter sich, Punk mit dem Mittelalter zu verheiraten. Subway to Sally waren auch schon auf der Bildfläche erschienen. 1997 rückten In Extremo auf den Plan. Der älteste Text, der von der Band aufgegriffen und vertont wurde, hat ganze 1.200 Jahre mehr auf dem Buckel. Er stammt immerhin aus dem achten Jahrhundert. Weitere Lyrics kommen von den Dichtern Goethe, François Villon und Frank Wedekind.

In Extremo – Verehrt und Angespien jetzt bei Amazon.de bestellen

Saltatio Mortis

Saltatio Mortis fanden sich im Jahr 2000 zusammen und begannen ihre Karriere als reine Straßenmusik-Formation. Jene Wurzeln tragen sie bis heute in sich: Das 25 Jahre alte Festival „Mittelalterlich Phantasie Spektakulum“ hat Saltatio Mortis regelmäßig mit an Bord. Gemeinsam ziehen Gaukler, Schausteller und Heerlager durch ganz Deutschland, um eine fantasievolle Mittelalterwelt zu erschaffen. Der Karlsruher Band liegt es allerdings an mehr, als eine authentische Atmosphäre zu erschaffen: Statt ausschließlich Themen und Texte aus längst vergangenen Zeiten aufzugreifen, fließen bei Saltatio Mortis darüber hinaus aktuelle politische Themen in das Songwriting ein. Natürlich verpackt in altertümlicher Metaphorik.

Saltatio Mortis – Brot und Spiele jetzt bei Amazon.de bestellen

Subway to Sally

Subway to Sally, 1990 gegründet, haben einen stark folklastigen Hintergrund. Erst mit der Zeit fanden die Potsdamer zum Mittelalter-Rock. Heute gehören sie zu den Erfolgreichsten ihres Genres. Auf Subway to Sallys gleichnamigen Debüt ist er noch ausschließlich am Dudelsack und als Flötist zu hören, seit dem zweiten Album agiert Erik-Uwe Hecht aka Eric Fish auch als Leadsänger. In den Texten der Band sind zahlreiche Metaphern untergebracht, die die Band live in ein angemessen mittelalterliches Bühnenbild einflicht. Übrigens: Die Band fand ihren Ursprung nicht nur in einem fremden Genre, sondern brach im Laufe der Bandgeschichte auch einige Male aus. Das Album HOCHZEIT von 1999 schlägt beispielsweise in eine viel härtere Kerbe.

Subway to Sally – HEY! jetzt bei Amazon.de bestellen

Schandmaul

1999 fanden sich Schandmaul zusammen. Rasch war genügend Material geschrieben, um ein Konzert in ihrer Stammkneipe zu veranstalten. Ursprünglich war der Gig als einmaliges Event gedacht – doch der Andrang war groß und Schandmaul blieben dran. Wenig später folgte ihr Debüt WAHRE HELDEN.

Besonders in den Anfängen des Genres, wurden zahlreiche Mittelalter-Rock-Bands im Osten Deutschlands geboren. Mit Schandmaul formierte sich erstmals eine (heute erfolgreiche) Band im Westen, Saltatio Mortis sollte bloß ein Jahr später folgen. Mittlerweile hat sich der Mittelalter-Rock zu einer gesamtdeutschen Besonderheit entwickelt. Außerhalb des Geburtslandes existieren nur wenige vergleichbare Bands.

Schandmaul – Artus jetzt bei Amazon.de bestellen

Tanzwut

Tanzwut benannten sich nach einem mittelalterlichen Phänomen: Massenhysterisch –  oft willenlos – tanzten sich Menschen in den Tod. Sie bewegten sich so lange, bis sie sich in einem Zustand der Ekstase befanden und das Gefühl der Müdigkeit und Erschöpfung verloren war. Die Ursachen dieser epidemischen Erscheinung sind noch immer weitgehend ungeklärt.

Bereits 1972 bedienten sich Black Sabbath am Namen und benannten ‘St. Vitus Dance’ nach dem tödlichen Phänomen. 1997 griffen einige, im Genre bereits erfahrene Musiker zum Geschichtsbuch und tauften ihr neues Projekt Tanzwut. Schnell war klar: Tanzwut waren anders. Statt sich bloß auf Folk-, Hard-Rock-Elemente und mittelalterliche Instrumente zu verlassen, ist die Band gleichzeitig der Neuen Deutschen Härte zuzuordnen und scheut sich nicht vor einem unübersehbaren Elektro-Einfluss.

Tanzwut – Seemannsgarn jetzt bei Amazon.de bestellen

BIRGER TREIMER

Weitere Highlights

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Saitenhieb: Was will eigentlich dieses ganze komische Publikum hier?

[Dieser Artikel ist ein Fundstück aus unserem Archiv aus dem September 2010] Liebe Rocker, der Festival-Sommer nähert sich mit großen Schritten. Was in der hart rockenden Gemeinschaft in zunehmendem Maße eine Frage aufwirft: "Was will eigentlich dieses ganze komische Publikum hier?" Ein nicht ungewöhnliches Szenario sieht so aus: Man steht nach Stunden brütender Hitze endlich an der optimalen Position zwischen Getränkeversorgung, Bühne und Abort, das Intro der Band, die alle Strapazen wert ist, erklingt, und dann... nimmt der Typ im schlechten Bootleg-Shirt vor uns seine (in der Regel) weibliche Begleitung auf die Schultern. Meistens, weil sie den Sänger so niedlich…
Weiterlesen
Zur Startseite