Toggle menu

Metal Hammer

Search

Die METAL HAMMER Mai-Ausgabe 2017: 25 Jahre FEAR OF THE DARK, Negura Bunget: Abschied von Negru, Ayreon, Metal auf den Färöern u.v.a.

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Iron Maiden

Als Iron Maiden vor 25 Jahren ihr neuntes Studioalbum FEAR OF THE DARK vorlegten, befand sich die Band an einem Scheideweg: Musikalisch ging es mit Neurekruten-Gitarrist Janick Gers, der sich nun auch kompositorisch einbrachte, in eine knackig-rockigere Richtung, derweil sich Bruce Dickinsons Abschied abzeichnete. Mit welchen Problemen die Band zu kämpfen hatte, wie Cover-Künstler Melvyn Grant Maskottchen Eddie für die Neunziger neuinterpretierte und was den Titel-Song zur unsterblichen Metal-Hymne macht(e), erfahrt ihr in unserer großen Jubiläumsgeschichte.

Ayreon

Mit dem opulenten Prog-Prequel THE SOURCE gelingt dem All-Star-Ensemble Ayreon der Soundcheck-Sieg.

Life Of Agony

Zwölf Jahre nach ihrem letzten Album setzen Life Of Agony mit A PLACE WHERE THERE’S NO MORE PAIN zum Comeback an.

Deep Purple

Mag der Abschied auch nahen: Altersmüdigkeit sucht man auf dem neuen Album der Hard Rock-Urgesteine vergebens.

Special: Metal auf den Faröern

METAL HAMMER-Autor Gunnar Sauermann nimmt in seinem Special die metallische Seite der Färöer-Inseln unter die Lupe.

Live: Korn, Gojira, In Flames, Amon Amarth

Studio: Sólstafír, Avatarium, Dragonforce, Tankard

Sonder-Beilage: CD A TRIBUTE TO IRON MAIDEN mit Kreator, Trivium, Iced Earth, Stone Sour, Powerwolf u.v.a.

Ihr bekommt METAL HAMMER 05/2017 ab 19.04.2017 am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

teilen
twittern
mailen
teilen
Amon Amarth: Von Selbstüberschätzung zu Dankbarkeit

Das vollständige Interview mit Sänger Johan Hegg und Gitarrist Olavi Mikkonen findet ihr in der aktuellen METAL HAMMER-Dezemberausgabe. Trotz der immensen eigenen Leistung wissen Amon Amarth genau, wem sie die Ebnung ihres Wegs verdanken. Überhaupt sind sie dankbare Menschen, die nichts als selbstverständlich ansehen oder gar etwas einfordern. Einer ihrer wichtigsten Begleiter war Michael Trengert: Er lehnte als Mitarbeiter von Nuclear Blast zwar 1991 die Amon Amarth-Vorgängerband Scum ab, wie Mikkonen berichtet, gab ihnen nach dem Dazustoßen von Hegg und der Namensänderung dann jedoch den ersten Plattenvertrag bei Metal Blade und unterstützte sie später in einer Doppelfunktion als Labelchef und Manager.…
Weiterlesen
Zur Startseite