Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Gitarrist Gary Holt spricht sich für Babymetal aus

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bei der Kombination aus Metal und J-Pop gehen die Meinungen oft stark auseinander – die einen lieben es, die anderen macht die ungewöhnliche Kombi glatt zu Furien. Nun ist es bereits Weilchen her, dass Babymetal mit Schuluniformen und japanischem Kawaii Metal erstmals die Szene aufgewühlt haben. Mit Labels wie „Gimmick-Band“ oder „Hipster-Metal-Band“ müssen sie sich aber noch immer herumschlagen.

Slayer– und Exodus-Gitarrist Gary Holt sprach in einem Q&A, das über Instagram stattfand, nun für Babymetal aus. Dort wurde er nämlich nach seiner Meinung zu dem japanischen Duo gefragt und antwortete: „Wieso nicht? Die Leute wollen lästern? Sie sind da draußen und haben mehr Energie als viele der Metal-Bands, die sie nicht mögen. Und wenn es ein paar Kinder zu Metalheads macht, umso besser, oder?!“

Von anderen bekannten Metal-Kollegen wie beispielsweise Metallica oder Judas Priest bekamen Babymetal in der Vergangenheit ebenfalls Support. Rob Halford sprach sich selbst als Fan aus„Babymetal gehören zu den weltweit einzigartigen Metal-Erfahrungen. Nicht nur ihr Erscheinungsbild, ihr Klamottenstil und alles, was sie optisch bieten, ist großartig, sondern sie sind auch eine unglaubliche Band. Ich habe sie vor ein paar Jahren in den USA getroffen und merkte, wie leidenschaftlich sie arbeiten.“

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kerry King: neue Band ist "Erweiterung von Slayer"

Es dürfte inzwischen hinlänglich bekannt sein, dass Kerry King an neuer Musik werkelt. Der frühere Slayer-Gitarrist hat im November 2023 sogar etwas für dieses Jahr angekündigt. Nun sprach der Glatzkopf im Interview mit dem britischen Metal Hammer über seine Pläne. Demnach ist das zugehörige Album bereits im Kasten und stellt für den 59-Jährigen eine "Erweiterung von Slayer" dar. Thrashige Fortsetzung "Wenn ich jemals etwas anderes ausprobieren wollte, wäre das wohl die Zeit dafür, schätze ich", sinniert Kerry King. "Aber nein: Ich habe keine Verlangen danach, etwas anderes zu machen. Wenn ich nicht in Slayer gewesen wäre, wäre ich ein Slayer-Fan.…
Weiterlesen
Zur Startseite