Top-Themen
Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusiv-CD

A Tribute To Iron Maiden: Raritäten, Spezialitäten, Metal-Hymnen

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Was würden wir auf Zeltplätzen, in krediblen Metal-Discos und ernst zu nehmenden Rock-Schuppen singen, wenn Iron Maiden vor 25 Jahren nicht der Geniestreich ‘Fear Of The Dark’ gelungen wäre? ‘The Number Of The Beast’, zum Beispiel. Oder ‘Running Free’. Oder eine der anderen zahlreichen Hymnen, welche die Briten in ihren rund 40 Jahren rausgehauen haben! Iron Maiden geht immer; das sehen nicht nur Fans, sondern auch Musikerkollegen so. Kaum eine Band, die etwas auf sich hält, kommt ohne zumindest eine Cover-Version der Eisernen aus.

Zum Jubiläum des Kultalbums mit dem Über-Hit haben wir tief gegraben, um einige der spektakulärsten Huldigungen zusammenzustellen und dabei teils rare und verschüttet geglaubte Schätze ans Tageslicht befördert. Ihr bekommt METAL HAMMER 05/2017 mit der CD ab 19.04.2017 am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Die Scheibe startet mit ‘The Number Of The Beast’ nicht nur mit einem der legendärsten Iron Maiden-Songs:

Auf unserem Sampler dürfen die mächtigen Kreator zeigen, wie viel Energie in ihnen und der Nummer aus dem Jahr 1982 steckt. Das Ergebnis ist eigentlich zu gut, um es als Bonustrack auf PHANTOM ANTICHRIST zu ver­stecken. Gleiches gilt für ‘Powerslave’, dem Testament für DARK ROOTS OF EARTH ein thrashiges Gewand verpasst haben. Statt Bruce Dickinsons Sirenengesang knurrt Chuck Billy aggressiv, ohne dem Song etwas von seinen einnehmenden Harmonien zu nehmen. Die deutschen Genre-Kollegen Destruction gehen deutlich ruppiger zu Werke, begeben sich mit ‘Killers’ aber auch weit in die Maiden-Vergangenheit. Schmiers spitze Schreie sitzen! Noch weiter zurück geht es mit Trivium, die sich für SHOGUN ‘Iron Maiden’ vornahmen. Dem Titel-Track des Band-betitelten Debütalbums gaben die US-Metaller einen moderneren, ihrem Metalcore-Ursprung entsprechenden brutaleren Anstrich, ohne das Original zu verwässern. Klargesang, Growls und hohe Schreie von Matt Heafy bilden ein würdiges Triumvirat!

Die METAL HAMMER Mai-Ausgabe 2017: 25 Jahre FEAR OF THE DARK, Negura Bunget: Abschied von Negru, Ayreon, Metal auf den Färöern u.v.a.

Näher am Quellmaterial hangeln sich Iced Earth entlang. Das erste Album mit Neu-Sänger Stu Block, DYSTOPIA, veredelten sie mit ihrer Variante von ‘The Trooper’ – hierbei konnte sich der neue Mann am Mikro beweisen und die Band zugleich zeigen, woher sie die Inspiration zu ihrem galoppierenden Heavy Metal-Sound genommen hat. Auch Powerwolf gehen voller Respekt mit ‘The Evil That Men Do’ um. Sänger Attila Dorn zeigt, welch beeindruckender Stimmumfang in ihm steckt, während die für die Power Metal-Band typischen sakralen Klänge dem Klassiker spannende neue Nuancen entlocken. Auch die manchmal arg ins Progressive schielenden färinger Folk-Metaller Týr bleiben nah am PIECE OF MIND-Kracher ‘Where Eagles Dare’ und holen alles aus sich heraus!

Doch werfen wir einen tieferen Blick in die METAL HAMMER-Raritätenkiste: Corey Taylor hat sich mit Stone Sour des Rockers ‘Running Free’ angenommen. Der Song ist auf keinem Album zu finden, sondern nur auf der EP STRAIGHT OUTTA BURBANK. Ein noch rareres Schmuckstück auf unserem A TRIBUTE TO IRON MAIDEN-Sampler ist sicher nur der Beitrag von Arch Enemy. ‘Aces High’ stammt aus den frühen Jahren der Band, lange vor Alissa White-Gluz und Angela Gossow: Johan Liiva stand für diese Cover-Version hinterm Mikrofon, die zunächst auf einem obskuren japanischen Tribute-Album landete und 2007 Teil der BLACK EARTH-Neuauflage wurde. Und wie könnte unsere Exklusivbeilage passender enden als mit ‘Fear Of The Dark’? Die Live-Version von Doro Pesch entstand sogar mit Iron Maiden-Beteiligung: Neben einem Orchester ließ sich die Metal-Queen auf dem Wacken Open Air 2004 von Blaze Bayley unterstützen. Damit ist diese Version der Metal-Hymne schlechthin auf viele Arten speziell und einmalig.

Ihr bekommt METAL HAMMER 05/2017 ab 19.04.2017 am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

A Tribute To Iron Maiden – die Tracklist

1 The Number Of The Beast performed by KREATOR Music and Lyrics by S. Harris
2 Iron Maiden performed by Trivium Music and Lyrics by S. Harris
3 Running Free performed by STONE SOUR Music and Lyrics by S. Harris, P. Di’Anno
4 The Trooper performed by ICED EARTH Music and Lyrics by S. Harris
5 The Evil That Men Do performed by POWERWOLF Music and Lyrics by S. Harris, B. Dickinson, A. Smith
6 Powerslave performed by TESTAMENT Music and Lyrics by B. Dickinson
7 Aces High performed by ARCH ENEMY Music and Lyrics by S. Harris
8 Killers performed by DESTRUCTION Music and Lyrics by S. Harris, P. Di’Anno
9 Where Eagles Dare performed by TýR Music and Lyrics by S. Harris
10 Fear Of The Dark (Live) performed by DORO (feat. Blaze Bayley) Music and Lyrics by S. Harris

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen