Gestorbene Helden: Die Toten 2022

von
teilen
twittern
mailen
teilen

John Burke Shelley (Budgie)

Am 10. Januar hat Burke Shelleys Tochter Ela über Facebook folgende Worte verkündet: „Mit großer Trauer gebe ich den Tod meines Vaters bekannt, John Burke Shelley. Er ist heute Abend im Heath Hospital in Cardiff, seiner Geburtsstadt, im Schlaf verstorben. Er war 71 Jahre alt.“ Sie bittet in ihrer Nachricht um Respekt gegenüber der Familie und verabschiedet sich mit den Worten: „In Liebe, seine vier Kinder: Ela, Osian, Dimitri und Nathaniel“.

Peter Vogt (Paradox)

Aus der bayerischen beziehungsweise genauer gesagt: unterfränkischen Metal-Szene gibt es unschöne Neuigkeiten. Wie die Würzburger Thrash Metal-Gruppe Paradox am 13. Januar vermeldete, ist ihr Freund und Texter Peter Vogt gestorben. So wie sich das zugehörige Statement der Band liest, kämpfte er lange mit einer Krankheit, schaffte es jedoch noch vor seinem Tod, seine Arbeiten am neuen Paradox-Album abzuschließen.

Meat Loaf
Meat Loaf, 2013

Meat Loaf

Der Rock-Sänger Meat Loaf weilt nicht mehr unter den Lebenden. Wie seine Familie in den Sozialen Medien mitteilt, ist Marvin Lee Aday, wie der Künstler mit bürgerlichem Namen hieß, am 20. Januar in ihrem Beisein verstorben. Am bekanntesten ist der Musiker sicherlich für die Hits ‘I’d Do Anything for Love (But I Won’t Do That)’ und ‘Bat Out Of Hell’. Er wurde 74 Jahre alt.

Boris Pfeiffer (In Extremo)

In Extremo betrauern den Verlust ihres ehemaligen Bandmitglieds Boris Pfeiffer. Vollkommen unerwartet starb am 24. Januar der lediglich 53-Jährige, der bei den Mittelalter-Metallern unter anderem die Marktsackpfeife spielte. Der Musiker hinterlässt zwei Kinder.

Fredrik Johansson (Ex-Dark Tranquillity)

Dark Tranquillity betrauern den Verlust eines einstigen Band-Mitglieds. Fredrik Johansson spielte von 1993 bis 1999 die Rhythmus-Axt bei den Melodic-Deathern aus Göteborg, war aber immer noch eng mit der Gruppe verbunden. Laut einer Mitteilung der Band in den Sozialen Medien verschied der 47-Jährige am 25. Januar, nachdem er drei Jahre lang gegen den Krebs gekämpft hatte. Er hinterlässt eine Frau und drei Töchter.

Jon Zazula

Am 1. Februar 2022 hat die Welt eine echte Metal-Legende verloren. Der Gründer von Megaforce Records und Metallica-Entdecker Jon Zazula aka Jonny Z starb im Alter von 69 Jahren. Seine Frau Marsha hatte bereits im Januar 2021 ihren Kampf gegen Krebs verloren. Der Unternehmer erlag nun Komplikationen in Zusammenhang mit der seltenen Nervenkrankheit chronische inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie, der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung und Osteopenie.

Ian McDonald (Foreigner, King Crimson)

Ein Gründungsmitglied sowohl von Foreigner als auch von King Crimson ist gestorben. Ian McDonald hat am 9. Februar in New York im Kreise seiner Familie das Zeitliche gesegnet. Der Multiinstrumentalist und umtriebige Session-Musiker wurde 75 Jahre alt.

Mark Lanegan (Screaming Trees)

Der allseits geschätzte Sänger Mark Lanegan ist am 22. Februar gestorben. Das teilte sein Presseagent in den Sozialen Medien mit. Der einstige Screaming Trees-Frontmann und das zwischenzeitliche Queens Of The Stone Age-Mitglied wurde 57 Jahre alt.

Mike Cross (Sponge)

Ein Gründungsmitglied der Alternative Rock-Gruppe Sponge ist am 09. März verstorben. Gitarrist Mike Cross wurde nur 57 Jahre alt. Das teilten Sponge und seine derzeitige Plattenfirma Golden Robot Records in den Sozialen Medien mit.

Foo Fighters-Drummer Taylor Hawkins (l.) vertreibt sich die Zeit mit anderen Musikern...
Foo Fighters mit Drummer Taylor Hawkins (l.)

Taylor Hawkins (Foo Fighters)

Taylor Hawkins ist tot. Der Schlagzeuger der Foo Fighters verstarb am 25. März mit 50 Jahren. „Die Foo-Fighters-Family ist am Boden zerstört durch den tragischen und unerwarteten Verlust unseres geliebten Taylor Hawkins“, heißt es im offiziellen Band-Statement. „Sein musikalischer Spirit und ansteckendes Lachen werden mit uns für immer weiterleben.“

Frank „Banx“ Bankowsky (Angel Dust)

Frank „Banx“ Bankowsky, Musiker und ehemaliges Stammmitglied der Dortmunder Metal-Urgesteine Angel Dust und Crows, ist tot. Am 04. April 2022 starb Bankowsky mit nur 56 Jahren. Band-Kollege Bernd Aufermann enthüllte die niederschlagende Nachricht via Facebook.

Randy Rand (Autograph)

Randy Rand, der Bassist und das einzig verbliebene Gründungsmitglied der Achtziger-Hard Rock-Band Autograph, ist am 26. April verstorben.

Gabe Serbian (The Locust)

Die Electrogrinder The Locust trauern um ihren Schlagzeuger Gabe Serbian. Der am 30. April gestorbene Multiinstrumentalist hinterlässt eine Ehefrau und zwei Kinder. Gabe wurde lediglich 44 Jahre alt.

Ric Parnell (Spinal Tap, Atomic Rooster)

Schlagzeuger Ric Parnell ist tot. Der Musiker spielte die Rolle des Mick Shrimpton in der satirischen Band-Doku ‘This Is Spinal Tap’ (1984). Parnell starb am 1. Mai mit 70 Jahren. Vor seinem Engagement in der Komödie trommelte der Brite unter anderem in einer Hard Rock-Gruppe namens Atomic Rooster.

Trevor Strnad mit The Black Dahlia Murder beim Heavy Montreal Festival im Parc Jean-Drapeau am 28. Juli 2018 in Montreal, Canada.

Trevor Strnad (The Black Dahlia Murder)

Trevor Strnad lebt nicht mehr. Der Frontmann von The Black Dahlia Murder wurde lediglich 41 Jahre alt. Die Melodic Death-Metaller aus Detroit, Michigan überbrachten die traurige Kunde mittels den Sozialen Medien.

Henrik Hildén

Der geschätzte finnisch-schwedische Schlagzeuger Henrik Hildén aka Hempo Hildén ist im Alter von 69 Jahren verstorben. Hildén wurde in Tampere geboren und spielte während seiner Karriere unter anderem mit Europe-Gitarrist John Norum, Don Dokken und Glenn Hughes (Deep Purple). Laut einem Bericht des Schwedischen Fernsehens ist Hildén am Montag, den 30.5. nach langer Krankheit verstorben.

 Alec John Such (Bon Jovi)

Die Musikwelt trauert — und im Besonderen die Ostküstenrocker von Bon Jovi. Denn Alec John Such, der Originalbassist der Gruppe, ist am 04. Juni gestorben. Der in Yonkers im US-Bundesstaat New York geborene Musiker wurde 70 Jahre alt. Die traurige Neuigkeit überbrachte die Formation um Frontmann Jon Bon Jovi selbst in den Sozialen Medien.

Brett Tuggle (Fleetwood Mac)

Mit Brett Tuggle ist am 19. Juni ein vielbeschäftigter Live-Musiker verstorben. Der Keyboarder spielte unter anderem in der Band von Van Halen-Sänger David Lee Roth, von 1997 bis 2018 mit Fleetwood Mac sowie anschließend mit Lindsay Buckingham. Der US-Amerikaner kämpfte schon länger gegen Krebs und erlag letztlich am Sonntag, den 19. Juni 2022 Komplikationen in Verbindung mit der Krankheit.

Manny Charlton (Nazareth)

Manny Charlton, Gründungsmitglied der schottischen Hard Rock-Band Nazareth, ist am 05. Juli im Alter von 80 Jahren gestorben. Den Tod des Gitarristen bestätigte sein Enkel Jamie Charlton, der ein Foto von sich und seinem Großvater via Social Media teilte und es mit „RIP Grandad“ betitelte.

Bob Heathcote (Suicidal Tendencies)

Bob Heathcote ist tot. Der Musiker war von 1988 bis 1989 Bassist bei Suicidal Tendencies. Am 24. Juli verstarb der 58 Jahre alte US-Amerikaner an Verletzungen, die er sich bei einem Motorradunfall zugezogen hatte.

Steve Grimmett (Grim Reaper)

Steve Grimmett ist tot. Der Frontmann der britischen Heavy Metal-Formation Grim Reaper ist am Montag, den 15. August 2022 gestorben. Der Musiker wurde nur 62 Jahre alt.

Stuart Anstis (Cradle Of Filth)

Aus dem Lager von Cradle Of Filth erreichten uns traurige Nachrichten. Stuart Anstis, der einstige Gitarrist der britischen Extreme-Metaller, ist am 21. August verstorben. Der Musiker wurde gerade einmal 48 Jahre alt und hinterlässt seine Gattin Antoinette.

Marko „Mark Schrod“ Schröder (Protection Of Hate)

Am 04. September 2022 ereilte die Online-Welt die tragische Nachricht über den plötzlichen Tod des Protection Of Hate-Schlagzeugers Marko „Mark Schrod“ Schröder. Der Drummer, der die Berliner Underground- und Hardcore-Szene seit Jahrzehnten tatkräftig vorangebracht hatte, unterlag mit nur 55 Jahren den tödlichen Fängen der Zeit.

Dave Sherman (Spirit Caravan u.v.a.)

Dave Sherman, Bassist von Spirit Caravan und King Valley, und Frontmann von Earthride, Wretched, Weed Is Weed und Galactic Cross, ist tot. Im Alter von 55 Jahren ist der Musiker verstorben, wie Spirit Caravan via Facebook am Dienstag, den 06. September 2022, bestätigten.

David Andersson und Ola Flink mit Soilwork live im Hafan Y Mor Holiday Park am 14. März 2014 in Pwllheli, United Kingdom.

David Andersson (Soilwork, The Night Flight Orchestra)

Im Alter von nur 47 Jahren ist Carl David Natanael Andersson im September aus dem Leben geschieden. Eine Todesursache ist nicht offiziell bestätigt, doch die Meldung der Band lässt leider auf Suizid schließen. „Gute Nacht, sweet Doctor“, schrieben The Night Flight Orchestra auf Facebook. „Wir hoffen alle, dass du endlich Frieden gefunden hast. Wir werden dich sehr vermissen. Du warst einzigartig und ein brillanter Musiker. Leider haben dich der Alkohol und psychische Erkrankungen von uns genommen. Es tut so weh. Unser tiefstes Beileid geht an diesem schwierigen Tag an David Anderssons Familie. Seine Musik wird ewig weiterleben. Danke für all die unvergesslichen Zeiten zusammen. Wir sehen uns auf der anderen Seite.“

Gord Kirchin (Piledriver)

Der Krebs hat ein weiteres Mal einem Musiker das Leben genommen. So hat Gord Kirchin, seines Zeichens Frontmann der kanadischen Kult-Metal-Formation Piledriver, am 22. September seinen Kampf gegen den Lungenkrebs verloren. Der Bär von einem Mann wurde 60 Jahre alt.

D. H. Peligro (Dead Kennedys)

Am 29. Oktober 2022 teilte die kalifornische Gruppe Dead Kennedys die Nachricht um den plötzlichen Tod ihres langjährigen Band-Kollegen D. H. Peligro. Einen Tag zuvor soll sich ein Unfall ereignet haben, an dessen Folgen der Musiker später verstarb.

Andy Kaina (Messiah)

Die schweizerische Band Messiah trauert um ihren einstigen Sänger. Die Death-Metaller meldeten sich in den Sozialen Medien zu Wort, um die Nachricht zu verbreiten, dass ihr früherer Frontmann Andy Kaina am 04. November verstorben ist. Der blonde und auf Fotos immer sehr durchtrainiert wirkende Musiker erlitt einen Herzinfarkt, von dem er sich mehr erholte.

Dan McCafferty live mit Rock Meets Classic im Tempodrom in Berlin am 08. April 2016.

Dan McCafferty (Nazareth)

Bei den Classic-Rockern Nazareth gibt es einen Todesfall zu betrauern. Originalfrontmann Dan McCafferty weilt seit dem 08. November nicht mehr unter uns. Der Schotte wurde 76 Jahre alt.

Nik Turner (Hawkwind)

Ein früherer Weggefährte von Motörhead-Ikone Lemmy Kilmister ist am 10. November von uns gegangen. Der Hawkwind-Musiker Nik Turner ist im Alter von 82 Jahren verstorben. Dies wurde mittels eines Statements in den Sozialen Medien verkündet. Turner spielte Saxophon und Flöte bei den britischen Space-Rockern um Gitarrist Dave Brock — und zwar von 1969 bis 1976 sowie noch einmal von 1982 bis 1984.

Wilko Johnson (Dr. Feelgood)

Wilko Johnson ist tot. Der einstige Gitarrist der britischen Rock-Gruppe Dr. Feelgood hat am 21. Nove,ber im Alter von 75 Jahren das Zeitliche gesegnet.

Christine McVie (Fleetwood Mac)

Christine McVie wurde 79 Jahre alt. 1998 hatte sie ihre Mitgliedschaft bei Fleetwood Mac nach 28 Jahren beendet, bevor sie 2014 wieder in die Reihen der (Blues-)Rock-Gruppe trat. Wie Angehörige der Musikerin im Rahmen eines Social Media-Statements verlauten ließen, starb sie am 30. November friedlich in einem Krankenhaus und im Kreise ihrer Familie.

Stian „Ben Hellion“ Andreassen (Nocturnal Breed)

Nocturnal Breed wendeten sich am 14. Dezember 2022 mit einer bitteren Nachricht an die Öffentlichkeit. Die norwegische Extreme Metal-Institution hat einen schweren Verlust zu betrauern – im Statement heißt es, das langjährige Mitglied Stian „Ben Hellion“ Andreassen habe sich am 08. Dezember das Leben genommen.

Falls ihr selbst mit Depressionen und/oder Suizidgedanken zu kämpfen habt, oder jemanden kennt, der oder die Unterstützung benötigen würde, könnt ihr euch bei folgender Hotline melden, die rund um die Uhr aktiv ist: 0800-1110111.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Gabe Ginsberg FilmMagic
Brantley Gutierrez Sony
Mark Horton Getty Images
Steve Grimmett's Grim Reaper Promo
Gary Wolstenholme Redferns via Getty Images
Frank Hoensch Redferns via Getty Images
teilen
twittern
mailen
teilen
Meat Loaf: Zum ersten Todestag

Schon – oder erst – ein Jahr ist es her, dass die Nachricht von Meat Loafs Tod um die Welt ging. 74 Jahre alt wurde er. METAL HAMMER gedenkt dem Musiker, der für die Liebe (fast) alles getan hätte. Vielversprechende erste Schritte 27. September 1947. In Dallas erblickt Marvin Lee Aday das Licht der Welt. Obwohl schon seine Mutter musikalisch aktiv war, dachte zu diesem Zeitpunkt wohl niemand, dass der kleine Junge nur etwas über zwanzig Jahre später unter dem wenig vorteilhaften Hackbraten-Spitznamen berühmt werden sollte. Diesen hatte er im Übrigen im Kindesalter wegen seines Übergewichts erhalten. Nach ersten Schritten…
Weiterlesen
Zur Startseite