Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Cheers: Diese Bands trinken ihre eigenen Weine, Biere und Spirituosen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Motörhead

Viele Bands verkaufen ihren eigenen Wein, Single Malt oder ihr eigenes Pale Ale (Iron Maiden zum Beispiel, ihres heißt „Trooper“). Doch bei wenigen ergeben Spirituosen so viel Sinn wie bei Motörhead. Neben der zwei Fibrome auf seiner Wange, seiner ausgeprägten Sammelleidenschaft für Nazi-Überbleibsel und des auffallend weit oben positionierten Mikrofons auf der Bühne gehörte Lemmys Lieblingsdrink „Jack and Coke“ zu seinen Markenzeichen. Kein Wunder, dass nach seinem Tod eine Petition startete, die auf die weltweite Umbenennung des Gemischs abzielte. Statt „Whiskey Cola“ hieße es in der Bar dann „Lemmy“. Leider gescheitert. Wer trotzdem hin und wieder einen für Lemmy mittrinken möchte, ist mit Motörheads Single Malt Whisky aus der schwedischen Brennerei Mackmyra wahrscheinlich gut bedient.

Lemmy Kilmister

Lemmy KilmisterMotörhead XXXX Whisky jetzt bei Amazon.de bestellen

Slayer

Slayer verpassten ihrem eigenen Tropfen folgenden Namen: „Reign In Blood“. Nach jenem Album, das den Thrash Metal-Pionieren Mitte der Achtziger den Durchbruch bescherte. Der Langspieler erschien bei Rick Rubins und Russell Simmons‘ Label „Def Jam“, das sich damals wie heute eigentlich auf Hip-Hop spezialisiert. Neben Slayer finden sich also Schnappschüsse von den Beastie Boys, Kanye West, Public Enemy, Rihanna und Justin Bieber im Label-eigenen Familienalbum.

Nach der finalen Welttournee im vergangenen Jahr endete Slayers Blutherrschaft. Ihren Rebensaft gibt es allerdings noch immer zu kaufen. „Reign In Blood“ ist ein dunkler Roter, ein trockener Cabernet Sauvignon aus Kalifornien, der auf Wunsch in einem stilechten Mini-Sarg nach Hause geliefert wird.

Slayer, 1986.
Slayer, 1986.
Slayer Reign In Blood (leider ohne Sarg) jetzt bei Amazon.de bestellen

Lamb Of God

Lamb Of Gods Craft-Bier „Ghost Walker“ ist als erste alkoholfreie Kooperation zwischen Metal-Band und Brauerei definitiv erwähnenswert. „Ghost Walker“ verspricht einen vollmundigen Geschmack, der tropische Aromen mit grasigen und Pinien-Noten vereint. Produziert wird der Gerstensaft von der schottischen Brauerei BrewDog. Randy Blythe selbst verzichtet seit mehreren Jahren auf Alkohol. Im Song ‘Ghost Walking’ (RESOLUTION, 2012) verarbeitet er den Beginn seines Wegs hin zu seinem heute alkoholfreien Leben. Im Online-Shop der Brauerei scheint das Craft-Bier momentan ausverkauft, mit Nachschub ist allerdings zu rechnen. „Ghost Walker“ soll schließlich auch auf zukünftigen Lamb-Of-God-Shows ausgeschenkt werden.

Michael Putland Getty Images
Chris Walter/GettyImages WireImage

Weitere Highlights


teilen
twittern
mailen
teilen
Das sind die 15 besten Basssoli aller Zeiten

Das US-Newsportal Loudwire hat eine schöne Liste zusammengebastelt, die sich mit den besten Basssoli innerhalb Metal-Songs beschäftigt und in einer Ranking List bewertet. Dabei geht es explizit nicht um Bass-Intros, weswegen beispielsweise der Black Sabbath-Klassiker ‘N.I.B.’ oder ‘Wrathchild’ von Iron Maiden nicht enthalten sind. Die Liste mit den Bass-Intros findet ihr weiter unten. Seht und hört hier die 15 besten Basssoli aller Zeiten: 15. Beyond Creation ‘Omnipresent Perception’ https://youtu.be/GRK_M1vJXfQ?t=256 14. Origin ‘Ubiquitous’ https://youtu.be/scfnnAslvb8?t=292 13. Symphony X ‘Seven’ https://youtu.be/DE-DaRPsSHc?t=266 12. Necrophagist ‘Stabwound’ https://youtu.be/b9RJXWxth5g?t=35 11. Manowar ‘Sting Of The Bumblebee’ https://youtu.be/xXZKS5bHtP4?t=17 10. Motörhead ‘Stay Clean’ https://youtu.be/xVFJrOlwdkw?t=73 9. Obscura ‘Septuagint’ https://youtu.be/snDfSqcPHWk?t=186 8. Cryptopsy…
Weiterlesen
Zur Startseite