Kai Hansen / Simone Simons: Vereinigt und episch

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Gleich zwei Metal-Musikanten feiern am 17.01. Geburtstag. Gitarrist/Sänger Kai Hansen wurde von seinen Eltern 1963 auf die Welt gebracht, Sängerin Simone Simons 1985. Dass beide mit ihren Bands sehr erfolgreich agieren, ist unbestritten.

Kai Hansen

1984 Mitbegründer von Helloween, verließ er die Band 1989 und gründete Gamma Ray. Ab 1997 war er für einige Jahre auch Gitarrist bei Iron Savior. Neben stimmlichen Aktivitäten für Blind Guardian und Beiträgen zu Tobias Sammet’s Avantasia trat er 2011 Unisonic bei, der damals recht neuen Band von Michael Kiske, seinem einstigen Sängernachfolger bei Helloween.

Ab 2016 überschlugen sich nahezu die Ereignisse hinsichtlich einer Helloween-Reunion mit allen drei Sängern. Im November 2016 wurde eine gemeinsame Tournee bekanntgegeben. Lange brodelte die Gerüchteküche, und dann war die Metal-Sensation perfekt: Helloween taten sich wieder mit Kai Hansen und Michael Kiske zusammen! Eine Reunion wollten sie es damals aber nicht nennen, sondern „nur“ eine Special-World-Tour. Helloween waren 2017/2018 im klassischen (Beinahe-)Original-Line-up unterwegs.

Zuvor brachte Hansen noch etwas Eigenes auf den Markt. Aufgenommen an einem schlammigen Sommerabend beim 2016er-Wacken Open Air Festival, ist THANK YOU WACKEN (VÖ: 2017) von Kai Hansen & Friends eine einzigartige Momentaufnahme, denn es handelt sich um die erste und einzige Performance von Kai Hansens Band, mit der er 2016 sein Solodebüt XXX – THREE DECADES IN METAL aufgenommen hat.

Zurück zu Helloween: Zu den absoluten Open Air-Highlights der massiven „Pumpkins Uunited World Tour“ gehörten die Headlinerslots auf dem Wacken, beim Rock Fest in Barcelona und dem Masters Of Rock sowie der Auftritt mit Iron Maiden beim Sweden Rock Festival. Im August 2018 folgte dann die Ansage, dass ein Studioalbum kommen soll. Was dann am 18.06.2021 mit HELLOWEEN und Hansens Song-Beiträgen auf die Welt losbrach, ist allgemein bekannt.

Simone Simons

Mit 17 Jahren trat die Holländerin der Symphonic Metal-Band Epica als Sängerin/Songwriterin bei und unbestritten am großen Erfolg der bisherigen acht Alben verantwortlich. Über die Jahre agierte sie auch als Gastsängerin bei unter anderem Kamelot, Leaves‘ Eyes, Primal Fear, Ayreon und Angra. Die mit dem Kamelot-Keyboarder Oliver Palotai liierte Simons hat einen Sohn und lebt mit ihrem ehemann in Stuttgart. Dass ihr der visuelle Aspekt bei Epica-Shows sehr wichtig ist, beweist unter anderem ihr Beauty-Blog Smoonstyle.

2015 ließen die Symphonic-Metaller Epica den Festival-Sommer 2015 in einem sechsminütigen Video zu ‘Chemical Insomnia’ Revue passieren. Der Clip ist zusammengestellt aus verschienenen Auftritten der Band und sollte die Fans im Herbst noch einmal zurück in die heißen Sommermonate zurückversetzen.

Dass Epica mittlerweile zur Spitze der Symphonic Metal-Bands gehören, ist unbestritten. Auf das aktuelle Album OMEGA (VÖ: 2021) mussten Fans sehr lange warten. Zwischen OMEGA und seinem Vorgänger THE HOLOGRAPHIC PRINCIPLE lagen fünf Jahre; noch dazu bietet der Titel Spielraum für Interpretationen. Sängerin Simone Simons berichtet, wie manche Leute schon über ein Ende von Epica gemutmaßt haben.  „Aber das stimmt gar nicht“, erklärte die Musikerin, und lacht.

Das Universum und der ganze Rest

Es mussten nur mal die Batterien vollständig aufgeladen werden – zum ersten Mal seit Gründung der Band. Ihre Schwangerschaft im Jahr 2013 nennt die Sängerin als einzige bisherige Auszeit: „Damals haben wir eben fünf Monate mal nicht auf der Bühne gestanden, aber trotzdem die neue Platte geschrieben! Das war THE QUANTUM ENIGMA. Danach waren wir auf Tournee, und dann kam schon das nächste Album. Ich war auf einmal Rock-Star und Mutter zugleich, eine heftige Kombination.“

Anlässlich ihres zwanzigsten Jubiläums haben die Symphonic Metal-Titanen Epica von Januar bis Dezember 2022 Großes geplant: Neben vielen Überraschungen und neuen Projekten wird im Lauf des Jahres natürlich auch neue Musik auf uns zukommen. Ihre drei ersten Alben THE PHANTOM AGONY, CONSIGN TO OBLIVION und THE SCORE 2.0 werden via Nuclear Blast auf CD, Vinyl sowie als streng limitierte Earbooks und Boxsets veröffentlicht. Nun haben die Niederländer das Jahr mit der Gründung ihres eigenen „Universums“ begonnen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Crematory: Katrin Jüllich auf der METAL HAMMER-Couch

Das komplette Couch-Interview mit Katrin Jüllich (Crematory) findet ihr in der METAL HAMMER-Juniausgabe 2022, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! METAL HAMMER: Wann hast du entschieden, dass du Musikerin werden willst – und warum? Katrin Jüllich: Durch den Umgang mit Musikern in meiner Jugend bin ich in der Musikerszene großgeworden, und da ich als Kind Klavierunterricht hatte, lag nichts näher, als Keyboarderin bei Crematory zu werden. MH: Wen würdest du als dein Idol bezeichnen? KJ: Menschen, die trotz Erfolg und Geld immer menschlich und auf dem Boden der…
Weiterlesen
Zur Startseite